Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 19. Mai 2009, 07:01 Uhr

WAZ: Gesundheitscampus nicht gefährdet, Konzerthaus und Kulturhauptstadt 2010 schon


Vor einigen Tagen berichtete ich im Pottblog, dass die Bezirksregierung das Bochumer Konzerthaus und den Gesundheitscampus gefährdet.

Schon „damals“ erklärte Stefan Laurin von den Ruhrbaronen in einem Kommentar, dass der Gesundheitscampus nicht gefährdet sei.

Heute findet sich dazu der bestätigende Artikel „Jenseits von Gut und Böse“ (inkl. online verlinktem Kommentar!), dem zufolge Stadtdirektor Paul Aschenbrenner erklärt haben soll, dass der Gesundheitscampus von der nicht-Genehmigung des Haushaltes 2009 nicht betroffen sei:

Der Eigenbeitrag der Stadt von sieben bis zehn Millionen Euro für den Gesundheitscampus werde in jedem Fall aufgebracht, sicherte Aschenbrenner im Gespräch mit der WAZ zu. […]
Stadtkämmerer Dr. Manfred Busch: „Der Gesundheitscampus ist nicht betroffen. Das ist eine Verpflichtung, die wir in einer Zeit eines genehmigten Haushalts eingegangen sind. […]”
[…]
„Der Eigenanteil der Stadt ist in keinster Weise gefährdet,” so Aschenbrenner. „Dafür werden keine neuen Mittel bereitgestellt, denn das sind meine Mittel aus der Wirtschaftsförderung.”

Das klingt doch schon mal gut. Für die schwierige Kulturhauptstadt 2010 sieht es jedoch schlecht aus, denn hier wirkt sich der nicht genehmigte Haushalt 2009 voll aus. Die diversen damit verbundenen Bochumer Projekte stehen dem Artikel deswegen auf der Kippe, angefangen von der Finanzierung des Bochumer Konzerthauses. Hier muss – für eine Verwendung der Spendengelder – eine gemeinnützige GmbH gegründet werden, was laut dem WAZ-Bericht nur mit einem genehmigten Haushalt 2009 funktioniert.

Ich persönlich bin gespannt, wie es damit weitergeht – ich kann mir kaum vorstellen, dass man auf das Konzerthaus verzichtet, denn schließlich hängen da auch einige Millionen an freiwilligen Mitteln (durch die Spendensammlungen) drin, wo es meiner Meinung nach (vor allem zu so fortgeschrittener Planungsstunde) quasi fahrlässig wäre, das ganze Projekt noch abzublasen.


2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.