Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. Dezember 2007, 14:58 Uhr

Pot(t)pourri (45) (aktualisiert)


Potpourri, frz.: Allerlei, kunterbunte Mischung
Pot(t)pourri, dt.: Kurze vermischte Beiträge im Pottblog

***

Weihnachten kann jetzt beginnen!
So eben habe ich zum ersten Mal im Radio das Lied Last Christmas von Wham gehört. Ich meine im letzten Jahr hat man das Lied schon deutlich vorher gehört…

***

Das erste Foto aus dem Film Harry Potter and the Half-Blood Prince bzw. Harry Potter und der Halbblutprinz (wie der deutsche Titel) lautet ist jetzt, ungefähr 11 Monate vor dem offiziellen Kinostart (21. November 2008) veröffentlicht worden. Das nicht wirklich spektakuläre Foto von Potter-Darsteller Daniel Radcliffe gibt es bei comingsoon.net (via FIXMBR).

***

Das verstehe ich nicht:
Da ist jemand in einem Restaurant über den Service unzufrieden. Lautstark unzufrieden. Und gibt dennoch nachher Trinkgeld. Ich persönlich gebe Trinkgeld nur wenn ich zu zufrieden bin/war. Wenn ich unzufrieden bin, weil z.B. der Service deutlich verbesserungsfähig war, dann gebe ich auch kein Trinkgeld.

***

Wow… inzwischen hat auch die Welt am Sonntag die Insolvenz in Sachen Astroh mitbekommen:
Astroh-Pleite lässt Kunden zittern
(wobei man zugestehen muss, dass es auch am 1. Dezember schon eine kurze Notiz gab)

***

Per Mail wurde ich angefragt, wie Trackbacks bei DerWesten funktionieren. Dahingehend habe ich auf den Artikel Trackbacks klappen bei DerWesten doch! von mir verwiesen, der auf diesem Kommentar (von Andreas von blog.ins.de) basierend das ganze erklärt.

***

Ich hoffe Johnny nimmt es mir nicht übel – ich wollte erst über den Relaunch von Spreeblick etwas schreiben, das neue Layout loben usw.
Der Artikelentwurf trug jedoch den doch falschen Titel Spreebild neugestaltet – was wohl daran lag, dass ich mir kurz vorher bild.de anschaute, welches – aktuell zur Trennung von T-Online – auch überarbeitet wurde…

*** Aktualisierung ***

Laut DerWesten droht im öffentlichen Dienst ein Superstreik. Das finde ich gut! Der öffentliche Dienst (in dem ich auch bin, das nur als „Disclaimer“) hat in den vergangenen Jahren neben Arbeitszeitverlängerungen und dergleichen nicht nur Netto-, sondern auch Bruttolohnverluste hinnehmen müssen. Irgendwann muss das auch mal ein Ende haben – und wenn man sich das Ergebnis von über 9 % Diätenerhöhung bei den Bundestagsabgeordneten anschaut, dann könnte man mit einem solchen Ergebnis (nicht mit einer solchen Forderung – Forderungen werden zumeist nach unten verhandelt) gut leben.


2 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.