Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 23. Mai 2010, 18:13 Uhr

Champions League, FC Bayern und wie man richtig einwechselt


Gestern spielte der FC Bayern München im Finale der Champions League und verlor leider deutlich gegen Inter Mailand. Der bayerische Traum vom Triple ist dadurch zerstört worden.

Ich selber stand diesem Spiel eher neutral gegenüber. Natürlich hätte ich mich eher gefreut, wenn Deutschland der FC Bayern München gewonnen hätte. Das wäre auch gut für die Bundesliga gewesen (denn jetzt behält die Bundesliga drei Champions-League-Plätze anstatt der möglichen vier), also wäre alleine das ein Grund dafür gewesen auf einen Erfolg des FC Bayern München zu hoffen.

Das Spiel selbst hat mich jedoch nicht wirklich interessiert – da habe ich mir lieber den (mir schon bekannten) Film Star Trek: Der erste Kontakt angeschaut. Wie ich den nachträglichen Berichten entnommen habe hat auch das Auswechseln (Klose rein für Altintop) nicht wirklich was gebracht. Wie man das vernünftig macht, sieht man jedoch hier:

Bei dem Spiel saß ich vor dem Fernseher (wobei ich ein paar Verrückte kenne, die extra für dieses Spiel nach München geflogen sind) – und kann mich auch noch an den Original-Kommentar von Marcel Reif (damals bei Premiere) erinnern. Das war wirklich ein geiles Tor, wie Lars Ricken kurz nach seiner Einwechslung das 3:1 gegen Juventus Turin im Champions League-Finale in München schoss.

PS: Inzwischen konnte man lesen, dass das Champions League-Finale 2012 wieder in München stattfindet. Kann man mir mal erklären, nach welchen Kriterien die Stadien dafür ausgesucht werden? Denke schon, dass da mal Dortmund dran wäre. Aber egal, dann wird halt Borussia Dortmund 2012 erneut in München Champions League-Sieger. Da haben die Borussen aus Dortmund ja Erfahrung mit. :)

PPS: A propos BVB – es gibt da noch ein schönes Video, was man sich meiner Meinung nach auch immer wieder anschauen könnte:


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.