Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 5. August 2008, 07:23 Uhr

Gelesen: Gulli wars (Vorabexemplar)


Am Samstag war ich zu Gast bei einer dreifachen Party. Einerseits ein Geburtstag (gulli), andererseits eine Büro-Einweihungsparty (von fliks) und schlußendlich der Veröffentlichungstermin für das Buch Gulli wars – in Form von Vorabexemplaren (die richtigen, so mit ISBN & Co., sollen laut korrupt bald erscheinen).

In dem Buch Gulli wars wird die Geschichte von gulli.com (siehe auch den entsprechenden Wikipedia-Beitrag) in den vergangenen zehn Jahren geschildert.

Inzwischen habe ich die 256 Seiten nahezu komplett durch (bei den Anhängen fehlt noch was) und ich muss sagen, dass ich das ganze sehr interessant und auch lesenswert finde. Natürlich ist das Buch auch PR in eigener Sache, aber zumindestens konnten sich einige Vorurteile (die primär durch Un- bzw. Halbwissen geprägt waren) auflösen – für 1,86 Euro/Minute. ;)

Was mich besonders interessierte waren die Aspekte rund um das gulli:board (bei dem ich übrigens derzeit nicht lesen kann, da sich so eine Layer-Werbung ohne Schließen-Knopf bildschirmgroß entfaltet), die einen Großteil des Buches ausmachen. Gerade für jemanden, der lange auch in Foren aktiv war (sowohl in der „besuchenden“ als auch in der „verwaltenden“ Funktion) gibt es da den einen oder anderen Wiedererkennungseffekt.

Die Party am Samstag, die dann im Primetime Crimetime Club fortgeführt wurde hat mir auch sehr gut gefallen. Leider habe ich keine Bilder davon (außer den Buchstapel in diesem und dem etwas ältereren Beitrag). Das schöne (gestellte) Foto, wo Lukas im Treppenhaus eine Begegnung mit der Decke hatte, die jeden Mitarbeiter einer Berufsgenossenschaft zu Freudentänzen veranlasst hätte – das ist nix geworden.


6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.