Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 13. April 2009, 15:02 Uhr

Videoambitionen: Flip MinoHD, Creative Vado HD oder doch die gute alte Canon Digital IXUS 70?


Gelegentlich filme ich auch kleinere Videos für das Pottblog, inbesondere Interviews (z.B. mit Djure Meinen (von 50hz), Helmut Dahlmann (vom DJV NRW) oder Volker Beck, Renate Künast und Arndt Klocke (von den Grünen).

Bisher habe ich diese Filme immer mit meiner Digitalkamera Canon Digital IXUS 70 gemacht, die ja primär eigentlich ein Fotoapparat ist. Dafür aber meiner Meinung nach sowohl vom Bild als auch vom Ton her sehr gute Videos liefert, obwohl die höchste Auflösung „nur“ 640 x 480 Punkte beträgt.

Aufgrund der – zum jetzigen Stand der Technik geringen – Auflösung und der Tatsache, dass ich auf einer 2 GB-Speicherkarte keine 20 Minuten aufnehmen kann, hatte ich mir überlegt, ob ich mir eine Alternative zulegen sollte.

Als Alternative kam mir z.B. die Flip Mino HD in den Sinn, wobei es diese derzeit in Deutschland noch gar nicht zu kaufen gibt. Ungeachtet der technischen Daten fand ich da zum Beispiel ganz amüsant, dass man sich im Flip-Store die Mino anscheinend ohne Aufpreis selber designen kann. Doch da dieser Online-Store nur in die USA liefert ist das ganze eh hinfällig.

Als nächstes dachte ich an die Creative Vado HD. Das ist zwar die Kamera, die seitens der Bild-Zeitung für die Leserreporter empfohlen wird, aber wenigstens muss man diese Kamera nicht mehr bei Lidl1 kaufen, denn es gibt sie derzeit exklusiv bei amazon.de (und momentan bekommt man sogar noch die „normale“2 Creative Vado Bild-Edition kostenlos dazu, wenn man beim Kauf der Creative Vado HD auf der amazon.de-Seite auf „Beides in den Einkaufswagen“ klickt.

Es bringt mir aber nicht viel wenn ich zwei Kameras bekomme (von denen ich realistischerweise eh nur eine gleichzeitig benutzen kann), wenn diese eine dann nicht so toll ist. Denn die Berichte über die Vado HD, die ich im Netz gefunden habe, klangen nicht wirklich überzeugt:

Sowohl der Test bei SPIEGEL Online als auch gerade der Test der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) zeigen deutlich, dass die Vado HD nicht unbedingt so toll ist.

Da hoffe ich dann ein wenig auf den Videopunk, der kürzlich die Flip Mino HD im Redaktionsalltag getestet hat und wohl auch die Creative Vado HD (sowie die Kodak Zx1) testen möchte.

Bis dahin sollte ich vielleicht einfach mal nach größeren Speicherkarten schauen – den technischen Daten zufolge müssten ja auch 16 GB- oder gar 32 GB-Karten nach dem SDHC-Standard passen3.

  1. meiner Meinung nach den Experten für Videos… []
  2. nicht HD-fähige []
  3. wobei 32 GB aufgrund des Preis-/Leistungs-Verhältnisses dann doch eher wegfallen… []

7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Peter @ 13. April 2009, 20:02 Uhr

    Schon mal was von der Kodak ZI6 oder ZX1 gehört?

    Die wurde bei iFranz getestet:
    http://ifranz.tv/lifestream/items/view/695/der-test-kodak-zi6-vs-kodak-zx1


  2. (2) Kommentar by Jens @ 17. April 2009, 20:34 Uhr

    @Peter (1):
    Vielen Dank für den Tipp, werde ich mir mal anschauen!


  3. (3) Kommentar by Christoph Müller-Girod @ 18. April 2009, 18:35 Uhr

    Ich benutze die TheFlip Mino HD TheFlip seit zwei Monaten und da ich mittlerweile mit einer 5DMark2 Canon fotografiere ging es mir um schnelle Videos für das Blog. Hier sind einige Videos die ich mit der Mino HD für die stARTconference oder dacapo-dp aufnahm http://tinyurl.com/cs2f3h

    Eigentlich muss man nur die Lichtverhältnisse einschätzen, den zu hell oder zu dunkel mag die Mino HD nicht besonders. Gesichter bekommen rot oder weiss Stich. Wenn man wie beim Fotografieren mit dem Rücken zur Lichtquelle aufnimmt ist alles in Ordnung. Auch die Tonqualität ist sehr gut, so erlaubte mir GMD Jonathan Darlington einige Aufnahmen der Proben zu veröffentlichen und lobte die Soundqualität.

    Natürlich ist die Konkurrenz gross mit grösserer Speicherkapazität ausgerüstet und der Markt an HD Cams mit Fotofunktion reichlich gefüllt. Die gute Handhabung, Kompaktheit und auch die mitgelieferte Software der TheFlip machen mich jedoch zum begeisterten Benutzer.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 20. April 2009, 05:47 Uhr

    @Christoph Müller-Girod (3):
    Danke für den Hinweis!

    Dann sollte man wohl am besten abwarten, bis die Flip hierzulande erscheint – denn ich würde natürlich gerne im Flip-Store eine vom Design angepasste Mino bestellen, was momentan ja leider noch gar nicht geht.

    PS: Falls man doch in den USA bestellt: Läuft das ganze ohne Probleme hier? (Netzteilprobleme mit unterschiedlicher Spannung dürfte es wg. USB nicht geben, oder?)


  5. (5) Pingback by Präsentation der Kodak Zi8 in Hamburg » Pottblog @ 23. September 2009, 02:00 Uhr

    […] und fand das ganz interessant. Schließlich interessiere ich mich seit einiger Zeit aufgrund meiner Videoambitionen für solche Videokameras, da ich inzwischen ja auch immer öfter Videos im Pottblog […]


  6. (6) Kommentar by Frodo009 @ 8. Dezember 2009, 08:53 Uhr

    Die Flip gibt es ab sofort in Deutschland in „Gravis“ – Filialen zu kaufen.


  7. (7) Kommentar by Jens @ 14. Dezember 2009, 05:42 Uhr

    @Frodo009 (6): Und sicherlich auch in ganz vielen anderen Läden…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.