Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 21. März 2010, 23:04 Uhr

Arbeitskreis Netzpolitik der NRW Jusos gründet sich


Raum 402/404 im UnperfekthausAm kommenden Dienstag, den 23. März 2010, findet von 19:00 bis 21:00 Uhr der „Launch – AK-Netzpolitik der NRW Jusos“ statt. Aus dem Partei-Denglisch übersetzt bedeutet dies, dass der Arbeitskreis Netzpolitik der nordrhein-westfälischen Jusos1 seine Arbeit beginnen soll (siehe dazu auch den entsprechenden Termineintrag bei nrwjusos.de, wo man sich auch direkt anmelden kann).

Grundlage hierfür ist ein Beschluss der Juso-Landeskonferenz in Bochum, wonach die Jusos die Themengebiete Datensicherheit, Datenschutz, Netzpolitik, Freiheits- und BürgerInnenrechte im Internet, E-Democracy in Zukunft in einem eigenen Netzwerk auf der Landesebene koordinieren wollen.

Das ganze findet im Unperfekthaus in Essen2 statt, genauer gesagt im abgebildeten Raum 402/4043, der kürzlich erst renoviert wurde.

Ich persönlich freue mich, dass netzpolitisch eine Art „Ruck“ durch die Sozialdemokratie in NRW geht – nicht nur die netzpolitischen Anträge zum Wahlprogramm der NRWSPD, sondern jetzt auch dieser Arbeitskreis, der auf Juso-Ebene sicherlich für positive Impulse auf die SPD an sich sorgen wird. Damit entstehen jetzt4 überall im Lande netzpolitische Gruppen innerhalb der SPD, was ich persönlich sehr begrüße.

  1. der Jugendorganisation der SPD []
  2. welches vom gerade sehr erfolgreich abgeschlossenen BarCampRuhr 3 bekannt sein könnte []
  3. bei den BarCamps als Raum „Bochum“ bekannt []
  4. siehe beispielsweise das Forum Netzpolitik der KölnSPD []

5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Launch: AK-Netzpolitik der NRW Jusos - RuhrDigital @ 22. März 2010, 05:55 Uhr

    […] Seite anmelden, da die Teilnehmeranzahl (alleine schon aus räumlichen Gründen) begrenzt ist.(via pottblog.de) Tags: essen Jusos Netzpolitik SPD unperfekthausVeröffentlicht am: 22.03.2010 5:55 amAutor: Jens […]


  2. (2) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 22. März 2010, 07:49 Uhr

    […] Digital: Jusos NRW entdecken Netzpolitik…Pottblog […]


  3. (3) Kommentar by Taner Ünalgan @ 22. März 2010, 15:05 Uhr

    Werde vor Ort sein.
    Ich erinnere mich noch an das Treffen im UpH (vor ca. 6 Monaten), als wir überlegt haben, dort mal NRWJuso-Veranstaltungen stattfinden zu lassen.
    Man sieht: Mehr als nur leere Worte :D.


  4. (4) Kommentar by Bluesman @ 23. März 2010, 09:41 Uhr

    Diese Mail vom NRWSPD Blog erreichte mich heute morgen.
    Lieber Nutzer von blog.nrwspd.de,

    ich weiß, dass die Angabe des eigenen Namens eine Hürde für eine offene Diskussion ist. Ich bitte aber dennoch unsere Kommentatoren um die Angabe des eigenen Namens. Damit unterstreichst Du die Ernsthaftigkeit Deines Beitrages gegenüber Teilnehmern, die ebenfalls mit ihrem Namen zu ihrem Kommentar stehen. Wir haben uns für diesen offenen Weg entschieden und diesen auch gut abgewogen.

    Deine Kommentare dienen der Meinungsäußerung und der Diskussion der jeweiligen Artikel. Dein Kommentar muss sich daher auf die Artikel beziehen.

    Ich bitte Dich daher noch einmal mit Nachdruck, Deinen eigenen Namen zu verwenden und Dich mit Deinem Kommentar auf den Artikel zu beziehen. Deine Kommentare können gerne kritisch oder kontrovers sein. Allerdings erwarten wir, dass Du Kritik und Meinung sachlich vorträgst und Dich wie alle anderen Nutzer an die Diskussionsregeln hältst.

    Mach Dir bitte klar, dass Deine Kommentare von Menschen und nicht von Maschinen gelesen werden. Behandle Deine Diskussionspartner so, wie auch Du behandelt werden möchtest.

    Solltest Du Dich auch weiterhin nicht an die Diskussionsregeln halten, behalten wir uns vor, Kommentare zu löschen.

    Mit besten Grüßen

    Thorsten Matolat

    Diskussionsregeln:

    http://blog.nrwspd.de/diskussionsregeln/

    Thorsten Matolat

    SPD-Landesverband NRW

    Pressestelle (Internetredaktion)

    E-Mail: Thorsten.Matolat.nrw@spd.de

    Der Kommentator wird also aufgefordert seinen vollen Namen im Blog preiszugeben, während sich die Schreiber zum größten Teil nur mit ihrem Vornamen(warum eigentlich?)ausweisen.Ich hoffe dass dieses Thema von den Jusos mal diskutiert wird.In der Hoffnung hier nicht gelöscht zu werden weil ich mich weigere meinen bürgerlichen Namen zu nennen(diese Praktik kenne ich bisher nur ausschließlich vom NRWSPD Blog)verbleibe ich mit freundlichen Grüßen


  5. (5) Kommentar by Jens @ 25. März 2010, 22:48 Uhr

    @Taner (3):
    Gut so (und eigentlich hätte ich mal viel eher antworten sollen…)!

    @Bluesman (4):
    Das ist jetzt nicht sooo unbedingt das Thema für eine Auftaktveranstaltung eines Arbeitskreises Netzpolitik. Im übrigen gehört es sich auch nicht unbedingt fremde eMails ohne Einverständnis zu veröffentlichen.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.