Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 11. Februar 2010, 11:23 Uhr

Fonic Surf-Stick und MacOS X Snow Leopard: Es läuft…


Fonic Surfstick am MacBookSeit rund anderthalb Jahren habe ich einen Fonic SurfStick1, der mir bis vor wenigen Monaten gute Dienste leistete – siehe dazu auch den Artikel Fonic Surf-Stick und Fonic-Tagesflatrate: Ausführlicher Test- und Erfahrungsbericht hier im Pottblog..

Seitdem habe ich ihn nicht mehr genutzt – und das ganze kann ich auch fast genau zeitlich festmachen, denn seitdem ich MacOS X Snow Leopard installiert habe, brauchte ich den Surf-Stick nicht mehr. Schon damals war mir bewusst, dass es da eventuell Probleme gibt – aber man kennt das ja: Wenn man eine Funktion nicht braucht, dann testet man sie auch nicht. Ich brauchte den Stick nicht mehr, da ich oft entweder direkt über ein WLAN (beispielsweise die HotSpot-Flatrate vom iPhone-Vertrag) oder aber über andere Möglichkeiten unterwegs online gehen konnte.

Mac OS X Snow Leopard
Es ist schon fast einen Monat her, da fragte ich via Twitter den Support-Account FONIC_hilft, ob denn jetzt der Surf-Stick mit MacOS X Snow Leopard laufen würde. Prompt kam die Antwort, wonach das ganze mit der neuen Software, die man sich auf der Fonic-Internetseite (Service & Hilfe > Formulare & Downloads) herunterladen kann, funktionieren würde.

Die Leute hinter dem Account @FONIC_hilft bei Twitter fragten dann noch, ob ich über meine Erfahrungen twittern würde, was ich zusagte. Dann waren sie sogar so nett und erfragten meine Fonic-Telefonnummer2, da sie mir auf mein Kundenkonto 2,50 Euro überweisen wollten – was genau die Summe für eine Buchung der Fonic-Tagesflatrate ist.

Erst klappte es nicht…

Leider kam ich dann nicht sofort dazu das ganze zu testen, bzw. hatte auch keinen Bedarf. Wenn man abends nach Hause kommt und dort sowieso WLAN hat – dann testet man nicht unbedingt einen Surf-Stick. Dann kam der große Moment wo ich es testen wollte – natürlich unter Livebedingungen. Ich war unterwegs, wollte kurz was im Internet via MacBook Pro einigen Leuten zeigen und das ging leider nicht, da die Mobile Partner-Software (in der alten Version!), die ich zum ersten Mal seit langem wieder genutzt habe, sofort nach dem Start abstürzte. Ich probierte es noch ein-, zweimal – immer wieder dasselbe Ergebnis. Dann rief ich die extra zwischenzeitlich neue Software auf, doch auch das half mir nicht.
Klassischer Vorführeffekt – aber wenigstens hatte ich das schon vorher angekündigt („Ich weiß jetzt nicht, ob das so klappt…“) – und musste mir dann von der Windows-Fraktion auch entsprechende hämische Kommentare anhören. 😉

… dann aber doch

Ich probierte noch ein wenig rum, bis ich dann nach zehn erfolglosen Minuten und zwei Neustarts des MacBooks (normalerweise gibt es eher zwei Neustarts pro fünf Wochen liebe Windows-Fraktion…) keine Lust mehr an technischen Experimenten hatte und ein wenig recherchierte. Wobei die Betonung auf „wenig“ lag.
Ich fand recht fix bei Dirk Olbertz im Blog den Beitrag Fonic UMTS-Stick unter Snow Leopard und befolgte die Anweisungen dort, wobei ich das ganze jetzt mal mit eigenen Worten so beschreibe, wie ich es gemacht habe:

  1. Die alte MobilePartner-Software deinstalliert.
  2. Den Stick angeschlossen (ob das jetzt notwendig war oder nicht weiß ich nicht – habe es aber gemacht).
  3. Die vorab heruntergeladene ZIP-Datei entpackt.
  4. Die Datei MobilePartner.app nicht direkt aufgerufen, sondern über „rechte“ Maustaste3 das Kontextmenü geladen und auf „Paketinhalt zeigen“ gegangen.
  5. Dort in das Verzeichnis Content/Resources gegangen und die Datei MobilePartner.mpkg aufgerufen.
  6. Jetzt wird das Installationsprogramm aufgerufen und die Software installiert sich.
  7. Nach einem Neustart steht die Software dann zur Verfügung.

Fonic Surfstick Mobile Partner-Software: Icon im DockIm Dock von MacOS X sieht das Icon für die neue Version von Mobile Partner schon gefälliger aus (siehe Abbildung) als die alte Variante, doch meine Hoffnung auf eine generalüberholte Software hat sich leider nicht erfüllt. Das Icon sieht toll aus, der Rest der Software ist von den Funktionalitäten her genau so wie vorher – dahingehend verweise ich noch einmal auf meinen ausführlichen Test- und Erfahrungsbericht zum Fonic Surf-Stick und der Fonic-Tagesflatrate.

Aber ganz ehrlich: Auch wenn die Software immer noch nach einer billigen Windows-Portierung aussieht, die sich einen Sch…dreck um Apple-Konventionen kümmert – mir ist das egal, denn solange die Software das macht, was sie soll, bin ich zufrieden damit. Besser so als umgekehrt.

Wenn ich das richtig sehe (soweit gingen meine Tests noch nicht), dann kann man auch bei der neuen MobilePartner-Version wieder zusätzliche Profile anlegen, so dass einer gelegentlichen Zusammenarbeit von MultiSIM-Karte von T-Mobile und Surf-Stick von Fonic nichts im Wege steht. Ist ja von Vorteil, wenn man die Auswahl zwischen mehreren Providern hat – beispielsweise ist in Olfen der Empfang von Fonic4 besser als der von T-Mobile, denn mit Fonic bekomme ich auch HSDPA-Verbindungen hin, was mit T-Mobile dort nicht klappt.

  1. Affiliate-Link, siehe auch hier []
  2. denn natürlich hat man auch als Nutzer eines Surf-Sticks eine Telefonnummer unter der man theoretisch telefonisch erreichbar ist []
  3. wie immer man die entsprechende Funktion auf seinem Mac jetzt gerade nutzt – bei mir ist es Ctrl-Touchpadclick []
  4. bzw. O2, denn Fonic ist ja eine O2-Tochter und nutzt deren Netz []

15 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by el-flojo @ 11. Februar 2010, 11:49 Uhr

    Genauso mach ich’s auch.
    Klappt wunderbar und ist erschreckend einfach. 😉


  2. (2) Kommentar by Daniela @ 11. Februar 2010, 13:51 Uhr

    Jetzt ist nur noch die Frage: Kann ich den SurfStick auch im Ausland benutzen? Zu welchem Tarif? DAS wäre für mich echt klasse, das Ding liegt in letzter Zeit doch eher herum …


  3. (3) Kommentar by fonic_hilft @ 11. Februar 2010, 15:10 Uhr

    Hallo Daniela,

    Datennutzung funktioniert auch im Ausland und kostet 0,70 € und 1,90 €/100KB

    In welchen Ländern es funktioniert und wie teuer es ist findest Du auf Seite 2 der Fonic Preisliste unter dem Punkt „Datenservices im Ausland“:

    http://www.fonic.de/html/pdf/FONIC_Telefonie-Preisliste.pdf

    Viele Grüße

    Fonic


  4. (4) Kommentar by Martin @ 13. Februar 2010, 00:28 Uhr

    0,70 € oder 1,90 € pro 100 KB?? Na, das nenne ich mal gepflegten Wucher.

    Das sind glatte 7.000 (siebentausend) Euro oder 19.000 (neunzehntausend) Euro pro Gigabyte. Von allen Tarifen, die ich kenne, ist das die Krönung. Für das Geld kann man einen Kurier bezahlen, der einem die Daten persönlich nachträgt.

    Selbst 1996 waren die Volumenpreise nur ein Bruchteil davon.


  5. (5) Kommentar by Daniela @ 13. Februar 2010, 01:06 Uhr

    Ich finds auch unsagbar teuer. Glücklicherweise wohnen wir in Las Vegas direkt am Strip, da ist in jedem zweiten Kaffee- oder McDonalds-Laden freies WiFi zu finden 😉


  6. (6) Kommentar by Jens @ 14. Februar 2010, 17:58 Uhr

    @el-flojo (1):
    Naja, es war jetzt nicht wirklich kompliziert. Aber „erschreckend einfach“ ist das – zumindestens für Mac-Verhältnisse – meiner Meinung nach nicht.


  7. (7) Kommentar by Jens @ 14. Februar 2010, 18:00 Uhr

    @Daniela (7):
    Klar kannst Du den Stick auch im Ausland nutzen. Ich würde Dir jedoch davon abraten ihn unbedingt mehr als notwendig mit der Fonic-SIM-Karte zu nutzen, da die Auslandsnutzung (gerade bei Datendiensten) immens teuer ist, wie ja fonic_hilft (3) und Martin (4) bereits festgestellt haben.

    Als ich in Griechenland war, habe ich mir eine günstige Prepaid-Karte von Wind geholt – vielleicht gibt es so was ähnliches von AT&T oder T-Mobile (meines Wissens beides Anbieter mit GSM-Netzen) auch in Las Vegas.


  8. (8) Kommentar by el-flojo @ 14. Februar 2010, 18:37 Uhr

    @Jens: Also für nen Workaround find ich das schon einfach. Auch aufm Mac ist ja nicht alles eine Blümchenwiese. 😉


  9. (9) Kommentar by Daniela @ 14. Februar 2010, 20:26 Uhr

    @Jens: Ich habe bisher leider nur Prepaid-Karten gefunden, für die man einen US-Wohnsitz haben muss :(
    Aber ich werd sicherlich einen Ort finden, wo ich über freies Wlan wenigstens TwitPicen kann.


  10. (10) Kommentar by Jens @ 15. Februar 2010, 00:25 Uhr

    @el-flojo (8):
    Leider (Blümchenwiese…). Aber wenigstens musste man nicht ins Terminal dafür. 😉

    @Daniela (9):
    Das ist doof. Schade, dass die nicht in der EU sind. Da wäre das so nicht möglich. Aber vielleicht probierst Du es einfach vor Ort mal – nachfragen kostet ja nix.


  11. (11) Pingback by Fonic Surf-Stick und Fonic Tagesflatrate: Ausführlicher Test- und Erfahrungsbericht » Pottblog @ 25. September 2010, 22:15 Uhr

    […] X Snow Leopard gab es erst Probleme. Aber nachdem ich die Schritte durchgeführt habe, die ich in diesem Beitrag beschrieben habe, klappte es auch wieder mit dem Surfstick und der neuesten Version von Mac OS X. […]


  12. (12) Kommentar by mw238 @ 25. April 2011, 11:14 Uhr

    Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, da man aber relativ schnell auf ihn stößt wenn man das bekannt Problem OS X – Fonic UMTS Stick googlet, schreibe ich mal hier meine (neuen) Erkenntnisse.

    Unter Mac OS X Snow Leopard (10.6.7) funktioniert MobilePartner welches auf dem Fonic Stick mitgeliefert wird immer noch nicht richtig.

    Die Lösung ist nun endlich etwas einfach, als das hier und in anderen Blogs beschriebene Rumgefrickel. Abgesehen davon, dass die ganzen „Lösungen“ auch nicht wirklich funktionieren.

    Huawei (der Stick-Hersteller) hat reagiert und den TOOL DashboardInstaller unter http://www.huaweidevice.com/resource/mini/200910149695/testmobile1014/index.html zur Verfügung gestellt. Einfach herunterladen, entpacken, die kurze Anleitung lesen und genau so befolgen. Eine fast normale Installationsroutine ist damit endlich möglich!

    Bei hat es wunderbar funktioniert!


  13. (13) Kommentar by Jens @ 25. April 2011, 13:14 Uhr

    @mw238 (12):
    Danke für die Rückmeldung!

    Ich denke auch eher, dass das kein Problem von MacOS X ist (welches durch ein Update auf 10.6.7 behoben werden könnte), sondern ein Problem der Fonic- bzw. Huawei-Software.

    Hast Du das denn mit der im Beitrag beschriebenen händischen Lösung auch ausprobiert und hat das bei Dir nicht geklappt?


  14. (14) Kommentar by mw238 @ 25. April 2011, 13:54 Uhr

    Ich habe die hier beschriebene, aber auch andere Lösungsvorschläge ausprobiert, die entweder irgendeine Form des hier beschriebenen Verfahrens vorschlagen, oder über die Netzwerkeinstellungen gehen.

    Ich hatte auch kein Problem damit MobilePartner zu installieren. Das ging ohne Probleme. Bei mir hat dann aber die Software den Stick nicht erkannt. Somit haben alle anderen Lösungen mir nichts gebracht.

    Da mein System noch recht jungfräulich ist, nehme ich auch stark an, dass das Problem eher bei MobilePartner liegt. Huawei hat sicherlich nicht ohne Grund die Software nachgeliefert. Nur muss man die erst einmal finden.


  15. (15) Kommentar by Jens @ 3. Mai 2011, 06:32 Uhr

    @mw238 (14):
    Stimmt, dass mit dem Auffinden sollte Huawei etwas leichter machen. Aber eigentlich sollte auch den neu verkauften Surfsticks die richtige Software beiliegen. So neu ist ja Snow Leopard nicht mehr…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.