Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 24. August 2008, 17:23 Uhr

„Wenn die Stimme versagt, weil der Hals rau ist…“


… dann hilft auch nicht immer irgendein blaues Lutschbonbon aus dem Supermarkt.

Jedenfalls waren meine Lutschbonbons rot und aus der Apotheke. Denn am Wochenende kränkelte ich ein wenig. Das ging soweit, dass ich am Freitag bis zum frühen Abend keine Stimme mehr hatte. Was mir aber in dieser Form erst bewusst wurde, als ich im Büro Kollegen grüßen wollte und kaum etwas verständliches hörbar wurde.

Nun ja, Bettruhe und die roten Lutschbonbons für den Hals halfen. Die Stimme ist zwar noch nicht ganz wieder da, dafür ich aber – denn ich war am Wochenende kurz in Bremen. Darüber werde ich aber auch noch kurz am Rande bloggen.


3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Smiley @ 24. August 2008, 17:58 Uhr

    Ich wünsche dir gute Besserung … Die roten Dinger kenne ich und helfen mir eigentlich auch immer 😉


  2. (2) Kommentar by Blinkfeuer @ 24. August 2008, 22:25 Uhr

    Was hast Du gesagt?


  3. (3) Kommentar by Jens @ 27. August 2008, 21:35 Uhr

    @Smiley (1):
    Haben sie bei mir auch. Hat zwar etwas gedauert, aber immerhin.

    @Blinkfeuer (2):
    Also versucht hatte ich „Guten Morgen“ zu sagen.


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.