Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 9. November 2008, 22:51 Uhr

1:0 für den Fisch in der Zeitung (WAZ gibt’s neues?)


Aufgrund der Sparpläne bei der WAZ-Mediengruppe hat sich mit medienmoral-nrw.de ein „WAZ Protestblog“ gebildet (siehe auch hier). Kurze Zeit später wurde dann bekannt, dass unter dem Namen Bleibt alles anders – Die WAZ Mediengruppe im Wandel die WAZ-Mediengruppe selber zu den aktuellen Entwicklungen bloggt.

In meinem ersten Artikel Die WAZ bloggt selber über ihre Restrukturierungsmaßnahmen lobte ich das Blog grundsätzlich.

Aber ob man hier wirklich von einem Blog sprechen kann, wage ich ein wenig zu bezweifeln. Man könnte auch sagen, dass die WAZ-Mediengruppe wie ausgedruckt bloggt. Dazu schreibt Djure Meinen:

Wer sich mal anschauen mag, wie man besser nicht ins Corporate Blogging einsteigt, dem sei ein Besuch bei Bleibt alles anders – Die WAZ Mediengruppe im Wandel ans Herz gelegt. Dort wird so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

Das Ganze wirkt ein wenig so, als würden Hombach und Nienhaus ihre Dekrete diktieren, abtippen und ausdrucken lassen. Der Praktikant fertigt dann 5 Kopien. Eine für das schwarze Brett bei WAZ, NRZ, WR und WP sowie eine für dieses Interdings. […]

Ich muss dem leider zustimmen – wenn man sich die Beiträge dort anschaut, dann sehen diese wirklich wie reine 1:1-Kopien von irgendwelchen Schriftstücken aus. Wenn man in Essen unzufrieden darüber ist, dass die Lokalredaktionen nicht vernünftig online arbeiten – dann sollten diese lieber nicht dieses Blog der GGF (eine Abkürzung die im Blog nicht erklärt wird, aber wohl für „Gruppengeschäftsführung“ steht) sich anschauen…

Aber vielleicht liegt dies ja daran, dass wir momentan Wochenende haben – denn auf Kommentare reagiert man dort nicht.

Ganz anders übrigens im WAZ-Protestblog. Dort kommentiert z.B. Katharina Borchert, die Chefredakteurin von DerWesten und für das Internet zuständige Mitglied der Geschäftsleitung, wie folgt auf die Aussage, dass die WAZ-Mediengruppe ein „Gegenblog“ gestartet hat:

“Gegenblog” trifft es zumindest meiner Meinung nach nicht wirklich (welches anständige Gegenblog würde das “Gegen-” in die Blogroll aufnehmen?). Darin sollen eher möglichst viele der intern herausgegebenen und verfügbaren Informationen öffentlich gemacht werden, um einen Beitrag zu einer Diskussion zu leisten, die zurecht weit über das eigene Haus hinaus viele Menschen interessiert und bewegt.

Die beim WAZ-Protestblog zu beobachtende Diskussion findet man in dieser Form jedoch leider nicht im offiziellen WAZ-Blog. Aber das wundert nicht, so schreibt z.B. ein Kommentator hier im Pottblog dazu:

Ich möchte gern wissen, wie auf dem Verlautbarungs-Board eine Diskussion angeregt werden soll? (Unter anderem als Diskussionsplattform verstehe ich jedenfalls ein Blog)
Da müsste man doch als WAZ/WR/NRZ-Mitarbeiter schon über einen Proxy posten, um nicht letztendlich an der IP identifiziert und ganz real zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Wäre ich in der unglücklichen Lage eines WAZlers, hielte ich mich auf dem Portal der Online-Managerin und Ex-Lyssa schön zurück.

Insofern steht es blogtechnisch momentan 1:0 für das Protestblog, denn dort finden wirklich Diskussionen statt (z.B. über die mangelhafte Ausrüstung von Lokalredaktionen).

Aber ich habe noch die Hoffnung, dass es auch im WAZ-Blog zu vernünftigen Diskussionen kommt – wobei ich den Mitarbeitern der WAZ-Mediengruppe, so sie nicht in leitender Funktion dort tätig sind, dann doch eher das Schreiben von ihren Dienstrechnern aus nicht wirklich empfehlen würde. Zwar kann ich mir nicht vorstellen, dass die IP-Adressen der Kommentatoren zurückverfolgt werden – aber sicher ist sicher…


5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Klaus Müller @ 10. November 2008, 20:37 Uhr

    Über den laxen Umgang von Katharina Borchert mit der Wahrheit lesen Sie hier:

    http://www.medienmoral-nrw.de/?p=204#comment-212


  2. (2) Kommentar by Jens @ 11. November 2008, 07:43 Uhr

    @Klaus Müller:
    Da würde mich dann mal eine Reaktion interessieren…


  3. (3) Kommentar by Klaus Müller @ 11. November 2008, 21:53 Uhr

    Mich auch, aber Frau Borchert schweigt vornehm


  4. (4) Kommentar by Klaus Müller @ 13. November 2008, 20:45 Uhr

    Sie kneift. Wie immer, wenn sie durch Fakten widerlegt wird.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 15. November 2008, 12:09 Uhr

    @Klaus Müller:
    Scheint so.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.