Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. April 2008, 07:23 Uhr

T-Home Entertain: Wiedergabe von der Festplatte geht nur mit Internet-Verbindng


T-Home STB X300TSeit einigen Monaten nutze ich T-Home Entertain Comfort der Deutschen Telekom und schaue darüber auch Fernsehen.

Das Aufnehmen von Sendungen ist relativ einfach und dank der 160 GB-Festplatte des T-Home Media Receiver STB X301T habe ich auch schon die eine oder andere Sendung aufgenommen. Die Wiedergabe ist jedoch gar nicht so einfach:

Kürzlich bat mich jemand etwas aufzunehmen was ich auch gemacht habe (da ich die Sendung eh selber aufnehmen wollte) – aber ich gab auch gleich den Hinweis, dass ich da leider keine DVD oder ähnliches brennen könne, da der Media-Receiver nur ein Festplatten-Recorder sei und es nicht ermöglicht Aufnahmen irgendwie extern zu nutzen.

An und für sich kann das ich das Filme die man via Video on demand in der „bequemsten Videothek Deutschlands“ (Eigenwerbung der Telekom) abruft nachvollziehen (wobei: auch dafür zahle ich ja selber das Geld), aber es nervt natürlich, dass ich Sendungen aus dem sogenannten Free-TV nur auf der Festplatte speichern kann. Als ich mich damals für T-Home Entertain interessierte hieß es zwar seitens des Mitarbeiters im T-Punkt noch, dass ich ohne Probleme via Netzwerk das ganze vom PC aus nutzen könne, aber das war halt nicht wirklich richtig.

Jetzt hatte ich mir dann überlegt, dass wenn ich die Aufnahmen auf dem Media-Receiver lokal gespeichert habe, ich sie von dort aus ja eigentlich abspielen lassen können müsste. Auch wenn ich gar nicht bei mir zu Hause bin.

Bevor ich mich jedoch mit Sack und Pack aufmachte, rief ich bei der Telekom-Hotline (Stichwort: „Be-Ra-Tung“) an und erkundigte mich, ob es denn möglich sei, dass ich auf der Festplatte gespeicherte Aufnahmen anschauen könne, wenn ich den Media-Receiver wo anders an einem Fernsehgerät anschließen würde wo es kein T-Home Entertain geben würde.

Der Telekom-Mitarbeiter sagte mir, dass das natürlich ohne Probleme gehen würde. Einfach wie ein DVD-Player via Scart anschließen und fertig.

So wollte ich es dann auch machen. Um es kurz zu machen: Die Aussage des Telekom-Mitarbeiters war natürlich falsch, man kann auf einem T-Home Media-Receiver gespeicherte Inhalte nur schauen, wenn man an T-Home Entertain angeschlossen ist.

Als ich nämlich dann aufwändig alles abgebaut hatte, dabei feststellte, dass man hinter dem Fernsehschrank auch mal wieder staubsaugen könnte (was ich auch gemacht habe), schloss ich den Media-Receiver an dem anderen Fernseher den Media-Receiver an und sah auch kurz auf dem Fernseher etwas, was mich an die erstmalige Installation erinnerte.

Danach blieb das Bild jedoch schwarz und die Statusleuchte am Media-Receiver die normalerweise grün für an bzw. rot für Standby leuchtet blinkte nur noch in grün. Auf das T-Home Menü und damit auf die lokal gespeicherten Filme konnte ich nicht zugreifen.

Die Telekom-Hotline (Stichwort: „Tech-nisch-e Un-ter-stütz-ung“) erklärte mir dann jedoch, dass dies leider nicht gehen würde. Um den T-Home Media Receiver nutzen zu können – egal wofür – müßte er an einem Telekom-Anschluss angeschlossen sein, der auch die Entertain-Merkmale ausweist.

Auf meine Aussage, dass es ja sch…lecht sei, dass man nur zu Hause schauen könne, wurde mir das ganze mit einem sinngemäßen „Ja, ist aber leider so“ bestätigt und ich konnte alles wieder einpacken.

Insofern habe ich den Media-Receiver umsonst abgebaut und mitgeschleppt… und eine Einladung zum gemeinsamen Videoschauen bei mir vor Ort ausgesprochen.


9 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by mt @ 25. April 2008, 07:47 Uhr

    Na, wenn ich mir das so durchlese, bin ich ja wirklich froh, daß ich bisher auf diesen Mist diese fortschrittliche Technologie verzichtet habe.

    Dann doch lieber Sat plus HDD/DVD-Recorder und Filme bei Bedarf über einen DVD-Verleih.


  2. (2) Kommentar by stef @ 25. April 2008, 12:09 Uhr

    Eine Frage, die mir dann so hochkommt: Kann ich die aufgenommenen Sendungen dann auch an einem anderen als meinem Anschluß sehen, oder geht das auch nur direkt an meinem eigenen (von wegen DRM und so)?
    Ich nutze die Technik seit einigen Monaten und bin eigentlich zufrieden soweit.


  3. (3) Kommentar by Markus @ 25. April 2008, 13:45 Uhr

    Wo liegt nochmal der Nutzen des Dienstes? Jetzt Mal vom Geldverbrennen angesehen.

    Kurzeitig nach dem Kauf meinen neuen TV habe ich ja auch über T-Home-Entertain nachgedacht, aber auch durch das Lesen Deiner Artikelserie über den Spass, bin ich mehr und mehr zu der Überzeugung gekommen, dass das seit geschnitten Brot die beste Geldmachmasche ist. Und sonst nix…


  4. (4) Kommentar by Mark @ 26. April 2008, 14:05 Uhr

    Joa, so ist das halt mit den T-Home Aufnahmen.
    Das Problem besteht auch dann, wenn man z.B. einen DSL Ausfall hat. Normale weise könnte man ja denken, man könnte so die Zeit überbrücken, jedoch kann man die Aufnahmen dann ebenfalls nicht sehen. Die Box kann durch den fehlenden Anschluss nicht überprüfen, ob man die Aufnahmen denn auch wirklich besitzen bzw. ansehen darf und das Bild bleibt schwarz… eben Fernsehen der Zukunft – ohne Internet geht nichts mehr…


  5. (5) Kommentar by Mark @ 26. April 2008, 14:14 Uhr

    Seit gestern gibt es übrigens auch eine neue Funktion: nennt sich BuLi Interaktiv, bisher im Beta-Status.
    Wenn man während eines BuLi-Spiels die blaue Taste drückt, kann man Highlights des Spiels noch einmal ansehen und Statistiken abrufen. Ist ne ganz nette Sache, die Telekom schweigt sich über die neue Möglichkeit nur aus.
    Das ganze funktioniert auch bei allen anderen Sendern, wird aber mit einer Fehlermeldung quittiert, weil es dann keinen Kontent gibt.


  6. (6) Kommentar by Jens @ 26. April 2008, 16:01 Uhr

    @mt (1):
    Eigentlich hat T-Home Entertain ja wirklich ein paar nette Ideen. Aber Nachteile wie der oben beschrieben sind dann wirklich nervig.

    @stef (2):
    Das weiß ich leider nicht. Wüßte auch spontan nicht, wie ich das testen sollte, da ich keinen anderen T-Home Entertain-Besitzer persönlich kenne.

    @Markus (3):
    Also für mich lohnt sich das ganze schon ein wenig, u.a. weil:
    – Kabel/Satellit hier vor Ort für mich ausfallen
    – ich nur 9,99 Euro mehr pro Monat zahle und dafür extra habe
    — diverse öffentlich-rechtliche Sender
    — diverse Privatsender
    — Premiere Bundesliga live
    — Festplattenrecorder
    — Timeshift-Komfort

    Also trotz der Nachteile (kein DVD-Brennen, kein Abspielen wo anders) lohnt es sich für mich momentan schon. Wenn man dann noch kostenpflichtige Extras wie Video on Demand berücksichtigt, dann ist das sogar noch ein kleines Extraschmankerl.

    @Mark (4):
    Wirklich? Das habe ich noch gar nicht getestet (wobei ich in letzter Zeit keine Ausfälle mehr hatte). Wenn dem wirklich so wäre, dann wäre das wirklich bescheuert.
    Aber schon toll, dass die Telekom anscheinend online kontrollieren will ob ich Tatort, Wilsberg & Co. auch gucken darf.

    @Mark (5):
    Hatte bisher damit keinen Erfolg. Am Anfang kam gerade die Meldung, dass es da keine Inhalte gebe (sowohl beim Einzelspiel als auch in der Konferenz) und jetzt (beim Einzelspiel VfL Bochum – MSV Duisburg) wird der Bildschirm weiß und nichts passiert.

    Aber das ärgert mich bei der Telekom, dass die oft irgendwelche neuen Sachen machen (Stichwort: Programmmanager, mit dem man von unterwegs aus aufnehmen kann), die dann aber nicht vernünftig kommuniziert werden.


  7. (7) Kommentar by Klaus-Peter @ 7. September 2011, 18:19 Uhr

    Ich würde gerne Entertain nützen und verstehe nicht
    warum ich nur DVB-T Digital privat frei verwenden kann.


  8. (8) Kommentar by King @ 20. Februar 2012, 09:49 Uhr

    guten morgen also bei mir kann ich mit dvd brenner aus von der entertain box aufnehmen man müsste einfach nur mal den hdcp kopierschutz ausschalten ihm menü bei der entertain box :)


  9. (9) Kommentar by Jens @ 26. Februar 2012, 19:18 Uhr

    @Klaus-Peter (7):
    Hm, was meinst Du?

    @King (8):
    Wie geht das?


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.