Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 18. September 2008, 13:50 Uhr

Zweierlei Maß in Gelsenkirchen


Die Werbung von Evonik zum Revier-Derby Borussia Dortmund vs. FC Schalke 04 sorgt bekanntlich für Aufregung in Gelsenkirchen.

Witzig finde ich natürlich die Kommentare wo man dann als Gegner dieser Anzeige erklärt, dass man fürderhin Evonik boykottieren möchte. Es war mir relativ neu, dass Evonik ein Endkundengeschäft betreibt, was von den Schalke-Fans boykottiert werden kann. Oder ziehen jetzt demnächst alle Mieter der TreuHandStelle, einer Immobilienbeteiligung von Evonik, aus Protest aus?

Doch folgendes sorgt meiner Meinung nach für eine Neubewertung der Situation:

So hatte ich dunkel in Erinnerung, dass es eine Art „Anti-BVB-Plakat“ der Stadt Gelsenkirchen gab. Dank Dennis vom Gelsenblog bin ich auf die Vorstellung des so genannten „Charmant“-Plakates auf einer Unterseite der offiziellen städtischen Internet-Seite gestoßen.

Dieses Anti-BVB-Plakat kann man für drei Euro in den Bürgerbüros der Stadt Gelsenkirchen erwerben – was natürlich den Gelsenkirchener Protest gegen die einmalige(!) Anzeige von Evonik deutlich relativiert.

Auf der offiziellen Stadtseite heißt es zu dem Plakat:

„Charmant. So sind wir halt!“

Plakat in BÜRGERcentern und bei der Stadtmarketing erhältlich

Wer ein richtiger Schalker ist, der rümpft selbst angesichts süßer Verlockungen wie dem schwarz-gelben Lolli die Nase. „Charmant. So sind wir halt!“ Das von Studenten der Fachhochschule Gelsenkirchen entwickelte Plakatmotiv, das im Februar 2007 die Vitrinen im Stadtgebiet schmückte, ist nun auch in den BÜRGERcentern in Buer, Erle, Horst und der Altstadt erhältlich. Der Preis: drei Euro. Die BÜRGERcenter sind montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs und freitags von 8 bis 13 Uhr und donnerstags von 8 bis 19 Uhr geöffnet.

Bei den Web-Junkies habe ich das Plakat auch gefunden (das abgebildete Bild stammt von dort). Dort heißt es zur Erklärung des Plakates:

Einem kleinen Jungen wird ein Dauerlutscher des BVB angeboten und dieser lehnt ganz entschieden ab. Der Schriftzug dazu lautet “Charmant – So sind wir halt”.

Der Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski, der sich übrigens sehr pikiert über die Evonik-Anzeige äußerte war bei der offiziellen Vorstellung des Imageplakates dabei. Da kann man also nicht mal sagen, dass er von dem Stadtmarketing-Plakat nichts weiß.

Es ist meiner Meinung nach übrigens eine Sache wenn eine private Firma für sich selbst entscheidet ein einzelnes Anzeigenmotiv zu veröffentlichen, was gegebenenfalls einigen Leuten sauer aufstößt – es ist aber was ganz anderes wenn eine städtische Gesellschaft dauerhaft solche Plakate anbietet und somit so etwas semi-offizielles dauerhaft unterstützt wird.

Das sich dann die Gelsenkirchener Offiziellen, die für dieses vermeintliche „Charmant“-Plakat zu mindestens mitverantwortlich sind, dann so deutlich gegenüber der einmaligen Evonik-Werbung äußern ist meiner Meinung nach mehr als peinlich.


5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Daniela @ 18. September 2008, 13:58 Uhr

    Oh, das wird jemandem aber demnächst seeeehr peinlich sein *lach* Hast Du gut recherchiert :-)


  2. (2) Kommentar by caschy @ 18. September 2008, 14:03 Uhr

    Wasser predigen – und Wein saufen. Ha!

    Danke für die Informationen Jens!


  3. (3) Kommentar by Julian @ 18. September 2008, 20:26 Uhr

    Das Gelsenkirchener Plakat zieht ja wohl eindeutig nur auf den BVB ab, und verunglimpft nicht eine komplette Stadt. Sollte man meiner Meinung nach ein wenig differenzierter betrachten.

    Außerdem ist die ganze Diskussion sowieso bescheuert. Sich über sowas aufzuregen ist bar jedweder Vernunft. Mehr Humor täte an dieser Stelle ganz gut. 😉


  4. (4) Kommentar by jens @ 22. September 2008, 12:34 Uhr

    Julian: Also eine Verumglimpfung sieht anders aus. Sicherlich ist die Anzeige hart, aber ich halte sie für vertretbar. So wie viele andere auch. Eine Verunglimpfung Gelsenkirchens ist das nicht. Wohingegen das Plakat aus Gelsenkirchen den wahren Charakter der Stadt (jedenfalls der Verantwortlichen in der Verwaltung) zeigt. Wenn ein privater Konzern eine Anzeige schaltet ist es etwas anderes, als wenn eine öffentliche Einrichtung ein solchen Plakat erstellt. Das hat Gelsenkirchen anscheinend nicht so recht verstanden. Aber mich stört dieser böse gemeinte Scherz nicht, denn der Witz lag auf Seiten Evoniks und nicht in einer vermeintlichen Antwort einer Stadt.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 23. September 2008, 18:05 Uhr

    @Daniela (1):
    Wahrscheinlich eher nicht… die kennen das Blog hier ja nicht.

    @caschy (2):
    Ja, so sind sie die Uschis aus Herne-West. 😉

    @Julian (3):
    Ich stimme Dir zu, dass die gesamte Diskussion grundsätzlich besch…eiden ist. Nur man muss natürlich betrachten wer zuerst hier die Welle gemacht hat. Und das war eindeutig die blau-weiße Seite.

    @jens (ein anderer, nicht ich, 4):
    Sehe ich genau so!


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.