Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 9. Februar 2010, 06:23 Uhr

Regina van Dinther ändert heimlich ihre Internet-Seite ab: Doch zu wenig Beiträge an die CDU gezahlt?


Regina van DintherDie nordrhein-westfälische Landtagspräsidentin Regina van Dinther (CDU) ist längste Zeit Landtagspräsidentin gewesen. Diese Behauptung kann man derzeit wohl aufstellen und auch als Wette eingefleischten CDU-Mitgliedern vorschlagen, denn gerade diese sind sicherlich am wenigstens darüber erbaut, dass ihre Parteifreundin Regina van Dinther neben der legalen aber nicht unbedingt legitimen Annahme von 30.000 Euro durch die RAG für zweimal „Kekseessen“ in den letzten Tagen vor allem durch die Zahlung oder Nichtzahlung ihrer CDU-Mitgliedschaftsbeiträge in die Diskussion geraten ist.

Im Rahmen einer fast schon legendären Pressekonferenz versuchte sich Regina van Dinther von diesen Vorwürfen freizusprechen, vergass jedoch anscheinend den CDU-Landesschatzmeister Lothar Hegemann in ihre Taktik einzuweihen, denn als sie ihn als Kronzeugen für die Zahlung der CDU-Mitgliedsbeiträge (wir reden hier von 60,- Euro Mindestbeitrag pro Jahr bei einem derzeit geschätzten Jahreseinkommen von 200.000 Euro) nannte, wies der das Ansinnen ab und erklärte, er hätte keine Belege gesehen.

Dafür hat jedoch die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ), genauer gesagt die Lokalredaktion in Witten, etwas gesehen – nämlich eine klammheimliche Änderung der Internet-Seite regina-van-dinther.de:

Dem vom Umfang her eher kleinen Artikel Van Dinther ließ ihre Internetseite korrigieren: „Mitgliedsbeiträge“ gestrichen der Wittener Redaktion folgte dann bei DerWesten ein etwas ausführlicherer Artikel (Affäre: Landtagspräsidentin van Dinther korrigiert Internet-Seite (und auch die Rheinische Post berichtet inzwischen).

Bildvergleich: vorher/hinterher

Regina van Dinther: alter Text auf der HomepageIn der alten Fassung ihrer Homepage heißt es unter dem Menüpunkt Aktuelles wie folgt:

„Landesschatzmeister: Van Dinther hat alle Beiträge korrekt gezahlt“

(siehe Bild links: größere Ansicht durch Anklicken oder aber direkt hier!)

Regina van Dinther: neuer Text auf der HomepageIn der neuen Fassung, die seit kurzem online ist, heißt es etwas anders (Hervorhebung von mir):

„Landesschatzmeister: Van Dinther hat alle Beiträge korrekt gezahlt“

(siehe Bild rechts: – größere Ansicht durch Anklicken oder aber direkt hier!)

Regina van Dinther: Gegenüberstellung der ÄnderungenKlammheimlich wurden die Worte alle Beiträge entfernt.

Das lässt jetzt schon meiner Meinung nach irgendwie den Schluss zu, dass Regina van Dinther zwar irgendwas korrekt gezahlt hat (ihr Zeitungsabonnement? die GEZ-Gebühren? den Einwegpfand für eine Plastikflasche am Kiosk?), aber wohl nicht alle ihre Mitgliedsbeiträge – denn ansonsten würde es ja eigentlich keinen Grund geben, diese beiden harmlosen Worte zu streichen.

Es lag sicherlich nicht daran, dass dort kein Platz für die beiden Worte mehr war – und solche kraftlosen Erklärungsversuche würden wohl gerade in NRW nicht mehr ziehen.

Sollte Ministerpräsident und CDU-Vorsitzender Jürgen Rüttgers, der derzeit auf PR-Tour in den USA weilt das mitbekommen, wird sich seine Laune wohl noch unter den Level begeben, der auf den obigen van Dinther-Bildern zu sehen ist.

Ende der Karriere?

Insofern ist es meiner Meinung nach nicht verwegen zu behaupten, dass die politische Karriere der Regina van Dinther in wenigen Monaten enden wird. Sie wird voraussichtlich erneut nicht direkt in den Landtag gewählt werden und selbst wenn die deutlich schwächelnde CDU/FDP-Regierung im Amt bestätigt werden würde (wovon ich nicht ausgehe), würde der dann wohl nur noch CDU-Vorsitzende Jürgen Rüttgers kaum seiner Parteifreundin so ins Amt helfen wie beim letzten Mal (wo ein direkt gewählter Landtagsabgeordneter sein Mandat nicht annahm, so dass van Dinther über die Reserveliste nachrücken konnte).

PS: Das verwendete Bild von Regina van Dinther stammt von der Website cdu-ruhr.de.


9 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.