Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 12. Juli 2008, 16:29 Uhr

Warten auf Godot (zum zweiten Mal)… oder: SPD vs. Wolfgang Clement (aktualisiert)


Wolfgang ClementDas für heute angesetzte Parteiordnungsverfahren gegen den ehemaligen Bundeswirtschaftsminister und nordrhein-westfälischen Ministerpräsident Wolfgang Clement ist beendet. Mehrere SPD-Ortsvereine (u.a. auch aus dem SPD-Unterbezirk Bochum, in dem Wolfgang Clement selber gemeldet ist) hatten einen Ausschluß Clements beantragt, da dieser sich den Antragstellern zufolge parteischädigend verhalten habe.

In der ersten Runde gab es – ausgesprochen von der Schiedskommission des SPD-Unterbezirkes Bochum – eine Rüge, die weder die Antragsteller noch Clement akzeptieren. Also ging es in die nächste Runde. Um 11.00 Uhr begann die Schiedskomission der NRWSPD über die Angelegenheit zu diskutieren. Via twitter informierte die NRWSPD über den Stand der Dinge und so wußte man, wann das ganze anfing, wann Pause war usw.

Inzwischen weiß man auch, dass die Sitzung beendet ist – doch ein Ergebnis gibt es noch nicht. Das Ergebnis wird in schriftlicher Form „in den nächsten Wochen“ nachgereicht.

Bis dahin muss man wohl abwarten – wenigstens gibt einem blog.nrwspd.de ein paar „Spezialinformationen“ zum Parteiordnungsverfahren gegen Wolfgang Clement.

Mit der Meldung, dass das Verfahren gegenüber Wolfgang Clement beendet wurde konnte meines Wissens der twitter-Account NRWSPD vor den „üblichen Verdächtigen“ deutlich eher informieren. Die ersten Internetportale informierten – so ich das bei Google News soeben recherchiert habe – deutlich später als via twitter.

PS: Das verwendete Bild Wolfgang Clement stammt aus der freien Mediendatenbank Wikimedia Commons und darf frei verwendet werden.

Aktualisierung: Bei DerWesten.de gibt’s jetzt auch einen Bericht. Wenn ich eines der Fotos richtig deute hat Clement in der Verhandlungspause ein iPhone genutzt. Etwa um twitter.com/nrwspd zu lesen? 😉


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Markus @ 12. Juli 2008, 20:52 Uhr

    Passt nicht ganz zum Thema, aber ich habe Dich mit dem „Brilliant Weblog Premio 2008“ ausgezeichnet. Weiter Infos findest Du hier.


  2. (2) Kommentar by Pruefer @ 6. August 2008, 20:56 Uhr

    Der hat doch die Stirn, einen Kompromiss anzubieten. Das der nicht mehr richtig tickt dürfte nun jedem klar werden. Das ist ja so, als wenn mich jemand bestiehlt und mir dann einen Kompromiss anbietet, nach dem Motto, wenn Du mich nicht anzeigst, dann beklaue ich dich nicht mehr. Ja wie bescheuert ist der eigentlich? Solchen Leuten gehört mächtig in den Ar… getreten. Zum wach werden. Die Sache ist so: er soll den Politspion für die Industrie spielen und dafür wird der bezahlt. Jetzt gehen die Fälle schwimmen. Was macht man mit Spionen? Was mit Idioten?
    Was mit idiotischen Spionen? In die Wüste mit dem Kerl!


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.