Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 11. Oktober 2008, 23:22 Uhr

Vom Juso-Bundeskongress, Gerhard Schröder und Franziska Drohsel


Als SPD-Mitglied, welches die sogenannte „biologische Klippe“ (die Vollendung des 35. Lebensjahres) noch nicht erreicht hat, ist man auch automatisch Mitglied bei den Jusos, der Jugendorganisation der SPD.

De facto bin ich also bei den Jusos, auch wenn ich selber da nie großartig aktiv war – was vielleicht auch daran liegt, dass ich bei der SPD vor Ort schon relativ früh in der Vorstands- und dann auch Fraktionsarbeit involviert war. Mit den Jusos vor Ort hatte ich eigentlich nie Probleme und fand deren Aktionen auch immer gut.

Je höher es jedoch die Gliederungen hinauf ging, um so merkwürdiger fand ich einige Jusos und deren Positionen. Damit meine ich jetzt noch nicht einmal den legendären Auftritt in einer Fernsehsendung, wo jemand von den Jusos ernsthaft über die Verbindungen und Auswirkungen von Star Trek und der aktuellen Politik sprach. Hätte ich damals schon den Begriff „fremdschämen“ gekannt – ich hätte ihn damals gut gebrauchen können.

Einmal war ich auch – als Gast – bei einem Juso-Bundeskongress in Berlin. Wir (ich war ja nicht alleine) fanden das alles ganz spannend, aber als wir dann im eigentlichen Plenum saßen und dort die Jusos auf dem Bundeskongress reden hörten – da fragten wir uns, wo wir uns hinsetzen müssten, wenn es auch hier ein klassisches Links-/Rechts-Schema wie in den Parlamenten geben würde. Wir entschieden uns dann für eine Position außerhalb des Gebäudes, da wir uns von den Delegierten nicht wirklich vertreten fühlten.

Da hat sich seitdem nicht unbedingt viel geändert:

Auf dem nebenstehenden Bild ist Franziska Drohsel, die derzeit amtierende Bundesvorsitzende der Jusos, zu sehen.

Aktuell schreibt SPIEGEL ONLINE in einem Bericht über den Juso-Bundeskongress in Weimar wie folgt über Franziska Drohsel:

„Wir waren alle froh, als die Schröder-Ära vorbei war“, sagt Franziska Drohsel, um danach zehn Jahre SPD-Regierung auseinander zu nehmen.

Dazu stelle ich fest: Für mich spricht Franziska Drohsel dabei nicht. Und wie ich weiß auch für viele andere Jusos nicht. Und das ist auch gut so.

PS: Das Bild von Franziska Drohsel habe ich aus dem oben verlinkten Wikipedia-Beitrag bzw. Wikimedia Commons und stammt vom User: Regani.


11 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.