Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 8. Mai 2010, 22:34 Uhr

Ersetzt das iPhone bald mein Navigationsgerät?


TomTom-Carkit für das Apple iPhoneIch gehöre ja zu den Fan von Navigationsgeräten. Nüchtern betrachtet braucht man diese Geräte eigentlich nicht, denn unsere Vorfahren haben es in den vergangenen Jahrzehnten ja auch irgendwie geschafft von A nach B zu kommen. Aber komfortabler mit einem Navi (wie ich diese Geräte gerne in Kurzform nenne) ist es schon. Vor allem wenn man in fremden Großstädten unterwegs ist, hilft einem so ein Navi doch schon recht gut. Ich gehöre sogar zu den Leuten die immer wieder auch das Navi für bekannte Strecken verwende – nicht, weil ich plötzlich nicht mehr den Weg zu meinem Arbeitsplatz kenne, sondern weil ich es schön finde immer aktuell berechnet zu bekommen, wie lange ich noch brauche1.

Früher hatte ich einen Windows-PDA, auf dem auch eine Navi-Software lief. Ich persönlich fand diese Kombination eines kleinen Mobilcomputers mitsamt Navi-Software gut. Okay, es war ein Windows-System, aber als ich damals noch primär Windows-Rechner nutzte, war das schon gut, vor allem weil man so wichtige Sachen (Termine, Adresseinträge) auch gleich mit dem PDA synchronisieren konnte.

Mein neues Navi basiert zwar auch auf Windows aber als so genannter PNA merkt man von Windows nichts. Außer in Momenten wie diesen:

Medion-Navi: Fehlermeldung

 
Sprich: Wenn das Gerät mal wieder rumzickt (was leider häufiger vorkommt), dann merkt man die Windows-Vergangenheit sofort an. Da das Navi leider immer wieder mal Probleme macht, bin ich am Überlegen es demnächst einzumotten und stattdessen das iPhone als Navigationsgerät zu verwenden. Bisher wollte ich mir eigentlich das TomTom-Car Kit für das iPhone (siehe Abbildung oben) holen, welches laut einem Test der FAZ sehr gut sein soll2.

Wichtig ist mir beispielsweise, dass ich nicht einfach nur einen Halter für das iPhone bekomme, sondern auch die Navi-Ansagen lauter zu hören sind – in meinem Cabrio ist es (auch wenn das Dach drauf ist!) doch schon etwas lauter. Insofern ist das Teil von TomTom mit zusätzlichem externen Lautsprecher wohl schon etwas, was ich mir gut vorstellen kann.

Grundsätzlich hege ich den Gedanken ja noch immer – aber ich habe ein wenig Angst, dass die Investition sich nicht lange lohnt, denn wenn demnächst ein neues iPhone-Modell auf dem Markt kommt und das eventuell von den Ausmaßen her nicht mehr mit dem neuen Modell (iPhone 4G? iPhone HD? iPhone wie_auch_immer…) kompatibel ist. Via Facebook empfahl mir Michael Townsend, der Bochumer Kulturdezernent, den Griffin Roadtrip mit SmartScan. Wobei ich da ja auch nicht wirklich weiß, ob es von den Gerätemaßen zum neuen iPhone-Modell passt.

Insofern muss ich also noch ein wenig warten – angeblich soll das neue iPhone ja im kommenden Monat vorgestellt werden und dann wird man wissen, welche Gehäusemaße das neue iPhone hat und ob sie kompatibel zum iPhone 3G(S) sind.

  1. wo ich mich dann freue, wenn ich den prognostizierten Wert vom Start her schlage []
  2. lustigerweise wird dabei die Benutzung der Navi-App der Firma Navigon empfohlen – von der es inzwischen für Vertragskunden von T-Mobile eine kostenfreie Variante im AppStore gibt []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by SaschaW @ 9. Mai 2010, 21:44 Uhr

    Warten ist tatsächlich nun die richtige Entscheidung. Ich habe mir vor einigen Wochen die Navigon Passivhalterung gekauft, die für meine Zwecke absolut perfekt ist.

    Meinen Test kannst du Dir gerne mal anschauen. Das ganze hat aber wie gesagt den Nachteil, dass es keine Mikro-Verstärkung gibt. Da diese für dich sehr wichtig ist, kommt wohl leider wirklich nur das TomTom Kit in Frage.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.