Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 4. Dezember 2008, 06:53 Uhr

WAZ-Wirtschaftsforum: Über die eigene Krise wird geschwiegen


(dies ist ein Beitrag aus der Beitragsserie
13 Monate DerWesten / Die WAZ-Krise)
 

WAZ-WirtschaftsforumGestern fand im Duisburger Landschaftspark das von der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) organisierte Wirtschaftsforum zum Thema „Das neue Ruhrgebiet – Vision oder Wahnsinn?“ statt.

Die WAZ berichtet heute (siehe Abbildung) in ihrer Printausgabe und natürlich auch online bei DerWesten: WAZ-Wirtschaftsforum: Das Revier muss seine Kräfte bündeln (dazugehörige Fotostrecke).

Den Berichten zufolge wurde im Rahmen der Berichterstattung natürlich auch die Wirtschaftskrise und konkret das Beispiel Opel in Bochum erwähnt.

Über die WAZ-Krise (und den damit verbundenen Sparplänen) wurde jedoch nicht berichtet. Passt wohl nicht ins Thema, dass man große Diskussionsrunden veranstaltet, aber gleichzeitig auch den eigenen Mitarbeitern mit Stellenabbau droht, deutliche Lohnkürzungen beim Weihnachtsgeld durchführt usw.

Aufgrund der Mahnwache kann man aber hoffen, dass wenigstens die hochkarätigen Besucher dort, wie z.B. Ministerin Christa Thoben (CDU), SPD-Chefin Hannelore Kraft usw., darüber informiert wurden – wenn schon nicht die WAZ-Leser.

Episoden der Beitragsserie 13 Monate DerWesten / Die WAZ-Krise

  1. 13 Monate DerWesten / Die WAZ-Krise

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by dogma pillenknick » WAZ willste machen? @ 8. März 2009, 02:20 Uhr

    […] das Pottblog (in welchem ihr eine lesenswerte mittlerweile siebzehnteilige Serie rund um die WAZ Mediengruppe und DerWesten finden könnt). Jetzt aber zu des Pudels Kern: das “Konzept zur […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.