Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 26. April 2009, 17:27 Uhr

Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium


Neunte Sinfonie von BeethovenDie 9. Sinfonie von Beethoven (siehe Abbildung) wurde mit Friedrich Schillers Text Ode an die Freude vertont und dient als Hymne des Europarates und der Europäischen Union1.

Anlässlich der Europawahlen am 7. Juni 2009 bietet nun Andreas Krautscheid, der Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen2, eine Pop-Version der Europahymne als Handy-Klingelton zum kostenlosen Download an (genauer gesagt: hier).

Nun ja, ich finde es ja gut, wenn man für die Europawahlen wirbt, da diese wirklich wichtig sind – und weit mehr als nur die größte Wahlumfrage des Jahres.

Dennoch finde ich diesen Klingelton dann doch irgendwie peinlich – vielleicht hätte die klassische Variante gereicht.

PPS: Das Bild der neunten Sinfonie stammt aus dem Archiv Wikimedia Commons.

  1. und laut dem verlinkten Wikipedia-Eintrag auch teilweise für Westdeutschland bzw. deutsch-deutsche Mannschaften []
  2. den laut Umfrage nur 6 % in NRW kennen – insofern dürfte sich das jetzt marginal steigern []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Stefan @ 27. April 2009, 08:03 Uhr

    Es bleibt dabei: Ein Parlament ohne Initiativrecht, dass noch nicht einmal seinen Sitz selbst bestimmen kann und kein volles Haushaltsrecht hat ist eine Lachnummer. Und die Wahl einer Lachnummer ist nun mal nicht wichtig.


  2. (2) Kommentar by Lukas @ 28. April 2009, 00:02 Uhr

    Au, Backe!

    Wer hat denn da eine alte 3 1/4″ Floppy mit Midi-Dateien gefunden? Gut, dass Beethoven taub ist.


  3. (3) Kommentar by Chris @ 28. April 2009, 23:26 Uhr

    Auweia, der Klingelton hört sich wirklich an wie eine Übungsstunde auf dem neuem Keyboard. Der ist wirklich so peinlich dass man den nicht geschenkt haben will. Ich gebe dir recht, die klassische Variante ist 1000mal besser.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 29. April 2009, 07:03 Uhr

    @Stefan (1):
    Du hast vollkommen recht, wenn Du die Defizite des Europäischen Parlaments ansprichst. Nichtsdestotrotz hat es dennoch Aufgaben und eine gewisse Macht – und da ist es dann doch entscheidend wer drin sitzt.

    @Lukas (2):
    Damit tust Du aber vielen MIDI-Dateien Unrecht… 😉

    @Chris (3):
    Wahrscheinlich gab es bei der Klassik-Variante rechtliche Probleme. Da mußte was neues her. Leider.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.