Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 2. Oktober 2009, 18:35 Uhr

Edgar Moron (NRWSPD) zum Umgang mit der Linkspartei


Völlig ungelöst von aktuellen politischen Debatten möchte ich einfach mal Edgar Moron (SPD-Abgeordneter im Landtag von Nordrhein-Westfalen und ehemaliger Fraktionsvorsitzender der SPD im Düsseldorfer Landtag) zitieren.

Dabei handelt es sich um eine Rede von Edgar Moron vor dem nordrhein-westfälischen Landtag, in dem dieser die Angriffe von CDU und FDP gegenüber der NRWSPD bezüglich der Linkspartei gekonnt pariert:

Teil 1/2:

Teil 2/2:

Siehe auch auf den Seiten der NRWSPD:

Mit Dank an Anke von der SPD Schwelm, die mich aktuell an diese Videos erinnert hat.


7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Anke @ 2. Oktober 2009, 20:17 Uhr

    Huhu,
    ich finde diese Rede einfach nur gut.
    Anke


  2. (2) Kommentar by Aufpasser @ 3. Oktober 2009, 01:46 Uhr

    Auf Arbeiter schießen, und das am 1. Mai, aber auch sonst mal gerne, war doch das „Gimmick“ der Flottenpartei des Kaisers, der Beleidigten, der Anbiederer, der Phantasten, die im Sog der Gewerkschaften der 1970er segelten, derer, die einen Hufeisenplan- Lügner behebergten, (Später dann PublicPrivatePartnership, spez. bei SOZI- Kommunen) verhätschelten…bäh…kann niemand diesen Jens aufklären?
    Wo soll das denn enden?


  3. (3) Kommentar by togo @ 3. Oktober 2009, 11:47 Uhr

    Klar kann man sich der Linken anbiedern. Muss man aber nicht. Man kann auch sein eigenes politisches Profil wiederfinden und dann selbst derjenige sein, um den gebuhlt wird.

    Was man aber auf keinen Fall machen darf: So tun, als sei die Linke eine normale Partei. Die Vergangenheit als SED muss man immer in die Bewertung mit einfließen lassen. Auch und gerade, weil das Parteiprogramm der Linken derart undifferenziert ausfällt.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 3. Oktober 2009, 14:24 Uhr

    @Anke (1):
    Ich auch! :)

    @Aufpasser (2):
    Ah ja.

    @togo (3):
    Natürlich ist die Linke keine normale Partei. Da sind viele SED-Altkader drin. Bei CDU/FDP über die Blockparteien übrigens auch.


  5. (5) Kommentar by The Zonk @ 4. Oktober 2009, 20:02 Uhr

    Empfehlenswert zu lesen zum Thema Linkspartei:

    Hubertus Knabe: Honeckers Erben

    Propylen-Verlag (1. März 2009)
    ISBN-10: 3549073291
    ISBN-13: 978-3549073292


  6. (6) Kommentar by jörg vom Küllenhahn @ 29. Januar 2010, 12:46 Uhr

    Anderes Wort für SPD Spezialdemokratische Partei Deutschland
    anderes Wort für Raffke
    für mich
    Edgar Moron


  7. (7) Kommentar by Jens @ 31. Januar 2010, 14:00 Uhr

    @jörg vom Küllenhahn (6):
    Ich sehe das anders, siehe dazu auch die persönliche Erklärung von Edgar Moron.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.