Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 24. April 2010, 23:42 Uhr

In eigener Sache: Änderungen beim Layout, „Gefällt mir“ von Facebook und tweetmeme


pottblog.deDas aktuell momentan verwendete Layout hier im Pottblog ist schon fast drei Jahre im Einsatz (ungefähr seit Juli 2007). Schon seit ungefähr einem Jahr überlege ich mir das Layout hier im Pottblog zu ändern und hatte dahingehend auch schon mit einigen Leuten sehr gute konstruktive Gespräche darüber – so zum Beispiel zuletzt beim BarCampRuhr 3.

So plane ich beispielsweise die Startseite deutlich zu entschlacken und auch der Beitragsbereich soll größer werden – damit dort mehr Text, aber auch größere Bilder und Videos ohne Probleme hineinpassen. Das möchte ich dadurch erreichen, dass das bisherige dreispaltige Layout (wieder) zweispaltig wird – aber unter Beibehaltung der Gesamtmaße.

Facebook: I like / Gefällt mir

Am Mittwoch stellte Facebook ein paar neue Dinge vor – beispielsweise den „Gefällt mir“-Link, den man jetzt auf jede Seite einbinden kann. Da ich sowieso schon vor einiger Zeit mal vor hatte einen „Share“-Link von Facebook zu integrieren, habe ich jetzt testweise den „Gefällt mir“-Link von Facebook in mein Blog eingebaut.

tweetmeme

Schon seit einiger Zeit1 habe ich hier in das Pottblog den tweetmeme-Button eingebunden. Mit Hilfe dieses Buttons kann man einen Beitrag problemlos über den Microblogging-Dienst twitter weiter verbreiten und dadurch empfehlen. Bisher war dieser Button immer am Anfang der Beiträge zu sehen, jetzt ist er unterhalb der Beiträge zu sehen. Denn alles andere ist meiner Meinung auch unlogisch – denn eigentlich kann man doch erst nach dem Lesen des Textes wissen, ob es sich lohnt einen Eintrag anderen zu empfehlen. Da ich gerade schon eh am Ändern war habe ich dann auch gleich das Aussehen des Buttons gleich etwas verkleinert, damit er besser dorthin passt.

  1. Wochen? Monate? – Jahre sind es jedoch definitiv nicht… []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Ulrich Voß @ 25. April 2010, 12:20 Uhr

    Der Facebook ilike Button is pure Evil. Er trackt die Nutzer nicht nur, wenn er klickt, sondern auch wenn er nur die Seite ansteuert. Dagegen ist alles , was Google bisher gemacht hat, wahrer Datenschutz.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 25. April 2010, 16:03 Uhr

    @Ulrich Voß (1):
    Meines Wissens trackt der Button so richtig nur dann, wenn man auch bei Facebook angemeldet ist, oder? Insofern dürften Facebook-Kritiker, die wohl eher weniger bei Facebook vertreten sind, damit weniger Probleme haben (abgesehen davon – ein FB-Profil ist hier schon seit Monaten/Jahren verlinkt).


  3. (3) Kommentar by Tim @ 25. April 2010, 22:31 Uhr

    Trackt so richtig? Oder trackt er noch ein bisschen?

    Ein Like-Button von Facebook in reinem Blog macht es gewissermaßen zu einem Teil von Facebook. Er ermöglicht der Firma, das Surfverhalten ihrer eigenen (aber auch fremder Nutzer) verstreut im Netz auch außerhalb der eigenen Domäne zu überwachen, auszuwerten und daraus Interessen und Vorlieben ihrer Nutzer abzuleiten.

    Ähnlich wie bei Google Analytics ist das fragluch, ob deutsche Datenschutzbestimmungen eingehalten werden, vor allem in Bezug auf das Auskunfts- und Löschrecht. In jedem Fall sollte das, wie auch Google Analystics und andere Tracker in die Hinweise zum Datenschutz des betreffenden Blogs aufgenommen werden.


  4. (4) Pingback by Hausmitteilung: WordPress aktualisiert, Flattr und das Layout » Pottblog @ 4. Juni 2010, 22:12 Uhr

    […] eigentlich wollte ich schon längst was am Layout geändert haben (siehe auch diesen Beitrag), aber bis auf kleinere Änderungen (insbesondere beim Einbinden von Videos) habe ich da bisher […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.