Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Dezember 2008, 14:36 Uhr

FAZ: „Aus dem Sturm wurde nur ein laues Lüftchen“


Aus dem Sturm wurde nur ein laues LüftchenVor einigen Monaten schrieb ich, dass ich mein Nokia N80 Internet Edition durch ein neues Blackberry-Handy von RIM ersetzen möchte.

Das hat leider nicht ganz so geklappt wie geplant, und nachdem ich die ersten Berichte über das neue Modell Blackberry Storm gelesen hatte, war mir klar, dass es sich (für mich) mit diesem Blackberry ausgestürmt hat.

Insofern finde ich es ganz gut, dass die von mir sehr geschätzte Beilage „Technik & Motor“ der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) am vergangenen Dienstag den Artikel Aus dem Sturm wurde nur ein laues Lüftchen (leider nicht inzwischen auch online) veröffentlichte, in dem das Blackberry Storm (exklusiv bei Vodafone verfügbar) und das Blackberry Curve 8900 (exklusiv bei T-Mobile verfügbar) getestet wurden:

In dem schön geschriebenen Artikel wird z.B. auch die neue Bedienoberfläche des Blackberry Storm1 beschrieben (Hervorhebung von mir):

„Die Technik funktioniert, jedenfalls seit dem ersten Software-Update, das Anfang Dezember bereitgestellt wurde (wir brauchten dafür fünf Stunden, und der verwendete PC war danach nicht mehr das, was er mal war)“

Abschließend wird dieses neue Interface von der Schreibgeschwindigkeit2 wie folgt bewertet:

„[…] das Ganze ist so umständlich, dass ein knappes Fazit nur lauten kann: Der Storm ist kein Blackberry.“

Dass der Storm kein WLAN (während der Curve kein UMTS) hat wird seitens der FAZ nicht so kritisiert und für Blackberry-Interessierte wird nicht das Storm empfohlen, sondern das exklusiv bei T-Mobile verfügbare Modell Curve 8900.

Für mich fallen beide Geräte aus – wobei die Zwangsbindung an T-Mobile kein Grund ist: Ich habe mir gestern das Apple iPhone 3G bei T-Mobile bestellt.

  1. berührungsempfindliches Display, auf das man drücken muss und dass eine haptische Rückmeldung gibt []
  2. die ja bei Blackberrys nicht unwichtig ist, da ein Blackberry prinzipbedingt primär für eMails genutzt werden sollte []

2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Wolfgang G. Wettach @ 26. Dezember 2008, 03:20 Uhr

    Ich tippe unterwegs bisher am häufigsten in einen Palm – und meine SMS etc in ein Motorola-Handy. Die Umstellung auf das neue Blackberry Storm war deshalb vor allem was das Tippen angeht etwas krass. Mit dem erwähnten Software-Update ist aber einiges angenehmer geworden, das UMTS-Surfen macht Spass (und wo ich WLAN habe nehme ich lieber den Laptop), das eingebaute Navi ist fein und ich möchte inzwischen auf mein Storm nicht mehr verzichten. T-Mobile kommt für mich schon wegen der Netzabdeckung nicht in Frage: Während es früher hier nur D2 gibt, empfängt man hier inzwischen alles ausser T-D1… Wäre das iPhone bei Vodaphone, wäre es in meiner Auswahl gewesen, so wünsche ich Dir viel Spass mit dem iPhone und habe viel Spass mit dem Storm


  2. (2) Kommentar by Jens @ 27. Dezember 2008, 13:50 Uhr

    @Wolfgang (1):
    Ich finde es sehr schade, dass das Storm kein WLAN hat. Mir kommt kein Handy mehr ohne WLAN ins Haus, da ich darauf absolut nicht mehr verzichten möchte.

    Bzgl. Netzabdeckung: Kommt wohl wirklich drauf an wo man ist (irgendwie logisch). Insofern hatte ich z.B. bisher mit ePlus eigentlich nie Probleme.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.