Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 23. November 2008, 17:44 Uhr

Statt Ruhr® mehr „We love the new“


Im März hieß es noch, dass Ruhr hoch N Team-Work-Capital der neue Slogan für das Ruhrgebiet werden soll. Abgesehen davon, dass dadurch ein wirklich schönes Lied entstanden ist, hatte dieser neue Slogan einer Düsseldorfer Agentur keine lange Halbwertzeit, denn kurze Zeit später wurde daraus Ruhrn TeamworkCapital, um dann fast eben so schnell durch Ruhr® TeamworkCapital ersetzt zu werden.

Im Juni wurde dann bekannt, dass das ganze Land Nordrhein-Westfalen den neuen Slogan We love the new (leading region in Europe North Rhine-Westphalia; siehe Bild aus dem Fontblog) bekommen soll und jetzt meldet DerWesten Ruhr® geht unter:

„Der heftig kritisierte Slogan Ruhr® des Initiativkreises Ruhr wird der Standortkampagne des Landes NRW untergeordnet. […] Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Landeswirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) und Initiativkreis-Moderator und Eon-Vorstandschef Wulf Bernotat. Das bestätigte Ministerin Thoben der WAZ.

Der in der Öffentlichkeit heftig kritisierte Ruhrgebietsslogan ist damit aller Voraussicht nach höchstens noch für den Einsatz im regionalen Umfeld anwendbar.
[…]
Die Degradierung des Revierslogans ist zugleich auch eine späte Niederlage für Evonik-Chef Werner Müller. Unter dessen Regie als Moderator des Initiativkreises entstand die Idee von einem eigenen Slogan im Ruhrgebiet. Dessen Nachfolger Bernotat ließ sogleich nach der Übernahme durchblicken, dass er von dem Werbespruch wenig hält.“

Damit hätten wir eine weitere Posse im Rahmen der Logodiskussionen, denn der zuletzt gültige Slogan Ruhr® TeamworkCapital sollte ja auch international eingesetzt werden. Das Ruhrgebiet muss sich jetzt also auch slogantechnisch dem Rheinland und Westfalen unterordnen…

PS: In dieser Bildergalerie sieht man einige Plakatmotive der „We love the new…“-Kampagne.


5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Kunar @ 23. November 2008, 17:48 Uhr

    Ich bin immer wieder irritiert, wenn man Werbung für irgendetwas Deutsches macht und dabei nur Werbesprüche auf Englisch verwendet. Eigentlich würde ich erwarten, dass man zumindest innerhalb von Deutschland auf Deutsch wirbt – die Sprache, die die meisten Leute verstehen.


  2. (2) Kommentar by Stefan @ 23. November 2008, 19:13 Uhr

    @Kunar: Beide Kampagnen sind nicht für das In- sondern für das Ausland gedacht – da macht das Englische schon Sinn.


  3. (3) Kommentar by Dagmar @ 24. November 2008, 12:11 Uhr

    Da wurde doch ganz geschickt von Seiten der Landesregierung zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, zum einen wurde der völlig blödsinnige Slogan Ruhr (hoch N) gekillt aber es wurde auch gleichteitig dem Initiativkreis und somit der Region aufgezeigt wer sich wem unterzuordnen hat. Die Landesregierung und einige große Städte wie zB. Düsseldorf, Köln und Dortmund haben definitv Angst vor einem starken einigen Ruhrgebiet und versuchen über die Landesregierung in der so gut wie kein Politiker aus dem Revier Einfluss hat, alles das der geringe Einfluss auch so bleibt.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 1. Dezember 2008, 19:46 Uhr

    @Kunar (1):
    Zustimmung!

    @Stefan (2):
    Grundsätzlich stimme ich Dir auch zu, wobei es diese „We love the new…“-Plakate auch hierzulande gibt.

    @Dagmar (3):
    Ich befürchte, dass Du mit Deiner Vermutung nicht unrecht hast.


  5. (5) Pingback by Aus für Ruhr hoch r | Ruhrbarone @ 13. Juli 2010, 16:48 Uhr

    […] Wort um die Vorgänge rund um die Versuche dem Ruhrgebiet einen neuen Slogan zu geben gefunden: Posse. Nach mehreren Monaten des hin und hers ist jetzt klar: Ruhr hoch n wird nicht mehr international […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.