Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. Januar 2009, 19:46 Uhr

Anrufbeantworter gesucht und beinahe bei pauldirekt.de gefunden


Momentan nutze ich als Anrufbeantworter die sogenannte T-Net-Box der Telekom. Hierbei handelt es sich um einen „virtuellen“ Anrufbeantworter im Telekom-Netz, der ähnlich wie die Mailboxen bei Handys funktioniert. Über eine kostenfreie 0800’er-Nummer kann ich dort anrufen und nach Eingabe einer PIN die für mich gespeicherten Nachrichten anhören.

Grundsätzlich eine gute Sache, jedoch hat das ganze einige Nachteile: So ruft einem die T-Net-Box1 immer an, wenn man einen Anruf erhalten hat. Ist ja an sich ganz gut, aber da wird man auch zu Zeiten angerufen, wo man nicht angerufen werden will. Insofern ist da ein Anrufbeantworter mit einem Display, welches aufgezeichnete bzw. eingegangene Anrufe anzeigt dann doch deutlich besser.

Außerdem bietet die T-Net-Box die Möglichkeit nach Abhören einer Sprachnachricht den jeweiligen Anrufer direkt zurückzurufen2. An sich auch eine gute Sache, aber es gibt auch manchmal nur Anrufe, wo ich die Anrufernummer wissen will aber nicht zurückrufen möchte. Das ein Anruf von der Rufnummer „Null, Zwo, […]“ eingegangen ist, wird mir jedoch nur angesagt, wenn für diesen Anruf keine Nachricht hinterlassen wurde, ansonsten steht mir halt nur die Möglichkeit offen diese Nummer anzurufen.

Mag sein, dass man das irgendwie in den Einstellungen ändern kann (aber dort habe ich auf Anhieb nichts dazu gefunden). Da mich das ganze jedoch etwas nervte habe ich den Entschluss gefasst, mir einen „richtigen“ Anrufbeantworter zuzulegen.

Eigentlich wollte ich das aktuelle Angebot von pauldirekt.de, einem Social Shopping-Dienst, auf den ich durch Paulinepauline aufmerksam geworden bin, in die engere Erwägung ziehen:

Das Philips ID5552B/38 scheint die Funktionen zu haben, die ich benötige. Eigentlich ist das nicht viel, aber so ein beleuchtetes Display ist schon sinnig (und das hatte mein altes Telefon nicht) und der Anrufbeantworter ist auch nichts virtuelles sondern zeigt die Anzahl der Anrufe mit einem Display ganz normal an. Bei pauldirekt.de gibt es das ganze für 69,90 Euro – genauer gesagt, gab es das ganze, denn es ist leider schon ausverkauft.

Aber vielleicht gibt es ja in der nächsten Zeit (neben Digitalkameras, Steuersoftware, iPod Shuffles, Fernsehern und Netbooks) mal wieder irgendeine Telefon-Anrufbeantworter-Kombination. Genial fände ich natürlich einen Anrufbeantworter, der die aufgezeichneten Nachrichten so digital speichert, dass man sie z.B. auf den PC übertragen kann (also als Wave- oder MP3-Datei). Da könnte man glatt die diversen merkwürdigen Anrufe, die ich gelegentlich bekomme, aufzeichnen. Aber so ein Feature gibt es wohl bei üblichen Anrufbeantwortern nicht wirklich. Es gibt wohl Modelle der Fritz-Box die sowas können, aber ich will ja keine komplette neue DSL/WLAN-Router-Lösung.

  1. die wohl inzwischen bei der Telekom unter dem neuen Namen SprachBox bekannt ist []
  2. natürlich nur, wenn die Rufnummer nicht unterdrückt wurde []

7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by el-flojo @ 3. Januar 2009, 20:52 Uhr

    Ist tatsächlich ein sehr praktisches Feature der FRITZ!Box: wenn ich ne Nachricht auf den AB bekomme, schickt mir der Router die Nachricht per E-Mail zu.


  2. (2) Kommentar by Markus @ 4. Januar 2009, 00:42 Uhr

    Dazu muss ich die Fritz-Box als Telefonanlage einsetzen, und einen externen Speicher anschließen…

    Ich habe hier ein Siemens Gigaset SX685 isdn, mit dem ich meine 10 MSN verwalten kann. Der AB ist konfigurierbar, auf welche MSN er reagieren soll. Und nicht nur das Display, auch die Tastatur ist beleuchtet. Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 25. Januar 2009, 15:36 Uhr

    @el-flojo (1):
    Du hast die Fritz-Box WLAN 7170?

    @Markus (2):
    Wofür braucht man denn den externen Speicher? Zum Zwischenspeichern der Nachricht?


  4. (4) Kommentar by Markus @ 25. Januar 2009, 19:13 Uhr

    @Jens: Da der Speicherplatz in der Box sehr begrenzt bis nicht vorhanden ist, speichert die Box die eingehenden Nachrichten auf den externen Speicher. Alternativ betreibst Du die Box nur im Ansage-Modus. Ich habe selbst die 7170 hier.

    Wie ist Dein Stand der Dinge zu diesem Thema?


  5. (5) Kommentar by Jens @ 25. Januar 2009, 20:57 Uhr

    @Markus (4):
    Ach so. Das wußte ich nicht. Würde denn ein USB-Stick auch ausreichen? Und wie groß ist so eine Nachricht (so z.B. eine Minute)? Davon würde ja abhängen, was man da für einen Stick dranhängt (ggf. könnte mein 128 MB-Stick doch noch mal nützlich sein…).

    Bisher habe ich noch nicht weiter überlegt, die Tatsache, dass die Fritz-Box, die mir grundlegend jedoch besser gefällt als z.B. die Telekom-Box (wahrscheinlich auch ’ne Fritz-Box, aber mit anderem Interface), auch mit Entertain funktioniert, spricht für eine Irgendwann-Anschaffung.
    Wobei ich eventuell da auf Paul (-direkt.de) hoffe. 😉


  6. (6) Kommentar by el-flojo @ 28. Januar 2009, 22:37 Uhr

    @Jens: Ja, wir haben hier die 7170 rumstehen. Und einen externen Speicher haben wir nicht dran. Wenn dir die Fritz-Box die Nachrichten eh als Mail schicken soll, brauchste nix extra anschließen.


  7. (7) Kommentar by Jens @ 28. Januar 2009, 22:49 Uhr

    @el-flojo (6):
    Das klingt gut. Wäre die 7170 also vielleicht doch was für mich. :)


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.