Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 21. Juli 2008, 06:23 Uhr

Loveparade 2009: Quo saltatis, Bochum?


Seit mehr als einem Jahr ist es bekannt, dass die Loveparade im Ruhrgebiet stattfinden wird. Nach dem erfolgreichen Start in Essen 2007 fand gestern in Dortmund die Loveparade 2008 auf dem „Highway to Love“ statt, die sehr erfolgreich (Besucherrekord mit 1,6 Millionen Besuchern) war.

Die weiteren Stationen sehen wie folgt aus: 2009 Bochum, 2010 Duisburg und 2011 Gelsenkirchen.

Schon vor einigen Monaten fragte ich mich, wo denn eigentlich die Loveparade in Bochum stattfinden soll. Oder wo Bochum tanzen wird – jedenfalls soll das der Titel Quo saltatis, Bochum? auf Latein ausdrücken. Vielen Dank an Tino für seine Hilfe via Twitter – meine Lateinkenntnisse sind dafür – nach 6 Monaten Latein in der Schule – dann doch zu gering.

Die Frage – nach dem Ort, nicht nach der Lateinübersetzung – stellte die WAZ Bochum auch schon zweimal:

Die Loveparade in Dortmund ist jetzt vorbei – jetzt wird’s dann doch mal so langsam Zeit sich was zu überlegen, denn die Loveparade 2009 in Bochum soll zwar eventuell erst im August stattfinden (oder aber im Juli – hauptsache an einem Samstag), doch ich denke für eine gewissenhafte Planung wäre es sinnvoll, wenn zumindestens der Streckenverlauf frühzeitig bekannt wird.

Bochum hat dahingehend meiner Meinung nach es leider etwas schlechter als Dortmund, da es in Bochum nicht so viele mögliche Strecken gibt:

Die Rahmenbedingungen lauten lt. dem oben zitierten Artikel (Wohin nur mit der Million?) wie folgt:

Die Paradestrecke muss laut Vertrag ein 1,5 bis 2,5 km langer Rundkurs sein oder eine 3 bis 5 km lange Schleife – in „urbaner Lage“, worunter die Innenstadt oder Vergleichbares zu verstehen sei. Der Platz für die Abschlussveranstaltung soll direkt mit der Strecke verbunden sein und mindestens 40 000 qm aufweisen. Samt „ausreichender Entfluchtung und Ausweichflächen im Panikfall“.

Welche Streckenverläufe könnte die Loveparade 2009 in Bochum also nehmen?

Königsallee
Bochumer KönigsalleeBochums bekannte Straße – von Herbert Grönemeyer wurde die Königsallee im Lied Bochum besungen. Aufgrund ihrer durchgehenden Vierspurigkeit und der sehr zentralen Lage wäre die Königsallee sicherlich geeignet. Lang genug müßte die Königsallee auch sein – jedoch dürfte sie meiner Meinung nach nicht ganz so geeignet sein. Einerseits wegen des schönen mittleren Grünstreifens mitsamt den dortigen Bäumen die die Königsallee erst zu einer Allee machen und die sicherlich mit einer Million + x Besuchern schlecht zurechtkommen würden und andererseits weil die Königsallee den Bochumer Ring „überbrückt“. Nicht auszudenken, wenn im Partygetümmel da jemand von einem der „Floats“ (Wagen) fallen würde…
Außerdem fehlt da meiner Meinung nach der geeignete „Abschlußplatz“. In der Innenstadt, die direkt an die Königsallee/Viktoriastraße angrenzt dürfte es für eine Millionenmasse dann doch zu klein sein. Stadtauswärts hingegen ist es nicht wirklich urban – eher stiepelig.

Bochumer Ring
Bochumer RingBochum hat mit dem Bochumer Ring (der je nach Lage auch mal Donezk-, Nordhausen-, Oviedo- oder Sheffield-Ring oder auch NS7 heißt) eine eigene Stadt“autobahn“ (auch wenn’s momentan nur eine Landstraße ist, die erst im Rahmen des Ausbaus der A40 zur Autobahn A441 werden soll).
Der Nachteil des Bochumer Rings ist jedoch – abgesehen von einem Tunnel, wo sicherlich aus irgendwelchen TÜV-Gründen keine Loveparade stattfinden darf – die Mittelbebauung bestehend aus Leitplanken. Das dürfte jedoch eher zu lösen sei als das Problem der nicht ganz vorhandenen „Urbanität“. Vom Ende der NS7 (Richtung Essen) wäre es jedoch nicht weit bis zur Alleestraße, dem Westpark und der Jahrhunderthalle. Dort dürfte sich genügend Platz finden, wo zum Abschluß die Kundgebung Party unter freiem Himmel steigen könnte.

A40
A40 (Bochum)Was Dortmund kann, das kann Bochum schon lange. Während in Dortmund 2008 die Loveparade auf der zum Highway to Love umfunktionierten B1 stattfand, könnte sie ja in Bochum auf der A40 stattfinden – im Endeffekt ist die B1 ja eh die A40, die aus rechtlichen Gründen hier eine Bundesstraße ist.
Angesichts einiger zentraler Anschlußstellen zur Bochumer Innenstadt dürfte man auch irgendwo einen freien Platz finden.
Ob es scherzhafterweise – wie auf einer der vergangenen pl0gbars Ruhrgebiet formuliert – der real-Parkplatz in Wattenscheid wird, wage ich jedoch eher zu bezweifeln.

Universitätsstraße
Parallel zur Königsallee führt die Universitätsstraße in die Bochumer Innenstadt und hat auch eine perfekte Anbindung an den Bochumer Hauptbahnhof. Lang genug müßte die Unistraße, wie sie eigentlich nur genannt wird, eigentlich sein. Eventuell würde es sich als Vorteil erweisen, dass direkt an der Unistraße eine große Polizeidienststelle beheimatet ist…
Fraglich wäre hier nur wieder der Platz für die Party am Abend der Loveparade. Es gibt zwar (zwischen Bogestra-Gebäude und dem Autohaus Lueg) eine Leerfläche, aber ob die für siebenstellige Besucherzahlen reicht wage ich zu bezweifeln.

Süd-, Westring, Alleestraße bis zum Westpark
Von der Bochumer Innenstadt aus über den Süd- und Westring und dann über die Alleestraße hin zur Jahrhunderthalle und zum Westpark. Diese Strecke wäre zwar nicht ganz die geforderte Schleife, dafür aber sehr citynah und würde auf ein Areal führen, wo es eigentlich genügend Platz für die Massen geben sollte.

Egal welcher Standort…
… ich bin gespannt, wo genau die Loveparade in Bochum stattfinden wird. Ich persönlich fände die Idee mit der A40 ja recht witzig – wenn man die A40 für die Kulturhauptstadt 2010 und ein langes Dinner sperren kann, dann meiner Meinung nach auch für die Loveparade. Wobei fraglich ist, ob das so einfach geht – aber was bei der B1 möglich ist, sollte bei der A40 auch möglich sein. So oft wie die A40 aufgrund von Staus und größeren Bauprojekten nicht wirklich befahrbar ist, dürfte es nicht stören, wenn da noch anderthalb bis zwei Tage dazukommen.

PS: Die verwendeten Bilder stammen aus dem Bildarchiv von Wikimedia Commons; genauer gesagt die Bilder von der A40 und der Königsallee von Stahlkocher, das Bild vom Bochumer Ring von Jty. Nach dem Klick auf die Bilder landet man auf der jeweiligen Wikimedia Commons-Seite.


22 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.