Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 23. März 2009, 05:23 Uhr

Interview mit Renate Künast (auf der #ldknrw09)


Wie bereits berichtet, war ich am Freitag beim Landesparteitag der NRW-Grünen in Hagen. Auf dieser #ldknrw09 ((dieses Kürzel ist der sogenannte „Hashtag“ für die „Landesdelegiertenkonferenz 2009“ von Bündnis ’90 / Die Grünen in Nordrhein-Westfalen)) war auch Renate Künast, die neben Jürgen Trittin die Grünen als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl 2009 führen wird, zu Gast.

Ich weiß nicht, was ursprünglich das Thema ihrer Rede sein sollte ((wahrscheinlich irgendwas in Sachen Wahlkampf)), doch Renate Künast hat – um es mal positiv zu formulieren -das „Agendasetting“ übernommen und die Diskussion um die Ampelkoalition auf die Tagesordnung gebracht:

Im Tagesspiegel wurde ein Interview mit Renate Künast zur möglichen Ampelkoalition bestehend aus SPD, FDP und Bündnis ’90/Die Grünen veröffentlicht, was bei vielen Anhängern der Grünen für „Unbehagen“ sorgte. Gerade auch der nordrhein-westfälische Landesverband der Grünen war da nicht wirklich erbaut drüber, so dass es für Renate Künast schon ein bißchen ein „Gang nach Canossa Hagen“ wurde.

Nachfolgend ein kurzes Videointerview, was ich mit Renate Künast zu dem Thema nach ihrer Rede und der Diskussion rund um die Ampel geführt habe:


Interview mit Renate Künast (Spitzenkandidatin Bündnis ’90 / Die Grünen) von Jens Matheuszik bei Vimeo (iPhone/iPod touch-kompatibler Link).

Zwei Anmerkungen übrigens noch:

  1. Ja, man solle sich vielleicht vorher informieren, ob Renate Künast ein Facebook-Profil hat… da hätte ich dann mal lieber nach twitter oder ähliches fragen sollen…
  2. Die von den Medien oft kolportierte Aussage, dass es keine Ampel-Befürworter auf dem Parteitag gab ist falsch. In mindestens einer Rede habe ich dazu auch mal positive Stimmen gehört, die sich z.B. auf die Ampelkoalition im Landschaftsverband Rheinland bezogen.

2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.