Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. Juni 2010, 22:21 Uhr

Ich würde Joachim Gauck zum Bundespräsidenten wählen


Heute wurde bekannt, dass der derzeitige niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) gemeinsamer Kandidat von CDU, CSU und FDP für die Nachfolge von Horst Köhler sein soll (siehe T-Online, DerWesten). Das mit der überparteilichen Kandidatur, die angeblich die CDU-Vorsitzende und Bundeskanzlerin Angela Merkel geplant hatte, scheint nicht wirklich geklappt zu haben.
Auch die Inthronisation von Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (ebenfalls CDU) scheint nicht geklappt zu haben und inzwischen hört man auch in den „klassischen Medien“, dass sie sich beispielsweise bei dem netzaffinen Teil der Bevölkerung mit den Netzsperren eher unbeliebt gemacht hat. Oder wie Wolfgang Kubicki, der FDP-Fraktionsvorsitzende von Schleswig-Holstein, laut Focus-Meldung zu Ursula von der Leyen:

Für Arbeitsministerin von der Leyen spreche ausschließlich, dass sie eine Frau sei und charmant rüberkomme. „Das reicht nicht aus“, sagte Kubicki. Die Aktivitäten der CDU-Politikerin in ihrem früheren Amt als Familienministerin ließen zudem nicht darauf schließen, dass sie immer genau wisse, was das Grundgesetz verlange.


Joachim GauckDie Grünen und die SPD haben aufgrund der Nominierung von Christian Wulff (CDU) mit dem parteilosen Joachim Gauck eine sehr gute Alternative aufgestellt (siehe Lausitzer Rundschau, RP-Online). Als Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes prägte er die Arbeit in dieser Behörde so sehr, dass sie nicht umsonst als Gauck-Behörde bezeichnet wurde.

Ich persönlich wurde Joachim Gauck zum Bundespräsidenten wählen – da ich jedoch nicht Mitglied der Bundesversammlung bin, die am 30. Juni 2010 die Nachfolge des zurückgetretenen Bundespräsidenten Horst Köhler beschließen wird, ist das eher von untergeordnetem Interesse (außer man lädt mich in die Bundesversammlung ein *grins*).

Meine Wahl für Gauck liegt darin begründet, dass ich ihn als Person für deutlich kompetenter als Wulff halte – und nicht nur als Person halte ich eine Wahl von Gauck für sinnvoll, sondern auch als Zeichen, denn Joachim Gauck wäre der erste ehemalige DDR-Bürger in diesem Amt und außerdem zeigt schon alleine seine Kandidatur, dass die Verbrechen der DDR nicht vergessen sein sollten.

PS: Das Bild von Joachim Gauck stammt von Dontworry aus dem Archiv Wikimedia Commons und steht unter CC-BY-SA-Lizenz.


14 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.