Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. November 2007, 19:11 Uhr

Mach’s gut Franz!


Franz Müntefering und Hannelore KraftGestern kam ich nicht dazu den geplanten Rücktritt von Franz Müntefering hier im Pottblog zu erwähnen. Lag u.a. daran, dass ich (höchst indirekt) für ihn gearbeitet habe…

Ich persönlich schätze Franz Müntefering sehr und wenn ich ihn bei Veranstaltungen wie SPD-Parteitagen habe reden hören, wusste ich u.a., warum ich in der SPD bin. Daher bedaure ich seinen Rücktritt natürlich sehr – wobei ich ihn natürlich auch sehr gut verstehen kann. Die persönlichen Gründe für seinen Rücktritt kann wohl jeder verstehen und mit 67 darf wohl jeder mal in Rente gehen (ob das für mich in weniger als 50 Jahren auch noch gilt?).

Nichtsdestotrotz glaube ich nicht so recht daran, dass es nur die persönlichen Gründe sind. Ich denke die bewusste Düpierung der SPD als Regierungspartner und insbesondere von Franz Müntefering als zuständigen Ressortminister und Verfechter des bereits sehr kompromissgeglätteten Mindestlohnes durch niemand anderes als Angela Merkel wird ihn zu mindestens nicht dazu gebracht haben, weiter im Amt bleiben zu wollen.

Angela Merkel hat sich damit aber vielleicht auch ein Eigentor geschossen – denn dadurch ist der noch amtierenden Bundeskanzlerin und CDU-Parteivorsitzenden ein loyaler und verlässlicher Gesprächspartner der SPD innerhalb der Bundesregierung abhanden gekommen. Nicht dass die anderen SPD-Minister nicht auch loyal zur Kanzlerin stehen – aber Franz Müntefering vertrat die große Koalition mit Verve auch innerhalb der SPD, konnte Fraktionssitzungen, Parteitage und Mitgliederversammlungen für das gemeinsame Projekt begeistern.

… und wurde doch meiner Meinung nach jetzt perfide durch seine noch-Vorgesetzte verar… – um es mal deftig auszudrücken.

Wie sagte Franz Müntefering noch im Bundestagswahlkampf 2005?

„Die kann es nicht.“

Und wo wir gerade bei Zitaten sind – einer der inhaltlich schönsten Kommentare (im Gegensatz zum Verballdurchfall von der SED/PDS/Linkspartei/wie_sie_auch_immer_gerade_heißen_mag und der FDP) stammt von Gerhard Schröder, der laut diesem Bericht seine Stellungnahme mit

„Um es im Münte-Sprech zu sagen: „Arbeit gut, Hilfe groß, Mensch klasse.“ Danke Franz!“

schloss.

PS: Das Foto, auf dem auch die Landesvorsitzende Hannelore Kraft zu sehen ist, stammt aus diesem Beitrag und nicht vom aktuellen Parteitag, da ich derzeit gerade keine Fotos hochladen kann (Technik…).


4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.