Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 19. April 2010, 21:05 Uhr

Rot-Rot-Grün: Sigmar Gabriel hat sich versprochen – ja, und?!


Rot-Grün (SPD und Bündnis '90/Die Grünen)Heute traten seitens der SPD Hannelore Kraft und Sigmar Gabriel und seitens von Bündnis ’90/Die Grünen Sylvia Löhrmann, Cem Özdemir und Claudia Roth zusammen. Sprich: Die jeweiligen Parteivorsitzenden auf Bundesebene und die Spitzenkandidatinnen für die nordrhein-westfälische Landtagswahl1 am 9. Mai 2010.

Im Rahmen dieser Pressekonferenz erklärten die oben genannten Politiker, warum eine rot-grüne Koalition bestehend aus SPD und Bündnis ’90/Die Grünen die beste Wahl für Nordrhein-Westfalen sei. Damit grenzten sie sich von den „höchstens spießbürgerlichen“ Parteien CDU und FDP ab.

Dem SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel ist jedoch ein kleiner Fehler passiert:

Wie diverse Medien (u.a. DerFreitag, DerWesten, FAZ, Handelsblatt und SPON) berichteten hat Sigmar Gabriel sich versprochen. Beim Freitag wird das wie folgt geschildert:

Vielleicht erklärt sich so auch der Freudsche Versprecher von Sigmar Gabriel am Montag beim gemeinsamen Wahlkampf mit den Spitzen der Ökopartei. „Die Wahl ist entschieden, wenn die Wahlbeteiligung hoch ist“, warb der SPD-Vorsitzende versehentlich um eine Koalition, die der Auftritt eigentlich verhindern sollte, „dann hat Rot-Rot-Grün eine eigene Mehrheit.“ In Umfragen hätte sie die schon jetzt.

In dem Moment, wo Sigmar Gabriel sich versprach, scheinen die fxxxxxxx Träume von CDU-Sympathisanten im Internet Wahrheit geworden zu sein – wenn man jedenfalls die entsprechenden Reaktionen bei Facebook, Twitter & Co. beobachtete. Endlich wäre es ‚raus, das wäre ein freud’scher Versprecher und Kraftilanti2 ist sowieso doof und überhaupt.

Natürlich ist das für CDU-Sympathisanten ein gefundenes Fressen. Wer jedoch von dieser Personengruppe auch nur einmal kurz nachdenkt3, der wird natürlich wissen, dass Sigmar Gabriel sich schlicht und ergreifend versprochen hat. Die Erwähnung der hohen Wahlbeteiligung zeigt das ja deutlich, denn bei einer hohen Wahlbeteiligung ist die Chance für Rot-Grün (ohne das zweite Rot!) deutlich höher als jetzt schon. Umgekehrt – wenn Gabriel wirklich Rot-Rot-Grün gemeint hätte, dann hätte er das anders formulieren müssen, denn schließlich hat diese Konstellation schon seit langem in Umfragen die Mehrheit.

Ich kann verstehen, dass manche CDU-Sympathisanten sich daran ergötzen – aber im Grunde genommen lenken sie doch nur ab.

Sie lenken davon ab, dass

  • ohne einen Einzug der Linkspartei in den nordrhein-westfälischen Landtag die CDU/FDP-Koalition so gut wie keine Chance auf Wiederwahl hat und deswegen sich die CDU als größter inoffizieller Wahlhelfer der Linkspartei aufführt.
  • die CDU mit einer Kampagne vor „Rot-Rot“ warnt, dabei Ängste schürt und ignoriert, dass diese Konstellation alleine schon arithmetisch unmöglich (da ohne Mehrheit) ist.
  • die CDU kaum inhaltlichen Wahlkampf führt, sondern nur versucht andere Parteien schlecht zu machen.
  • seitens der regierenden CDU vor allem eine Art Oppositionswahlkampf betrieben wird4.

Bin ja mal gespannt, wie morgen die Zeitung mit den großen Buchstaben aufwarten wird – wird dieser kleine Versprecher, der natürlich nicht hätte sein sollen, die Chance haben „das Aschemonster“ von der Titelseite zu vertreiben oder wird Sigmar Gabriel einfach nur kurzfristig als Verlierer des Tages dargestellt werden?

Aber egal – die Wahl wird am 9. Mai 2010 entschieden und ich hoffe auf eine rot-grüne Koalition und sehe mich damit übrigens bei der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes, von denen sich (laut diesem taz-Bericht) 49 % eine rot-grüne Koalition für NRW wünschen.

  1. die mit dem Kürzel #ltw10 bei Twitter & Co. „markiert“ wird []
  2. eigentlich ist diese abwertende Bezeichnung ja mit dem Rücktritt von Hendrik Wüst Vergangenheit gewesen – leider musste man sich da irren []
  3. und das traue ich den meisten dann doch zu []
  4. drei von drei CDU-Spots arbeiten sich an der SPD ab, so nach dem Motto „eigene Inhalte können wir nicht präsentieren“ []

8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Stefan @ 19. April 2010, 21:52 Uhr

    Gabriels Versprecher – geschenkt. Da bin ich bei Dir. Aber: „ohne einen Einzug der Linkspartei in den nordrhein-westfälischen Landtag die CDU/FDP-Koalition so gut wie keine Chance auf Wiederwahl hat und deswegen sich die CDU als größter inoffizieller Wahlhelfer der Linkspartei aufführt.“
    Mit dem Einzug der Linkspartei gibt es weder eine realistische Chance auf Schwarz-Gelb noch auf Rot-Grün. Wahrscheinlich werden dann die Koalitionen über die die Wahlkämpfer nicht gerne reden: Schwarz-Rot und Rot-Grün. An Rot-Rot-Grün glaube ich persönlich nicht. So blöd sind die Grünen und die SPD nicht.


  2. (2) Kommentar by Casi @ 19. April 2010, 22:54 Uhr

    Sei ehrlich, Jens – einen CDU-Fauxpas dieser Art hättest Du auch dementsprechend bei Twitter kommentiert, und das auch in dem Wissen, dass es sich um einen Versprecher handelt. So ist das nun mal, erst recht im Wahlkampf. Nicht die feine Art, sich daran hochzuziehen – aber eben nicht unüblich.
    Sollte die SPD zufriedenstellen, dass sich der politische Gegner auf solche Versprecher stürzen muss, wenn er sie anders nicht zu greifen kriegt 😉


  3. (3) Kommentar by Jens @ 19. April 2010, 23:01 Uhr

    @Stefan (1):
    Ich denke schon, dass die CDU auf einen Einzug der Linkspartei in den Landtag setzt – denn ohne Linkspartei im Landtag haben SPD und Grüne eine Mehrheit vor CDU und FDP. Das gefällt nicht, daher wollen sie die Linken auch dabei haben.

    @Casi (2):
    Habe ich ja mehr oder weniger (dachte eigentlich an „mehr“) zwischen den Zeilen auch geschrieben, dass ich das entsprechend auch ausgeschlachtet hätte. Im Grunde genommen hast Du recht – es freut mich, dass die CDU weiterhin keine Argumente hat.


  4. (4) Kommentar by Stefan @ 19. April 2010, 23:59 Uhr

    @Jens: Ob Rot-Grün diese Mehrheit hat wissen wir am 9. Mai. Und das „wenn die Linkspartei nicht im Landtag ist“ Gerede ist nichts als SPD-PR. Die liegt seit Jahren stabil in den Umfragen über fünf Prozent. Aber ich hab ja vergessen dass Steinmeier im Pottblog viele Monate der künftige Kanzler war :-)


  5. (5) Kommentar by Jens @ 20. April 2010, 00:13 Uhr

    @Stefan:
    Das mit der „Linkspartei nicht im Landtag“ ist etwas, was Dir jeder Wahlforscher anhand seiner Umfragen mitteilen kann, da bei den kleineren Parteien die Fehlertoleranz in einem solchen Bereich liegt, dass es halt 6, 7 oder auch 4,9 % werden können.

    Und das mit Steinmeier – hey, noch ist das ja nicht falsch. Da stand nie eine Jahreszahl dabei. 😉


  6. (6) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 20. April 2010, 09:01 Uhr

    […] NRW IV: Sigmar Gabriel hat sich versprochen – ja, und?!…Pottblog […]


  7. (7) Kommentar by Wohli @ 20. April 2010, 12:04 Uhr

    Das ist ja nicht das erste Mal, dass die wahren Absichten durchkommen:

    http://www.youtube.com/watch?v=1DlQUU6KbMw

    Und zu Hessen muss man ja wohl nichts mehr sagen…


  8. (8) Kommentar by Jens @ 24. April 2010, 11:33 Uhr

    @Wohli (7):
    Vorstellen kann ich mir auch alles. Ich kann mir bei der Sonntagsfrage auch vorstellen mit der Erststimme die CDU und mit der Zweitstimme die FDP zu wählen. Für wahrscheinlich halte ich jedoch nicht.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.