Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. April 2009, 05:23 Uhr

Poken: Interview mit Florian Krakau


Mein Poken auf dem BarCampRuhr 2Ende März berichtete das Pottblog erstmalig über die neuen digitalen Visitenkarten namens Poken.

Wenn zwei Plastik-Poken (die mit USB-Anschluss ausgestattet sind) sich „einander die Hand reichen“ bzw. abklatschen, tauschen die beiden Poken ihre jeweiligen IDs per Funk aus. Schließt man sein Poken danach an den Computer an kann man dort die Kontaktdaten des anderen Poken-Besitzers sehen (nachdem man vorher die Kontaktanfrage bestätigt hat1). Auf der Website selber kann man sich seine eigene digitale Visitenkarte erstellen die – je nach Bedarf – neben den üblichen Kontaktdaten auch die diversen Web 2.0-Dienste (twitter, Facebook usw.usf.) aufnehmen kann.

Auf dem bar camp ruhr 2 wurden die Poken meines Wissens zum ersten Mal in größerer Menge in Deutschland unter das interessierte Volk gebracht und kurze Zeit später ging es auf der pl0gbar Berlin und dann der re:publica 09 weiter mit den Pokens.

Bei letzterer Veranstaltung konnten Christin Heuser und Florian Krakau einige hundert Exemplare verkaufen, die ihnen anfangs fast schon aus den Händen gerissen wurden2.

Angesichts dessen hatte Florian – alias @dotdean bei twitter.com – schon fast den Eindruck er sei eine Art Drogen-Dealer (siehe den Bericht der Berliner Morgenpost).

In Berlin hatte ich dann aufgrund der hohen Poken-Dichte3 auch das erste Mal das warnende orangene und dann das böse rote Leuchten: Diese Farben bedeuten, dass man seinen Poken schnellstmöglich mit dem Computer synchronisieren sollte (beim orangenen Leuchten sind rund 60 und beim roten Leuchten 64 unsynchronisierte Kontakte gespeichert).

In Berlin nutzte ich die Chance auf der re:publica 09 (#rp09) mit Florian ein mehr oder weniger kurzes Video-Interview zum Thema Poken durchzuführen:


Interview zu Poken mit @dotdean auf der re:publica 09 in Berlin (von pottblog.de) von Jens Matheuszik bei Vimeo
(iPhone/iPod touch-kompatibler Link – bei YouTube: einfache bzw. höhere Qualität)

Wie man an dem Video sehen kann haben wir uns gegenseitig im „alten Eingangsbereich“4 der Kalkscheune gefilmt, weil es dort einigermaßen leer und ruhig war. Wir hatten zwar einen Zuschauer (vom Security-Team), aber der hat das ganze schön ignoriert. Anderswo hätte man uns wahrscheinlich merkwürdig angeschaut, aber bei so einem Treffen wie der re:publica 09 ar das ja fast schon normal. 😉

Ein paar wichtige Hinweise noch:

  • Im Interview erwähne ich die Seite getyourpoken.com – dies ist aber nicht die Seite, die in dem Kontext gemeint ist. Im (nachträglich eingefügten) Hinweis wird die korrekte Seite doyoupoken.com angezeigt.
  • Das eingebundene Vimeo-Video wurde entsprechend aktualisiert; ich befürchte jedoch, dass der entsprechende iPhone/iPod touch-Link nicht aktualisiert wird, da die Umwandlung von Vimeo-Videos für das iPhone/den iPod touch nicht direkt via Vimeo funktioniert.
  • Bei YouTube musste ich das aktualisierte Video komplett neu hochladen (und die alte Fassung entsprechend löschen), da man beim Videomarktführer im Internet leider nicht ein Video aktualisieren kann.
  1. ablehnen geht natürlich auch []
  2. da hätte man mal marktwirtschaftliche Prinzipien wie Angebot/Nachfrage testen können… []
  3. die man so wohl nur bei bar camps oder ähnlichen Veranstaltungen erreichen wird []
  4. der wurde bei der re:publica in 2007 genutzt []

7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Christoph @ 14. April 2009, 10:33 Uhr

    Cool! Ich will eins!!!


  2. (2) Kommentar by Stefan @ 15. April 2009, 12:38 Uhr

    Vor 20 Jahren wäre es eine tolle Idee gewesen. Schon vor zehn Jahren nicht mehr.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 17. April 2009, 20:36 Uhr

    @Christoph (1):
    Kannst Du ja inzwischen bestellen – bei missionpoken.de.

    @Stefan (2):
    Wieso nicht?


  4. (4) Kommentar by Moritz Bappert @ 21. April 2009, 16:56 Uhr

    …und auf http://www.get-a-poken.de kann man sie natürlich auch bestellen! 😉


  5. (5) Kommentar by Jens @ 24. April 2009, 20:58 Uhr

    @Moritz Bappert (4):
    Wenn Du hier Werbung schalten willst, meld Dich! :)


  6. (6) Kommentar by dustysnow @ 2. Mai 2009, 11:40 Uhr

    Werbung in wie fern? Mach mir ein Angebot per twitter dm an dustysnow! Danke 😉


  7. (7) Kommentar by Jens @ 8. Mai 2009, 12:06 Uhr

    @dustysnow (6):
    Ich meinte das so, dass ich das nicht unbedingt so gerne mag, wenn Kommentatoren hier nur kommentieren um Werbung für ihre eigenen Seiten zu machen.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.