Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. Mai 2010, 18:30 Uhr

22. Mai 2010: Schachtzeichen vom Bomin-Haus in Bochum zu sehen


Bomin-Haus (Bochum)Auch wenn das Bomin-Haus an der von Herbert Grönemeyer besungenen Königsallee1 doch nicht das höchste Gebäude Bochums ist, gehört es doch zu einem der größten Bauwerke Bochums und ist damit sehr gut geeignet, um bei der Aktion Schachtzeichen zur Aussicht auf das Ruhrgebiet genutzt werden kann. Bei dieser Aktion im Rahmen des Kulturhauptstadt-Jahres 2010 werden einige hundert gelbe Schachtzeichen-Ballons im gesamten Ruhrgebiet an ehemaligen Zechenstandorten in bis zu 80 Meter Höhe zu sehen sein.

Vom Bomin-Haus aus kann man nicht nur über Bochum selbst, sondern auch über die Nachbarstädte wie Castrop-Rauxel, Dortmund, Essen und Gelsenkirchen sehen. Wenn ich mich nicht irre, sieht man im Norden sogar Teile von Datteln IV (dem berühmt-berüchtigten E.On-Kraftwerk). Wie die Knappschaft aktuell im Rahmen einer Pressemitteilung bekannt gab, können Besucherinnen und Besucher die gute Aussicht nutzen um einen besonders außergewöhnlichen Blick auf die Schachtzeichen werfen zu können. Dahingehend heißt es:

Wenn vom 22. bis 30. Mai 2010 beim Kulturhauptstadt-Projekt die gelben „SchachtZeichen“ bis zu 80 Meter hoch über ehemaligen Schachtanlagen schweben, ist auch die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See (KBS) dabei. Sie öffnet am 22. Mai von 12 bis 18 Uhr einige Räume im 17. Stockwerk des Hochhauses an der Königsallee 175 in Bochum und bietet interessierten Besuchern in etwa 60 Metern Höhe einen außergewöhnlichen Blick auf die Kunstinstallation.

Die „SchachtZeichen“-Ballons sollen auf den Strukturwandel hinweisen, der sich in den vergangenen Jahren in der Montanregion Ruhrgebiet vollzogen hat und der durch zahlreiche Zechenschließungen geprägt war. Die KBS, die in diesem Jahr das große Jubiläum „750 Jahre Knappschaft“ feiert, beteiligt sich an der Aktion und dokumentiert damit, dass sie weiterhin mit dem Bergbau verbunden ist und den Strukturwandel selbst – durch die Öffnung der Krankenversicherung – erfolgreich umgesetzt hat.

Das klingt spannend – hoffentlich gibt es am 22. Mai 2010 ein gutes Wetter, denn bei schlechtem Wetter (Nebel usw.) kann man manchmal nicht einmal bis zum Opel-Werk schauen…

PS: Das verwendete Bild des Bomin-Hauses habe ich dem Archiv Wikimedia Commons entnommen, es stammt vom Benutzer Stahlkocher und steht unter der CC-BY-SA-Lizenz.

  1. Nummer 175 um genau zu sein []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Links anne Ruhr (17.05.2010) » Pottblog @ 17. Mai 2010, 05:24 Uhr

    […] für die Schachtzeichen (Westen) (Ruhrpott2010's Blog) – Nicht nur vom Bomin-Haus in Bochum kann man die Schachtzeichen im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 begutachten, sondern auch von […]


  2. (2) Pingback by DerWesten: Relaunch heute, Kaiman Kai und doppelt gemoppelt hält besser… (WAZ gibt’s neues?) » Pottblog @ 17. Mai 2010, 13:25 Uhr

    […] Freitag berichtete ich im Pottblog darüber, dass man die Ballons der SchachtZeichen-Aktion auch vom Bochumer Bomin-Haus der Knappschaft sich anschauen kann. Die selbe Pressemitteilung die ich als Basis für meinen Artikel genommen […]


  3. (3) Pingback by Gleich wird das Ruhrgebiet zum Ballongebiet mit über 300 SchachtZeichen #Ruhr2010 » Pottblog @ 22. Mai 2010, 11:09 Uhr

    […] 12:00 Uhr, wo ruhrgebietsweit das ganze gestartet wird. Ich selber werde mir das ganze wohl von der 17. Etage des Bochumer Bomin-Hauses der Knappschaft aus ansehen, wo man sicherlich einen sehr guten Blick über das fast gesamte Ruhrgebiet hat. […]


  4. (4) Pingback by SchachtZeichen über der Zeche Friederica in Bochum-Ehrenfeld und ein Video vom Aufstieg #Ruhr2010 » Pottblog @ 23. Mai 2010, 00:36 Uhr

    […] alten Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 – die SchachtZeichen (darüber berichtete ich bereits mehrfach hier im […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.