Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 24. Mai 2010, 15:37 Uhr

SchachtZeichen: Mehrere Ballons losgerissen, Sturmwarnung


SchachtZeichenEigentlich ist heute ein perfekter Tag für die Aktion SchachtZeichen: Es regnet nicht, es ist angenehm warm und viele Leute haben heute an Pfingstmontag auch frei.

Dennoch sieht man über dem Ruhrgebiet bis jetzt eigentlich keine der über 300 SchachtZeichen. Schon auf der Fahrt von Olfen nach Duisburg war mir aufgefallen, dass man an einigen Stellen, wo man definitiv das eine oder andere SchachtZeichen sehen müsste (z.B. in Datteln), die charakteristischen gelben Ballons nicht sah.

Grund hierfür ist jedoch nicht nur die Sturmwarnung – also die Warnung vor möglichen Problemen, sondern dass sich Berichten zufolge einzelne Ballons gelöst haben:

So hat sich beispielsweise am Standort Zeche König Ludwig 1/2/6 (Recklinghausen) der Ballon losgerissen, wie man an dem Anhänger sehen (bzw. wo man den Ballon nicht mehr sehen) kann:

SchachtZeichen: Anhänger bei Zeche König Ludwig 1/2/6

Dabei wurde dieser Ballon mit bzw. in Begleitung von einem besonderen Glücksbringer hochgelassen:

SchachtZeichen: König Ludwig 1/2/6 und der Steiger

Getreu dem Motto Glück auf! und des anwesenden Steigers, der den Aufstieg überwachte, konnte der Ballon schnell seine Zielhöhe von 80 Meter erreichen:

SchachtZeichen am Himmel über König Ludwig 1/2/6

Ob es für den verlorenen Ballon Ersatz geben wird ist noch nicht klar. Zusätzlich soll sich gestern beispielsweise ein SchachtZeichen-Ballon in Witten gelöst haben. In beiden Fällen wurde jedoch nach Pottblog-Informationen die Flugsicherung direkt danach informiert (jedoch wurde in Folge dessen nicht der Rüttgers-Zeppelin auf Abfangkurs gesehen…).

NachtSchachtZeichen?

Das mit dem Ersatz ist auch für die geplante Nachtaktion der SchachtZeichen interessant – denn eigentlich sollten heute Abend von 22:00 Uhr bis 01:00 Uhr die SchachtZeichen-Ballons illuminiert in den Himmel steigen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht klar, ob diese Aktion jetzt wie geplant stattfinden soll. Näheres wird man wahrscheinlich unter schachtzeichen.de und in den üblichen Medien (und ggf. auch im Pottblog) erfahren.

Hoffentlich klappt es heute Nacht – denn eigentlich wollte ich mir das anschauen. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich mir das direkt vor Ort am SchachtZeichen über der ehemaligen Zeche Friederica in Bochum-Ehrenfeld anschaue oder von einem Aussichtspunkt, wo man mehrere SchachtZeichen sehen kann.

PS: Mit Dank an Tobias (Twitter: @ToschTosch) für die Erlaubnis die Fotos vom SchachtZeichen der Zeche König Ludwig 1/2/6 zu nutzen!


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Ulrich Voß @ 24. Mai 2010, 19:53 Uhr

    Aha!

    Extra auf die Halde geklettert und gesucht wie ein Doofer,aber nichts gefunden. War trotzdem schön.


  2. (2) Kommentar by Mathias @ 24. Mai 2010, 20:14 Uhr

    In Bochum hat sich wohl auch ein Ballon gelöst. Allerdings nicht von selbst sondern durch dumme Vandalisten.


  3. (3) Pingback by SchachtZeichen: Doch noch NachtSchachtZeichen heute! (Entscheidung von 20:11 Uhr) » Pottblog @ 24. Mai 2010, 20:20 Uhr

    […] SchachtZeichen: Mehrere Ballons losgerissen, SturmwarnungGleich wird das Ruhrgebiet zum Ballongebiet mit über 300 SchachtZeichen #Ruhr2010Tickets für die Frauen-Fußball-WM 2011 in Deutschland ab heute abend 18:00 Uhr erhältlichTwitterwall, Flickr-Gruppe, Videos und mehr zu den #SchachtZeichen der Kulturhauptstadt Europas #Ruhr2010Heute: Fußball-Länderspiel der Frauen: Deutschland vs. Russland […]


  4. (4) Kommentar by Jens @ 29. Mai 2010, 19:44 Uhr

    @Ulrich Voß (1):
    Das war dann der falsche Zeitpunkt. Aber danach gab es da ja noch weitere Termine.

    @Mathias (2):
    Insgesesamt waren es wohl drei. :(


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.