Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 21. April 2008, 12:45 Uhr

Liebt Evonik das Ruhrgebiet nicht mehr so sehr?


I love Ruhrgebiet
Lang lang ist es her, da verteilte die ehemalige RAG, die jetzt unter dem Namen Evonik bekannt ist, im gesamten Ruhrgebiet den oben abgebildeten Aufkleber „I love Ruhrgebiet“.

Das ganze geschah im Vorfeld der Kampagne um die Bewerbung des Ruhrgebietes als Kulturhauptstadt 2010 und bekannterweise konnte das Ruhrgebiet mit der Stadt Essen als Bannerträger (da sich keine Region bewerben durfte) diesen Titel für sich gewinnen.

Doch diese Liebe zum Ruhrgebiet scheint seitens der RAG bzw. jetzt von Evonik begrenzt zu sein, denn wie David Schraven bei den Ruhrbaronen berichtet wird die Kulturhauptstadt 2010 und die Ruhrtriennale demnächst ohne Werner Müller auskommen müssen.

Dort heißt es:

So zieht Müller seinen Mischkonzern RAG / heute Evonik aus dem Sponsoring der RuhrTriennale zurück. Das hat mir eine Evonik-Sprecherin bestätigt. Zudem will der Vorstandschef von Evonik, Werner Müller, den Aufsichtsratsvorsitz der Kulturhauptstadt GmbH aufgeben und sich aus dem Gremium zurückziehen. Auch das bestätigte mir die Evonik-Sprecherin.

In den Monaten zuvor hatte sich Müller und mit ihm die damalige RAG/ heutige Evonik im Rahmen der Diskussion um das Ende des Steinkohlebergbaus einen Namen als bedeutender Kultursponsor im Ruhrgebiet gemacht.

[…]

Als Grund für den jetzigen Rückzug aus der Ruhrtrienale führte die Konzernsprecherin an: „Im Rahmen unseres Konzernumbaus richten wir unser Sponsoring neu aus und setzen zum Teil neue Schwerpunkte.“ In Zukunft wolle man sich „auf Projekte insbesondere mit internationaler Ausstrahlung“ konzentrieren.

[…]

Auch der Rückzug des Konzernchefs Müller aus dem Aufsichtsrat der Kulturhauptstadt bedeute nicht das Ende des Sponsorings. „Natürlich werden wir uns außerdem auch beim Projekt Kulturhauptstadt sehr stark einbringen“, sagte die Evonik-Sprecherin. Müller höre nur im Aufsichtsrat auf, weil er turnusmäßig als Moderator des Initiativkreises Ruhrgebiet ausscheide.

Das ganze könnte natürlich auch damit zu tun haben, dass Werner Müller und Jürgen Rüttgers, der Kuratoriumsvorsitzender ist, sich nicht unbedingt als „dicke Freunde“ bezeichnen lassen würden (um es mal euphemistisch auszudrücken).

Schade jedoch auch, dass die Domain I-love-Ruhrgebiet.de, die zur damaligen Kampagne geschaltet wurde, inzwischen quasi brach liegt – wie Rolf Jansen von Ruhrwärts und dem Blog Metropole Ruhr (leider bei blogspot.com…) berichtet.


7 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.