Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 18. Januar 2008, 20:51 Uhr

Quelle mit peinlicher Werbung i.S. Nokia


Das der finnische Handyhersteller Nokia sein Werk in Bochum schließen will dürfte inzwischen bekannt sein.

Kurz darauf machte Saturn Bochum groß Werbung mit einem Nokia-Angebot. Meiner Meinung nach angesichts der aktuellen Lage etwas peinlich. Aber ich glaube schon, dass das einfach nur ein Mißgeschick war.
Einerseits gab es das beworbene Handy (das Nokia N95) bereits einige Male bei Saturn zum angebotenen Preis und andererseits gehe ich davon aus, dass der Prospekt schon einige Zeit in Planung war.

Als Quelle-Kunde (dahingehend empfehle ich diesen Bericht im Batzlog; ich selber habe ähnliche Erfahrungen gemacht) bekomme ich deren Newsletter. Und womit macht dieser Newsletter heute auf?

Man ahnt es – mit einem Nokia-Angebot (siehe Abbildung):
Quelle-Werbung für NokiaWährend ich das Nokia-Angebot bei Saturn noch für zeitlich ungeschickt hielt, denke ich, dass Quelle hier etwas hätte nachdenken sollen.
Kunden in Bochum dieses Angebot zu schicken ist schon ein wenig unverfroren – und da es sich um einen Newsletter handelt, hätte man da auch nicht irgendwelche Druckerpressen aufhalten müssen.

PS: Laut DerWesten.de befindet sich das Image von Nokia im freien Fall. Bin mal gespannt, ob sich das auch irgendwann in Marktanteilen in Deutschland ausdrücken wird.
Ich selber nutze zwar derzeit ein Nokia-Handy, aber ob mein nächstes Handy wieder von Nokia sein wird – das ist momentan fraglich. Es gibt ja interessante Alternativen. Wenn Nokia nicht mehr den „Lokalpatriotismus-Vorteil“ hat, dann könnte es für Nokia (zumindestens bei mir) schwieriger werden…


12 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by 50hz @ 18. Januar 2008, 21:15 Uhr

    Jens, das meinst Du jetzt nicht mehr ernst, oder? Du kannst nicht erwarten, das der Handel jetzt Nokia aus dem Programm nimmt.
    Zumal mir immer noch nicht klar, was denn die Alternative ist. Oder sollen wir wieder auf Trommeln umstellen?


  2. (2) Kommentar by Michel @ 18. Januar 2008, 21:25 Uhr

    Wie weit kann man eigentlich feststellen, dass das eigene Nokia-Handy auch aus Bochum kommt?

    Wenn niemand mehr Nokia-Handys kauft, braucht man ja auch kein Werk mehr.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 18. Januar 2008, 21:25 Uhr

    @50hz:
    Natürlich erwarte ich nicht, dass der Handel Nokia aus dem Programm nimmt. Aber ich finde es peinlich, wenn der Handel in Bochum damit gerade jetzt Werbung macht.

    Die Alternative ist schwierig – da hast Du natürlich recht. Bei meinen bisherigen Handy-Entscheidungen war es für mich immer ein Grund „pro Nokia“, dass a) Nokia in Bochum produziert und b) ich Leute kenne die dort arbeiten.
    Diese sehr schwerwiegenden Argumente für Nokia fallen in Zukunft weg.

    Für mich persönlich gibt es aber in Zukunft wohl noch einen Gegengrund: Würde ich jetzt als nächstes wieder ein Nokia-Handy kaufen (reicht ja schon, das ich im Dezember noch zwei gekauft habe…), dann würde sich der Konzern vielleicht in seiner Politik bestätigt sehen.


  4. (4) Kommentar by pedro_2 @ 18. Januar 2008, 22:20 Uhr

    5ohz
    gib bitte deine „Trommeln“ an einen der Betroffenen von Nokia. Ich hoffe nur, du kannst dann schnell genug laufen…


  5. (5) Kommentar by Horst Schulte @ 18. Januar 2008, 23:03 Uhr

    Auch mir kam in den Sinn, unsere Nokia Handys nicht mehr zu benutzen. Ein paar Politiker sollen zu dieser „symbolischen Handlung“ gegriffen haben. Vielleicht hat Rüttgers ja sogar recht, wenn er davon ausgeht, dass das Verhalten des Unternehmens einen Imageschaden verursachen könnte. Nur wird doch in Wirklichkeit niemand annehmen, dass solche symbolischen Gesten irgendetwas bewirken werden. Eigentlich müssten wir (und ich meine wir) wirklich mal konsequent sein und auf die Straße gehen. Wenn wir lesen, dass sich vor dem Werktor ein paar hunderte Gewerkschafter oder Nokia – Mitarbeiter versammelt haben, dann sagt das doch alles.

    Am Ende ist es, wie es immer ist. Die betroffenen Menschen verlieren ihre Arbeit und stehen allein da. Ganz allein. Da nutzen die besten Solidaritätsadressen gar nichts. In ihrer Lage werden sie davon nicht einmal etwas mitbekommen. Sie registrieren diese Art von Mitleid vielleicht nicht einmal.

    Saturn traue ich übrigens zu, sich die kostenlose PR um den Namen NOKIA zunutze zu machen. Widerwärtig aber vielleicht wirklich effektiv.


  6. (6) Kommentar by Casi @ 19. Januar 2008, 01:50 Uhr

    hmm, bin echt skeptisch, ob das symbolische Nokia-Boykottieren irgendeinen Effekt haben wird. Wäre es tatsächlich so, dass ich mir ein Handy aus Solidarität nicht hole, wenn ich davon überzeugt bin, dass aus verschiedenen Gründen exakt dieses Nokia-Handy mein neues Prachtstück werden soll? ich hoffe sogar, dass es diesen Boykott-Effekt nicht geben wird, denn wenn es ihn gäbe, dann würden noch einige Arbeitslose aus den Nokia-Shops dazukommen…


  7. (7) Kommentar by Jens @ 19. Januar 2008, 20:24 Uhr

    @Michel (2):
    Wenn da „Made in Germany“ drauf steht dürfte die Chance groß sein.

    @Horst Schulte (5):
    Am Dienstag ist ja eine Demo geplant.
    Zu Saturn: Glaube ich nicht wirklich.

    @Casi (6):
    Gibt es reine Nokia-Läden?


  8. (8) Kommentar by Kai @ 20. Januar 2008, 01:05 Uhr

    Ich finde diesen Kaufboykott bei der Lage sehr angebracht. Ich bin aber fest davon überzeugt, das Nokia bei der Kalkulation ein halbes oder ganzes Jahr Absatzeinbußen berücksichtigt hat.

    Aber ein Nokia in meiner Tasche, never !!


  9. (9) Kommentar by Jens @ 20. Januar 2008, 11:50 Uhr

    @Kai:
    Sag niemals nie. 😉


  10. (10) Kommentar by Briefeschreiber @ 20. Januar 2008, 12:17 Uhr

    @kai: ja, sowas kalkuliert man als unternehmen. immer ertrag vs kosten. fehlende käufer sind auch kosten. das geht sogar soweit, dass unternehmen bewusst gegen auflagen jeder art verstossen und strafgelder in kauf nehmen, da der ertrag wesentlich höher ist.

    es gibt ja auch keinen wirklich haftbaren.

    allerdings dürfte die dynamik nokia doch etwas überrascht haben. haben da wohl nicht bedacht, dass zur zeit auch wahlkampf ist. ;o))


  11. (11) Kommentar by Jens @ 20. Januar 2008, 14:39 Uhr

    @Briefeschreiber:
    Sowas kann man auch meiner Meinung nach nicht von vornerein kalkulieren. Es hätte auch bei einer kleinen Notiz im Wirtschaftsteil der FAZ und einer kernigen Schlagzeile der WAZ bleiben können. Das jetzt jedoch alle Medien (und Blogs…) draufspringen, dass diverse Prominente ihre Nokia-Handys fast schon wie andere in einem anderen Zusammenhang Flaggen behandeln – ich glaube das konnte man nicht erahnen.


  12. (12) Kommentar by Kai @ 20. Januar 2008, 23:54 Uhr

    @Briefeschreiber: Das ist einer Gründe warum ich damals aus der Industrie weg bin. Bin ursprünglich Industriekaufmann und das hat mich alles so genervt. Aber der Spruch mit dem Wahlkampf ist verdammt gut und richtig 😉


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.