Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 22. Januar 2009, 05:23 Uhr

Auffallende Anzeige (auf arabisch?)


Schon vor einigen Tagen fiel mir beim Blättern der Zeitung eine (anscheinend) Stellenanzeige auf. Ich dachte mir noch im Scherz, dass das eine Stellenanzeige sei, gegen die man mittels des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes vorgehen können müsste.

Jetzt habe ich sie wieder – in einer aktuellen Ausgabe der Ruhr Nachrichten – gesehen und dann auch gleich mal gescannt1:


 

Ich vermute mal, dass das ganze arabisch ist. Doch um (vermutlich!) zu wissen, worum es geht, muss man sich nur ein wenig weiter im Anzeigenteil umschauen:


 

Jedenfalls fallen doch die analogen Elemente der beiden Anzeigen schon etwas auf, so dass ich davon ausgehe, dass es um ein- und dieselbe Angelegenheit geht. Und worum es bei dieser Anzeige eigentlich geht – das kann man vermutlich in diesem Beitrag von Focus Campus erfahren…

  1. was übrigens mit unserem Druckerfaxkombigerät ganz einfach funktioniert – direkt auf eine Speicherkarte! []

8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Nils @ 22. Januar 2009, 08:44 Uhr

    „Statisten für das interkulturelle Training der US Army“? WTF? Liebe Mitbürger mit Migrationshintergrund, kommt zu uns, damit unsere Rednecks lernen, wie so ein Araber aussieht, so dass sie im Irak auch ja den Richtigen übern Haufen knallen!? Oder: Einmal einen Terroristen live und in Farbe sehen und nicht nur aus der Ferne durchs Zielrohr!? Hallo? Was ist das denn Dubioses?


  2. (2) Kommentar by Malte @ 22. Januar 2009, 12:17 Uhr

    Irgendwie…ganz schön krank!


  3. (3) Kommentar by IchHabDaMalNeFrage @ 22. Januar 2009, 14:24 Uhr

    OT: du beobachtest doch recht genau beim westen, was sagst du dazu, dass sie dort jetzt alle blogs abschalten, die von leuten betrieben werden, die keine waz-mitarbeiter sind?


  4. (4) Kommentar by Reinhold @ 23. Januar 2009, 20:03 Uhr

    Nur weil man Arabisch versteht und eine dunkle Hautfarbe hat, ist man doch kein Terrorist. Noch nicht mal als optisches Vorbild. Die haben wohl einen an der Waffel ?!


  5. (5) Kommentar by Dorothea @ 23. Januar 2009, 20:19 Uhr

    Hübsch sieht die Anzeige ja schon aus. Allerdings finde ich es nicht gut, wenn eine Zeitung so eine Anzeige veröffentlich. Es gibt glaube ich nicht viele Menschen, die so eine Anzeige in Deutschland lesen können, darum sollte man darauf auch verzichten, da könnte ja sonst was drin stehen und wir würde es gar nicht merken. So was gehört nicht in die Zeitung. Wenn die Leute in Deutschland leben, dann sollte das auch auf Deutsch gehen. Wir müssten ja im Ausland auch die Ländersprache lernen.


  6. (6) Kommentar by Jens @ 25. Januar 2009, 17:41 Uhr

    @Nils (1):
    Ja, meine ersten Gedanken gingen in eine ähnliche Richtung.

    @IchHabDaMalNeFrage (3):
    Ist das denn wirklich so? Ich sehe da momentan rund sieben Blogs, die meiner Meinung nach nicht von WAZ-Mitarbeitern stammen.

    @Reinhold (4):
    Die Frage ist ja, wofür man da benötigt wird. Das steht ja leider in der Anzeige nicht.

    @Dorothea (5):
    Ach, es gibt genügend Deutsche im Ausland die auch nicht die jeweilige Landessprache kennen…


  7. (7) Kommentar by IchHabDaMalNeFrage @ 25. Januar 2009, 21:10 Uhr

    http://blogbar.de/archiv/2009/01/21/derwesten-schasst-externe-blogs/


  8. (8) Kommentar by Jens @ 25. Januar 2009, 21:19 Uhr

    @IchHabDaMalNeFrage (7):
    Ich kenne den entsprechenden Beitrag von Don Alphonso. Nichtsdestotrotz zähle ich weiterhin rund sieben Blogger in der Blogübersicht, die meines Wissens nicht dort arbeiten.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.