Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 26. September 2007, 22:00 Uhr

Zu Gast beim Spiel MSV Duisburg – FC Schalke 04


Gestern stand das Spiel MSV Duisburg gegen den FC Schalke 04 für mich auf der Tagesordnung, was insofern ungewöhnlich ist, als dass ich ja weder ein Fan von Duisburg bin noch von dem anderen Verein – wie auch, wenn man Fan von Borussia Dortmund ist?

Aus familiären Gründen kam es jedoch zu dieser ungewohnten Konstellation und ich damit zu meinem ersten Besuch in der MSV-Arena:

MSV-Arena

Ich sollte eigentlich um 17.00 Uhr abgeholt werden – doch noch um 18.01 Uhr konnte ich diesen Beitrag veröffentlichen… direkt nach dem Veröffentlichen des Beitrages wurde ich dann auch mit mehr als 60 Minuten Verspätung abgeholt. Der Grund hierfür waren keine Staus im Ruhrgebiet, sondern einfach eine zeitliche Verwechslung – man ging davon aus, dass man mich eine Stunde später abholen sollte. War zwar nicht so, aber konnte man jetzt auch nicht mehr ändern.

Schade nur, dass die betreffenden Personen kein Handy nutzen – dann hätte ich das ganze ja vorab erfahren, da ich dann sicherlich ab 17.20 Uhr mal angerufen hätte. Dann hätte ich auch nicht mehr als eine Stunde wie ein falscher Fünfziger oder „wie bestellt und nicht abgeholt“ bei mir tatenlos warten müssen.

Aber egal – danach ging es direkt von Bochum aus nach Duisburg, wobei die Empfehlung lautete diesmal erst recht die A40 zu meiden. Also ging es via A43, A42 und A59 gen Duisburg und auf letzterer Autobahn kamen wir dann auch so richtig schön in den Anreisestau zum Spiel. Vor dem Spiel sollten und mussten wir noch wo anders vorbeifahren – nur gut, dass wir über eine Art „Schleichweg“ Richtung Ziel gefahren sind, denn sonst hätte die Anreise noch länger gedauert.

Vom Treffpunkt aus ging es dann zu Fuß zur MSV-Arena, an der ich schon einige Male einfach so vorbeigefahren war. Gerade noch pünktlich zum Anpfiff kamen wir dann an.

MSV-Arena

Mein Platz war ein guter Platz, quasi direkt neben einem Kameramann mit einem schönen Blick auf das gesamte Spielfeld. Das Stadion bzw. die MSV-Arena selbst ist – im Vergleich zum „schwarz-gelben Tempel der Glückseligkeit“ – relativ klein und übersichtlich.

Dort sahen wir dann ein Spiel, wie man es sich lieber nicht anschaut – jedenfalls, wenn man nicht gerade ein Fan des FC Schalke 04 ist. Die Blitzergebnisse, die über die Anzeigetafel aus den anderen Stadien, vor allem aus dem Dortmunder Signal-Iduna-Park, übermittelt wurden, sorgten für Aufregung und teils Begeisterung – bzw. Bestürzung bei mir.

Aber wie sagte ich noch heute einer Kollegin, die sich das Grottenspiel des BVB gegen den HSV live dort angeschaut hatte?

„Lieber ein Spiel in Duisburg sehen, wo Schalke wie erwartet gewinnt, als eine Heimpleite des BVB live ertragen zu müssen.“

Wenigstens sind die Kollegen im neuen Büro insgesamt gesehen nicht so eine Masse von Schalke-Anhängern (dort führt wohl der VfL Bochum) wie im alten Büro. Aber die haben sich natürlich heute auch gleich hämisch gemeldet – ich hätt’s umgekehrt auch gemacht. 😉


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.