Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 14. Oktober 2007, 19:57 Uhr

Eva Herman und Bastian Sick


Eigentlich ist über Eva Herman schon genug gesagt und geschrieben worden. Dennoch greife ich das Thema noch einmal kurz auf:

Erst einmal möchte ich festhalten, dass ich das Verhalte von Johannes B. Kerner in seiner Sendung gar nicht so souverän fand – schließlich mußte er erst noch zum Jagen getragen werden und hatte Eva Herman erst formvollendet hinauskomplimentiert, nachdem seine anderen Gäste erklärten, dass sie gehen wollten.

Aber der eigentliche Anlass für diesen Beitrag ist ein ungefähr ein Jahr altes Interview mit Bastian Sick, dem Autor von Büchern wie Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod.

In der Welt äußerte sich Bastian Sick unter anderem wie folgt:

WELT.de: Es soll aber auch Menschen geben, die Angst vor Ihnen haben.
Sick:Es gibt einige, die sagen: „Ach, Herr Sick, jetzt, wo ich mit Ihnen spreche, muss ich ja aufpassen, was ich sage!“ Zum Beispiel hat das kürzlich Eva Herman in einer Talkshow zu mir gesagt. Und ich habe mich gewundert und gedacht: Passt die sonst nicht auf, was sie sagt? Gerade diejenigen, die die Sprache beruflich nutzen, sollten sich eigentlich zu jeder Zeit genau überlegen, was und wie sie etwas sagen.

„Passt die sonst nicht auf, was sie sagt?“ – irgendwie treffend, ein Jahr nach dem Welt-Gespräch…


9 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.