Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 30. April 2009, 05:23 Uhr

Interview mit Thomas Eiskirch, dem Vorsitzenden des SPD-Unterbezirkes Bochum, zum Konzerthaus der Bochumer Symphoniker


Thomas Eiskirch (SPD)Vor einigen Tagen berichtete ich im Pottblog über den Streit um die Finanzierung des Konzerthauses in Bochum.

Anlass für diesen Beitrag war ein WAZ-Artikel, der andeutete, dass eventuell Mittel aus dem Konjunkturpaket II für den Konzerthaus-Bau verwendet werden könnten. Der Grünen-Politiker Christian Michalak (stellvertretender Bürgermeister des Bochumer Bezirkes Mitte) zeigte sich da nicht wirklich erfreut drüber und sein auf seiner Homepage veröffentlichte Leserbrief an die WAZ (der dort nicht abgedruckt wurde), ließ zwischen den Zeilen einen potentiell starken Dissens zwischen SPD und Grünen erkennen.

Daher nutzte ich die Gelegenheit auf dem Landesparteitag der nordrhein-westfälischen SPD Thomas Eiskirch, den gerade neu gewählten SPD-Vorsitzenden des Unterbezirkes Bochum, dazu zu befragen:


Interview mit Thomas Eiskirch (SPD) (pottblog.de) von Jens Matheuszik bei Vimeo
(iPhone/iPod touch-kompatibler Link – bei YouTube: einfache bzw. höhere Qualität)

Übrigens: Das Interview entstand, bevor bekannt wurde, dass

  • Helmut Diegel (CDU), der Regierungspräsident des Regierunsbezirkes Arnsberg, durch seine Verzögerungen das Konzerthaus quasi auf Eis gesetzt hat
  • Steven Sloane, der Generalmusikdirektor der Bochumer Symphoniker, seinen Vertrag verlängert bekommen hat, wodurch er laut WAZ-Bericht weniger Konzerte geben muss, dennoch aber 15 % mehr verdient.

Ansonsten hätte ich beide Themen auch noch gerne angesprochen – auch wenn Thomas Eiskirch natürlich recht hat, dass er als Mitglied des Landtages nicht so direkt in der Bochumer Politik drin ist, wie z.B. die Mitglieder der Ratsfraktionen.


3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.