Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. April 2010, 08:20 Uhr

re:publica 2010 #rp10 – Virtual Private Network (VPN) eingerichtet


re:publica 2010Heute startet die re:publica in Berlin und ich bin mal wieder dabei. Bei den letzten Vorbereitungen zur re:publica 2010 habe ich eine Sache vergessen: das VPN.

Genauer gesagt, das Virtual Private Network. Damit kann man sich im gerade verwendeten Netz (egal ob beispielsweise Mobilfunknetz oder WLAN, das diesmal bei der re:publica 2010 angeblich funktionieren soll…) ein wenig absichern1, so dass Passwörter usw. nicht abgehört werden können.

So eben habe ich mir wieder ein Monatszugang von SwissVPN geholt und kann jetzt darüber dann via VPN einigermaßen sicher surfen. Mein MacBook Pro will zwar via WLAN (im Hotel) das VPN nicht nutzen2, aber via iPhone (und Mobilfunknetz) klappt es. Die Konfiguration von (Swiss)VPN für das iPhone habe ich bereits letztes Jahr beschrieben und ich gehe davon aus, dass es mit dem MacBookPro nachher auch auf der re:publica 2010 selbst klappen wird.

  1. um es mal sehr vereinfacht auszudrücken []
  2. wobei ich hier vermute, dass es an nicht freigeschalteten Ports im Hotel-WLAN liegt []

3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Andreas F. @ 14. April 2010, 13:23 Uhr

    Naja, Du hast nicht wirklich ein sicheres (Ende-zu-Ende) VPN eingerichtet, sondern tunnelst Deinen Internet-Datenverkehr jetzt halt nur über einen schweizer Anbieter.

    Das erhöht deine „gefühlte Sicherheit“ aber nur, wenn Du den Netzwerken und Betreibern der re:publica weniger vertraust, als jenem Anbieter ausserhalb der EU, der auch noch ausserhalb der Datenschutzreichweite der EU ist.

    Einige bringen Ihr Geld in die Schweiz, andere halt ihre Daten. 😉

    Trotzdem: Viel Spaß. :-)


  2. (2) Kommentar by Jens @ 15. April 2010, 12:32 Uhr

    @Andreas F. (1):
    Ich bringe lieber meine Daten in die Schweiz als nicht vorhandene Gelder. 😉

    Aber Du hast natürlich recht – es wäre besser, wenn ich das über einen eigenen VPN-Tunnel machen würde, aber das liegt etwas außerhalb meiner Kenntnisse.


  3. (3) Pingback by Virtual Private Network (VPN): Sicher(er) surfen an freien WLAN-Hotspots bei Konferenzen wie der re:publica XI, BarCamps usw. // 2 Monate freie Nutzung von BlackVPN » Pottblog @ 11. April 2011, 08:19 Uhr

    […] re:publica 2010 #rp10 – Virtual Private Network (VPN) eingerichtetLetzte Vorbereitungen für die re:publica (rp:09)Die letzten Vorbereitungen zur re:publica08Kein Fon bei mirMan muss die Telekom auch mal loben (II) […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.