Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 28. Mai 2010, 13:55 Uhr

Apple iPad: Gekauft bei Gravis in Bochum


Apple iPad (mit pottblog.de)Kurzfristig habe ich mich dann doch entschieden mir ein Apple iPad zu kaufen. Da es ein doch recht kurzfristiger Gedankengang war, habe ich natürlich nicht die Chance genutzt das Apple iPad vorzubestellen.

Stattdessen habe ich versucht mich gestern zu informieren, wo man denn heute spontan das iPad (links sieht man ein so genanntes Symbolfoto, da es sich nicht um mein iPad handelt) in Bochum bekommen wurde. Das ich dafür teilweise (virtuell…) bei Facebook & Co. ausgelacht wurde, so nach dem Motto „Was, das versuchst Du jetzt erst?“, habe ich mal so hingenommen.

In Bochum war mir klar, dass am ehesten wohl die Händler Gravis, mStore und Saturn das iPad haben würden. Beim mStore fand ich keine Hinweise zum iPad (wobei ich in der Nacht noch einen Newsletter von denen bekommen habe, der aber iPad-frei war). Bei Gravis stand jedoch der nette Hinweis, dass man „aus gegebenem Anlass“ (oder so ähnlich) bereits ab 08:00 Uhr heute öffnen würde. Da es in der Nähe von Gravis auch Parkplätze gibt und ich erfuhr, dass man im Vorfeld bei Gravis wohl nicht bestellen konnte (da man nicht wusste, was man so alles bekommt), entschied ich mich spontan um 08:00 Uhr dort zu sein.

Da ich ausnahmsweise heute mal wieder richtig früh aufgestanden bin (irgendwas zwischen 05:00 und 06:00 Uhr), war ich noch erst im Büro, bevor ich mich um ca. 07:40 Uhr auf den Weg in die Innenstadt machte. Ich ging davon aus, dass ich entweder da eine Riesenschlange sehen (und sofort wieder umdrehen) würde oder aber kurz ‚reingehe, das iPad kaufe und schnell wieder weg wäre.

Es kam dann doch anders als gedacht… zwar gab es eine Schlange, aber die war eher harmlos Schlange (siehe nachfolgendes Foto):

Schlange vor Gravis Bochum (wg. des Apple iPad)

Nur rund 20 Personen warteten vor der Gravis-Filiale in Bochum und freuten sich, als endlich um 08:00 Uhr die Gravis-Mitarbeiter den Laden aufschlossen. Danach fehlte es dann jedoch ein wenig an Koordination. Ich hätte es beispielsweise nett gefunden, wenn man vorher mitgeteilt hätte (z.B. durch einen Aushang an der Tür) wie das Procedere abläuft, welche Modelle es alles gibt usw.

Stattdessen sah es jetzt so aus, dass alle Kunden auf die drei bis vier Verkäufer zuströmten, die an ihren Bestellrechnern standen und die Bestellwünsche aufnahmen. Hier wurden dann die persönlichen Daten aufgenommen (so sie nicht bereits gespeichert waren), man konnte sein Wunschmodell nennen (die 16 GB-UMTS-Variante gab es beispielsweise nicht – hier hätten einige Kunden das lange Anstehen vermeiden können, wenn es eine entsprechende Information gegeben hätte…) und dann ging der Mitarbeiter ins Lager, holte das entsprechende Gerät, ggf. noch ebenfalls verkauftes Zubehör und dann wurde das ganze mit dem Namen des Kunden an der Kasse hinterlegt.

Danach durfte man sich dann erneut an eine weitere Schlange stellen – die der Kasse. Denn dort musste man dann zahlen und bekam die provisorische Rechnung. Die endgültige Rechnung kommt irgendwann per Post, doch dummerweise dauerte der Bezahlvorgang recht lange, denn anscheinend (so erzählten es andere Kunden) wurde das ganze über das zentrale Bestellsystem ausgeführt, was zu diesem Zeitpunkt wohl etwas überlastet war. Das ist natürlich nicht der Fehler der Mitarbeiter dort, aber doof war diese Extra-Warterei schon. Cool wäre es natürlich gewesen, wenn man einfach mit dem iPad hätte gehen können – die persönlichen Daten hatten sie ja schon und auf die Rechnung hätte ich schon reagiert. Aber schon klar, dass sie sowas nicht machen. ;)

Nach einer weiteren Wartezeit konnte ich dann aber endlich zahlen und mit dem Apple iPad Gravis verlassen…

Jetzt muss ich mir nur noch eine SIM-Karte zulegen – da werde ich wohl das Angebot von Fonic ((Affiliate-Link, siehe auch hier)) wahrnehmen, deren Tagesflatrate inzwischen eine Art Maximumbetrag hat (normalerweise 2,50 Euro pro Tag, ab dem 10. Tag zahlt man nix extra – also maximal 25,- Euro im Monat). Mit Fonic bin ich zufrieden – deren Surf-Stick nutze ich schon seit geraumer Zeit (siehe auch: Fonic Surf-Stick und Fonic Tagesflatrate: Ausführlicher Test- und Erfahrungsbericht, wobei der Bericht in Sachen Tarif veraltet ist) und außerdem soll es bald auch eine Micro-SIM von Fonic geben.

Die Nutzung der MultiSIM der Telekom (mit einer Micro-SIM) scheidet aus, wie ich inzwischen erfahren habe, da die Telekom anscheinend nicht in der Lage ist, einer weiteren SIM-Karte ein reines Datenprofil zu geben. So würde ich also bei iPad-Nutzung angeblich immer die eigentliche SIM-Karte für Sprachverbindungen ebenfalls blockieren. Das muss ja nicht sein…


18 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.