Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 9. Juli 2008, 06:23 Uhr

IVW-Zahlen Juni 2008 für DerWesten.de und rp-online.de


DerWestenGestern wurde die die aktuelle IVW-Onlineauswertung für den Juni 2008 veröffentlicht. Anhand dieser Auswertung kann man erfahren, wieviele Besucher bestimmte Internet-Angebote (aus dem Medienbereich) im überprüften Zeitraum hatten.

Die Besucher werden dabei u.a. in sogenannten Page Impressions (PI) gemessen – diese gelten als eine Art „Währung“ im Bereich der kommerziellen Internetwelt, da hiernach der Erfolg gemessen (und durch Werbung bezahlt wird).

Seit einiger Zeit verfolgt das Pottblog die Zahlen zwischen DerWesten.de, dem Internet-Portal der WAZ-Mediengruppe, und rp-online.de, dem Internet-Ableger der Rheinischen Post.

Dieser Vergleich findet statt, da Bodo Hombach, der Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe, eine Erfolgsprämie angekündigt hatte, falls DerWesten.de den regionalen Platzhirschen (eben: rp-online.de) bis zum Jahresende schlägt.

Inwiefern man diesem Ziel näher gekommen ist, verraten die neuesten IVW-Zahlen:

Gemäß der Juni-Zahlen der IVW hat sich DerWesten.de um fast sechs Millionen PI verbessert (von 31,6 Millionen im Mai auf 37,5 Millionen im Juni), während rp-online.de mehr als drei Millionen PI im Vergleich zum Vormonat verloren hat (von 54,6 Millionen auf 51,5 Millionen).

Der Abstand zwischen den beiden Angeboten beträgt demnach nur noch rund 14 Millionen PI. Das ist der zweitbeste Wert für den Westen nach dem Karnevalsmonat Februar wo man auf knapp 12 Millionen PI herangekommen war.

Grafisch sieht das ganze so aus (die graue Linie zeigt die 2007’er Werte der WAZ-Mediengruppe, die zumindestens im Januar besser als DerWesten waren):

IVW-Zahlen Juni 2008

Der Westen.de nähert sich rp-online.de an und zeigt – im Vergleich zum Mitbewerber, aber auch zum Verlauf der PIs der kombinierten Internet-Titel der WAZ-Mediengruppe im Jahr 2007 – einen positiven Trend.


14 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by 50hz @ 9. Juli 2008, 08:48 Uhr

    Deine Vergleiche in Ehren. Die Hatz macht echt Spaß.
    Sie zeigen aber vor allem eines. Die PIs sind als „Währung“ weitgehend ungeeignet. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das die wahre Aufmerksamkeit für Portale in diesem Umfang schwankt. Vermutlich findet der Westen nur langsam einen Weg, die Nutzer zu mehr Klicks zu bewegen. Und bei der RP war vermutlich der Klickstrecken-Foto-Redakteur ein paar Tage krank.


  2. (2) Kommentar by Daniela @ 9. Juli 2008, 10:23 Uhr

    Naja, irgendwie muss man das ja vergleichen. Seit ich jedoch unfreiwillig einige Male etwas auf der RTL-Seite suchen bzw. finden musste, bin ich bei der Wertung von Klicks seeeeeehr kritisch geworden.
    Von der Schlagzeile auf der Startseite bis zur eigentlichen (Fussball-)Information waren es sage und schreibe 9 Klicks!!

    Gucke mir jetzt mal zoomer ein wenig näher an, da ist jemand von ehemals rp-online aktiv.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 9. Juli 2008, 20:06 Uhr

    @50hz:
    Ob die PIs aussagekräftig sind kann ich nicht beurteilen, ich tendiere jedoch auch eher zum Nein. Aber es ist nun mal die „Internet-Währung“ (und der Weg zu Bodo Hombachs Geldbörse) und daher schon relevant.

    Mal sehen ob im Juli der Klickstrecken-Redakteur wieder werkeln konnte. So ab Anfang August weiß man mehr.

    @Daniela:
    Ja, manche Webseiten (und rtl.de gehört definitiv dazu) sind wahre Meister im Verstecken von Informationen hinter diversen Vorschaltseiten.


  4. (4) Kommentar by Katharina Borchert @ 9. Juli 2008, 21:14 Uhr

    @50hz: Wir haben keine zusätzlichen „Klicktreiber“ eingebaut, bei denen man sich erst durch vier Extraseiten kämpfen muß, um zur eigentlichen Information zu gelangen. Wir haben sehr von der EM-Berichterstattung und der dabei wirklich guten Zusammenarbeit Print-Online profitiert.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 9. Juli 2008, 21:22 Uhr

    @Katharina:
    Solange Du nicht das hier als gute Zusammenarbeit Print/Online bezeichnest… 😉

    Aber ich denke solcher Content wird auf viel Zustimmung stoßen. Sieht man ja auch im Karnevalsmonat Februar.

    PS: Mail bekommen?


  6. (6) Kommentar by 50hz @ 9. Juli 2008, 21:28 Uhr

    Zunächst einmal: Statt „nur“ wollte ich natürlich „nun“ schreiben.
    @Katharina: Hab ich so ja auch nicht geschrieben. Ich finde Euren Weg über Qualität ja auch besser als den der RP. Diese Hatz nach PIs ist doch affig.


  7. (7) Kommentar by oko @ 11. Juli 2008, 08:17 Uhr

    Erstmals war im Juni auch WAZ-Konkurrent Medienhaus Lensing (bei dem ich arbeite) in der IVW-Statistik aufgeführt. Fast 11 Mio. PIs wurden verzeichnet – nicht schlecht, wenn man das erheblich kleinere Einzugsgebiet und die Höhe der Print-Auflage berücksichtigt.

    Leider sind die PIs durch 3,5 Moorhuhn-Spiel-PIs aufgebläht. Das wird aber auch so kommuniziert. Im Laufe des Monats wurde da auch die Zählung umgestellt, so dass nicht mehr jeder Schuss zählte, sondern das einmalige Anklicken des Spiels.

    @Katharina Borchert: Sie setzen aber schon mehr Fotostrecken ein als zum Start, oder? Kein Vorwurf, auch bei uns ist das ein gern geklickter Bestandteil der Seite.


  8. (8) Kommentar by Jan @ 11. Juli 2008, 19:21 Uhr

    Ich hab mal in der Medienvermarktung gearbeitet. Dort äußerten doch einige Kunden, dass ihnen die PIs weniger wichtig seien als die Visits.Das st zwar jetzt gut zwei Jahre her und möglicherweise hat sich dort auch etwas geändert, aber ich denke schon, dass auch auf Kundenseite die Jagd nach möglichst vielen PIs kritisch gesehen wird.

    Interessant finde ich den Vergleich zwischen Anzahl an PIs und Visits. Wenn ich mich nicht verrechnet habe:
    9,8 PIs pro Visit bei derWesten
    9,3 PIs bei RP Online

    Zum Vergleich Bild.de 12,2, sueddeutsche.de 9,1 oder SPON 6,0. Ich würde nicht sagen, dass bei den beiden Potalen extrem viele PIs produziert werden. Am Ende wird sich – meiner Ansicht nach – auch eher die Seite mit der besseren Nutzbarkeit und der besseren crossmedialen Ausrichtung durchsetzen.

    Aber auch mal ein Lob, nachdem ich mich letztens noch über die Problematik bei den Kommentaren aufgeregt habe, muß man schon sagen, dass deutlich aktiver und zeitnäher moderiert wird (Jedenfalls ein persönlicher Eindruck) , auch wenn das manchem Nutzer nicht gefällt. Find ich sehr positiv!


  9. (9) Kommentar by Jens @ 11. Juli 2008, 23:18 Uhr

    @50hz (6):
    Wobei man nicht vergessen sollte, dass die Medien die „Jagd nach den PIs“ unterstützen. Gibt halt wohl noch nichts besseres.

    @oko (7):
    Jeder Schuss eine PI+1? 😉

    @Jan (8):
    Hätte ich jetzt mal die Visits auch aufgelistet… aber diese Übersicht wird auch weiterhin bei den PIs verweilen.


  10. (10) Kommentar by Yitu @ 18. Juli 2008, 10:34 Uhr

    Die bessere Währung wären die AGOF-Zahlen (Unique-User) welche sehr grob den „Lesern“ (pro Monat) ensprechen.

    Zum Vergleich:

    Quartal IV-07
    RP-Online 882 Tsd. UU
    DerWesten 514 Tsd. UU

    Quartal I-08
    RP-Online 1.067 Tsd. UU
    DerWesten 663 Tsd. UU

    Der Vorsprung von RP ist demnach LEIDER gewachsen. Leider, weil ich Wünsche dem Team vom Westen an der Stelle viel Glück – mit dem WESTEN – und holt Euch die Prämie 😉

    Yitu

    PS: Trostpflaster – Die Überschneidungsmenge der Unique-User beläuft sich auf nur ca. 10.000. zwischen den 2 Diensten.


  11. (11) Kommentar by Yitu @ 18. Juli 2008, 10:36 Uhr

    Tja. Der Fehlerteufel. Streiche 10.000. Setze 100.000 Unique User. Sorry.


  12. (12) Kommentar by Jens @ 19. Juli 2008, 20:49 Uhr

    @Yitu (10, 11):
    Die Zahlen der AGOF wären vielleicht wirklich sinniger, aber die „Ende des Jahres“-Wette bezieht sich – wenn ich das richtig verstanden habe – auf die IVW-Zahlen, so dass ich bei denen erstmal bleibe.


  13. (13) Kommentar by Brost @ 30. Juli 2008, 22:10 Uhr

    @pottblog Wie viel Geld zahlt Dir eigentlich die Borchert’sche, damit Du hier ihre persönliche Propagandamaschine betreibst?

    Ich stelle fest:
    Erstens: Der Westen hat bisher trotz erheblicher Aufwände kaum das Maß übertroffen, dass die Einzeltitel bei einer Weiterentwicklung gehabt hätten. Trotz besserer Startvoraussetzungen. Die Juni-Zahlen liefern dafür keinen Beleg, weil im Juni 2007 zufällig keine EM war. Das dürfte selbst dem Pottblogger einleuchten.

    Zweirtens: rp-online ist und bleibt Platzhirsch, da macht auch die Hombach-Prämie nichts dran. Die kann sich Bodo sparen.

    Drittens: Auch fast ein Jahr nach dem Launch des Westens funktionieren erhebliche Bestandteile des Portals schlecht bis gar nicht. Die Suchfunktionen und die Geotagging-Funktion werden entweder gar nicht genutzt oder liefern unsinnige Ergebnisse. So tauchen zum Beispiel in den lokalen Charts fast grundsätzlich die lokalen Fotografen der WAZ auf. Wegen der Fotostreckenabrufe. Von der Ladezeit, denm andauernden Systemausfällen und anderen Kinderkrankheiten will ich gar nicht reden.

    Viertens: Offensichtlich hat die WAZ noch nicht genug Misserfolge gelandet (Vest. Der Westen, Dortmund). Jetzt sollen unter dem Stichwort Synergie-Effekte auch noch die Printtitel unter dem neokonservativen Diktat von Uli Reitz gleichgeschaltet werden.


  14. (14) Kommentar by Jens @ 31. Juli 2008, 19:38 Uhr

    @Brost:

    Ich bekomme kein Geld von ihr – und ob das Pottblog hier die „persönliche Propagandamaschine“ ist, wage ich mal stark zu bezweifeln.
    Wobei ich anmerken muss, dass ich im Jahr 2007 aufgrund einer gemeinsamen Taxifahrt mal rund 3,- Euro gespart habe. Was aber wohl nicht zählen dürfte.
    Eher könnte ich sagen, dass ich Frau Borchert Geld zahle. Als WAZ-Abonnent und Besucher des Westens finanziere ich das Angebot und seine Personalkosten irgendwie mit.

    zu 1)
    Dann bin ich mal auf die Juli-Zahlen gespannt. Da war ja keine EM.
    Inwiefern die Einzeltitel bei einer konsequenten Weiterentwicklung besser geworden wäre, ist natürlich Kaffeesatzleserei.

    zu 2)
    Die Hombach-Prämie spart sich Bodo wahrscheinlich auch – wenn man das gesetzte Ziel nicht erfüllt. Aber ob das der Fall ist, wird man wohl erst Anfang 2009 wissen.
    Dass hingegen rp-online.de im regionalen Bereich Marktführer ist, das bezweifelt wohl niemand. Mit welchen Mitteln ist natürlich eine andere Sache.

    zu 3)
    Beim Geotagging bin ich einer Meinung. Bei der Suche kann ich das so nicht unterschreiben. Ich finde da eigentlich immer alles was ich suche. Wobei ich es sinnvoller fände, wenn man nicht nur allgemein nach Lokalteilen, sondern auch nach Orten suchen kann. Das ging früher bei waz.de meines Wissens schon.

    Charts: Kenne ich nicht.
    Ladezeit: Hat sich meiner Meinung nach stark verbessert.

    zu 4)
    War Dortmund ein solcher Mißerfolg?
    Zum Vest würde ich übrigens sagen, dass es ein Mißerfolg war – mehrere tausend abbestellte Abonnements werden kolportiert. Angeblich soll jedoch der Vest den Werbekunden besser zu verkaufen sein, weil jetzt halt nicht die Beilage für die kleine, aber feine Stadt Olfen beiliegt, sondern für das gesamte Vest mit einer viel größeren Auflage.

    Die erwähnte „Redaktionsgleichschaltung“ – sollte dahingehend nicht nur im Bereich Sport was passieren?


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.