Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 18. Juli 2009, 16:20 Uhr

Neue externe Festplatte mit 1,5 TB


Maxtor BasicsSeitdem ich einen Apple mein Eigen nenne, mache ich auch regelmäßig Backups1.

Früher kam das nur selten vor, denn irgendwie hat man ja nie Lust Backups zu machen. Zwar gibt es auch für Windows Lösungen, wie man das ganze automatisieren kann (eine einfache, aber auch pfiffige Lösung ist beispielsweise Traybackup), aber an Time Machine (siehe auch die englische Beschreibung direkt bei Apple) kam für mich bisher keine Lösung ‚ran.

Man konfiguriert einfach eine externe Festplatte als Backup-Volume in Time Machine und schon läuft alles automatisch. Dabei sichert Time Machine automatisch für die letzten 24 Stunden jeweils stündlich ein Backup, für den letzten Monat jeweils täglich und dann wöchentliche Backups, bis die externe Festplatte voll ist.

Das geht schneller als man denken mag, denn nach dem Austausch meiner alten internen Festplatte2 hatte ich natürlich auch mehr zu speichern und Time Machine mehr zu sichern, so dass vor einigen Tagen Time Machine feststellte, dass meine externe Festplatte voll sei.

Eine neue Festplatte musste also her:

Kurzfristig überlegte ich mir, ob ich mir die Apple Time Capsule 1 TB (Terabyte) zu kaufen, denn damit muss man nicht immer wieder die externe Festplatte separat an das MacBook anschließen um Backups durchführen zu können, denn da funktioniert das via WLAN automatisch, sobald man in den Funkbereich gelangt3.

Leider hat Apple jedoch noch nicht ganz den Preisverfall bei Festplatten mitbekommen, so dass diese Option für mich dann wegfiel. Via Twitter versuchte ich ein paar Tipps zu externen Festplatten zu sammeln, was auch recht gut klappte.

Dummerweise hatte jedoch der von mir aufgesuchte Media-Markt (Castrop-Rauxel) gerade die mir empfohlenen Festplatten nicht vorrätig. Es gab beispielsweise keine einzige externe Festplatte mit FireWire-Anschluss. USB 2.0 geht natürlich auch, aber FireWire ist für Rechner, die einen solchen Anschluss haben4, eine bessere, da schnellere Wahl.

Ich entschied mich dann für die abgebildete Maxtor Basics5, die insgesamt 1,5 Terabyte (TB) Speicherkapazität bietet und laut den offiziellen Angaben nicht nur für Windows, sondern auch für MacOS X geeignet ist6. Da andere Festplatten die dort waren keine Hinweise auf MacOS X hatten, habe ich diese dann komplett ignoriert.

Die Bewertungen der Maxtor Basics bei Amazon waren recht okay7 und auch ein kurzer Preisvergleich bei guenstiger.de sprach jetzt nicht gegen den Kauf der beim Media-Markt 139,- Euro kostenden Festplatte. Natürlich hätte ich online noch den einen oder anderen Euro sparen können, aber ich wollte die Festplatte so schnell wie möglich haben, da ich Murphys Gesetz kenne und daher nicht wirklich lange ohne Backups sein wollte.

Der Anschluss war problemlos möglich (da kann man nicht viel falsch machen), das erste Backup zog sich – wie es zu erwarten war – etwas hin und jetzt werkelt die Festplatte und macht ihre regelmäßigen Backups.
So soll es sein. :)

  1. bzw. lasse es machen, denn das ganze läuft quasi automatisch… []
  2. auf eine neue mit über 300 GB Kapazität []
  3. für stationäre Rechner wäre das also unwichtig []
  4. und Macs gehören da sehr häufig dazu []
  5. die komplette Typenbezeichnung lautet übrigens STM315005EHD301-RK []
  6. wobei ich sie – gemäß Hinweis der Kurzanleitung – noch im Festplatten-Dienstprogramm formatiert habe []
  7. der in einer negativen Rezension erwähnte Firmware-Fehler scheint inzwischen behoben zu sein []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Apple Time Machine: Kleine Backup-Festplatte ohne Datenverlust durch größere Festplatte ersetzen » Pottblog @ 23. August 2010, 10:24 Uhr

    […] ausgetauschtNeue externe Festplatte mit 1,5 TBFreitag der Dreizehnte und die Links anne Ruhr im PottblogTestsieger bei Stiftung Warentest: Externe […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.