Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 20. September 2007, 12:23 Uhr

iPhone: Eine Frage an Apple und T-Mobile


Bekanntlich wird es in Deutschland das Apple iPhone ab dem 9. November 2007 bei T-Mobile geben.

Das iPhone soll in der 8 GB-Variante 399,- Euro kosten und Apple möchte nicht, dass dieser Preis seitens des magentafarbenen Providers bezuschusst wird. Okay, kann ich vom Apple-Standpunkt her nachvollziehen – die wollen nicht, dass ihr Handy nachher aufgrund der Subventionen für 1,- Euro inkl. Mikrowelle und Billig-Digitalkamera verramscht wird.

Ich bin jetzt jedoch mal wirklich auf die Tarife von T-Mobile gespannt und frage mich bzw. Apple und T-Mobile ob denen bewusst ist, dass zu hohe Tarife sicherlich nicht gerade verkaufsfördernd wirken.
Bisher wurde hierzulande bei der Höhe der Tarife immer argumentiert, dass diese so hoch seien, da ja das Handy auch subventioniert wurde. Insofern müssten die iPhone-Tarife, die die Telekom erst kurz vor Verkaufsbeginn bekanntgeben möchte, doch deutlich niedriger sein, oder?

Wenn ich überlege das ich z.B. bei ePlus inzwischen für eine Datenflatrate 25,- Euro im Monat zahle, sollte die Datenflatrate (die man meiner Meinung nach beim Apple iPhone benötigt) nicht viel teurer sein.
Es mag ja sein, dass T-Mobile die Nutzer auch mit ihren zahlreichen HotSpots (die man unter gewissen Umständen auch jetzt schon kostenfrei mitnutzen kann) anlocken möchte, aber als Nutzer der HotSpots der Telekom kann ich nur hoffen, dass das beim iPhone einfacher zu nutzen sein wird als derzeit via normalen Handy. Da muss ich mich nämlich immer wieder (wenn ich den Bereich eines HotSpots verlasse und einen neuen erreiche) neu mit meiner eMail-Adresse von T-Online (die ich auch nur dafür habe) und einem Kennwort anmelden.

Ich bin daher mal gespannt wie T-Mobile die iPhone-Tarife gestalten wird – unter gewissen Umständen könnte man ja mal zum Wechsel bereit sein.


7 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.