Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. Februar 2010, 20:41 Uhr

Regina van Dinther (CDU) erklärt sich … nicht wirklich.


Regina van DintherHeute wollte sich die umstrittene nordrhein-westfälische Landtagspräsidentin Regina van Dinther (CDU) erklären. Glaubt1 man dem Beitrag Regina van Dinthers eigene Wahrheit – Verschleiern, Tricksen und Täuschen bei Wir in NRW gab es erst einmal ein wenig „Rabatz“ im Landtag, wo die Landtagspräsidentin, die bekanntlich nur durch einen politischen Trick2 überhaupt ein Landtagsmandat erhielt, sich anscheinend ihren Ärger von der Seele schrie.

Etwas später gab es dann eine Pressekonferenz, bei der sie jedoch Fragen der Medien nicht zuließ und stattdessen nur versuchte zu erklären, warum die Berichterstattung „ehrabschneidend“ usw. wäre. Doch selbst dieser Versuch der Reinwaschung von allen Vorwürfen klappt nicht so recht, denn wie DerWesten berichtet patzt van Dinther in der Debatte um ihre CDU-Mitgliedsbeiträge, denn der „Entlastungszeuge“ CDU-Landesschatzmeister Lothar Hegemann dementiert, irgendwelche Belege gesehen zu haben.

Wenn die Landtagspräsidentin glaubt, dass sie mit dieser merkwürdigen Pressekonferenz, deren Quintessenz es ist, dass Regina van Dinther an ihrem Sitz klebt, ihre Situation verbessert hat, dann hat sie wahrlich einen karnevalistischen Humor und hätte dann auch nicht die Närrinnen und Narren in Gevelsberg durch die Absage an der Teilnahme einer „Preisverleihung“ verprellen müssen

PS: Das verwendete Bild stammt von der Website cdu-ruhr.de.

  1. und welchen Grund gäbe es, das nicht zu glauben, was dort steht – denn gerade in dieser Angelegenheit war man von Anfang an sehr gut informiert und berichtete exklusiv und wohl auch zutreffend []
  2. ein direkt von den Bürgern gewählter Abgeordneter wurde Staatssekretär und trat dann – wie passend für Regina van Dinther – von seinem Mandat zurück, so dass sie in den Landtag nachrücken konnte []

Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.