Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 11. November 2007, 16:09 Uhr

WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach will mit WDR zusammen arbeiten


Bodo HombachDas nenne ich mal eine Trendwende… wie u.a. turi2.de und der Heise-Newsticker jeweils mit Verweis auf den Spiegel (kein Link verfügbar) berichten, plant Bodo Hombach (siehe Bild), der Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe eine Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), der größten Sendeanstalt innerhalb des ARD-Verbundes.

Inhalte des WDR-Fernsehens sollen demnächst von der WAZ auch im Internet bei DerWesten.de, dem neuen Internet-Portal der WAZ-Mediengruppe, präsentiert werden können, wenn die medienrechtlichen Details geklärt sind.

Das ist insofern interessant und eine Kehrtwernde, als dass bisher die WAZ-Mediengruppe und ihre Verantwortlichen auch und vor allem in Bezug auf DerWesten immer wieder auf Podien und Konferenzen den einen oder anderen Giftpfeil gen Köln geschickt haben, da ja dort ein durch öffentlich-rechtliches Gebühren finanziertes Gegenangebot entsteht, wo man als privatwirtschaftlicher Verleger mit eigenem Geld dagegen arbeiten muss.

Dieser plötzliche Sinneswandel in Essen könnte natürlich auch damit zu tun haben, dass die vor geraumer Zeit beantragte Fernsehlizenz für das Ruhrgebiet der WAZ-Mediengruppe anscheinend nicht zugefallen ist. Stattdessen erhielt der Lokalfernsehplatzhirsch center.tv die Lizenz für ein reginales Vollprogramm im Ruhrgebiet.

Anscheinend ein Partner, mit dem die WAZ-Mediengruppe nicht zusammen arbeiten will, äußerte sich doch vor der Entscheidung der WAZ-Pressesprecher Paul Binder eher despektierlich über center.tv, in dem er die Qualität des potentiellen WAZ-TV beschrieb:

„Es wird keinesfalls auf ,Center-TV`-Level stattfinden. Es muss dem Qualitätsstandard der WAZ-Mediengruppe gerecht werden. Vorbilder sind die WDR-Lokalzeiten.“

In einem Interview mit dem Manager-Magazin erklärte Andre Zalbertus von center.tv, dass „in etwa sechs Wochen“ (das Interview stammt von Anfang November) der Sendestart von center.tv im Ruhrgebiet sei. Bisher kann man sich auf der Internet-Seite von center.tv „nur“ Stadtteilportraits von Dortmund und Essen anschauen.

Der Sender, der laut einem WamS-Bericht das Studio in Essen nach sechs Monaten verlassen will, um im Ruhrgebiet zu wandern (Bochum, Gelsenkirchen, Herne und Oberhausen stehen auch auf der Liste), dürfte gerade den TV-Plänen der WAZ-Mediengruppe nicht entgegenkommen, so dass die plötzliche Umorientierung in Richtung WDR sich erklärt. Mit der WDR Mediathek regional hat man hier auf diesem Gebiet auch schon Erfahrungen sammeln können.

Abgesehen davon kooperiert der WDR mit der WAZ-Mediengruppe auch in Sachen Wir in Nordrhein-Westfalen.

Meine Meinung zur möglichen WAZ-/WDR-Kooperation:
Grundsätzlich habe ich nichts dagegen – jedoch sollte der von meinen Gebühren mitfinanzierte WDR die Inhalte diskriminierungsfrei nach offenen Standards auf seinen Webseiten anbieten. Damit können dann die WAZ-Mediengruppe mit DerWesten.de, der Verlag Lensing-Wolff mit RuhrNachrichten.de oder Jens Matheuszik mit Pottblog.de (*grins*) die Inhalte abgreifen und bei sich veröffentlichen.

Es kann schließlich nicht sein, dass mit GEZ-finanzierten Geldern Beiträge weiterhin den Zahlern (den Zuschauern wie mir) vorenthalten werden, diese jedoch dann irgendwelchen Verlagen zur Verfügung gestellt werden (sicherlich gegen ein gewisses Entgelt, um das demnächst die KEF (die die Höhe der GEZ-Gebühren ermittelt), die Forderungen reduzieren sollte), damit diese mehr Besucher auf ihren Internet-Seiten und damit mehr Werbung erhalten.

Insofern sollten diese Inhalte komplett frei verfügbar sein, als Vorbild könnte hier backstage.bbc.co.uk dienen.

PS: Ich frage mich nur, was Roger Handt, der Ehemann von WDR-Intendatin Monika Piel davon hält, dass im oben verlinkten turi2-Bericht die Portraits von Hombach und Piel in ein rosarotes Herzchen montiert wurden und ein Vergleich zur Liaison von Telekom-Chef René Obermann und ZDF-Talkmasterin Maybritt Illner gezogen wurde.


1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by PottWestenBlog @ 11. November 2007, 16:34 Uhr

    WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach will mit WDR zusammen arbeiten…

    Das nenne ich mal eine Trendwende… wie u.a. turi2.de und der Heise-Newsticker jeweils mit Verweis auf den Spiegel (kein Link verfügbar) berichten, plant Bodo Hombach (siehe Bild), der Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe eine Kooperation mit dem W…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.