Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 12. September 2007, 22:50 Uhr

Aus RAG wird Evonik, aus DSK wird RAG, aus dem Ausrufezeichen von Borussia Dortmund ein purpurnes E


Evonik LogoJetzt ist es amtlich aber auch vorbei:

Seit Ende August war den Pottblog-Lesern bekannt, dass die RAG (ehemals: Ruhrkohle AG) eine neue Werbekampagne unter dem Motto „Wer macht denn sowas?“ anlässlich der geplanten Neubenennung durchführen wird. Diese Kampagne, die vor allem als Werbung für die Internet-Seite wermachtdennsowas.de diente, machte auf die verschiedenen Sparten der RAG aufmerksam und was deren Produkte alles so bewirken – wie z.B. die nichtmetallischen Werkstoffe die durch Adhäsion und Kohäsion Fügeteile verbinden (was die Definition von Klebstoff laut der Wikipedia ist).

Die Kampagne gipfelte dann in der Verhüllung der Hauptverwaltung der RAG in Essen, die von der nahe gelegenen Autobahn A40 gut einzusehen ist. In purpurnen Farben wurde auf die neue Firma angespielt:

Das ehemalige RAG-Gebäude…

Heute um 10.00 Uhr präsentierte dann der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und RAG-Vorstandsvorsitzender Werner Müller der versammelten Presse den neuen Namen und das neue Logo (siehe oben links). Aus der RAG wird nun die Firma Evonik Industries AG. Klingt auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig vor allem auch aufgrund des „K“ in Evonik. Auf mich wirkt der Name dadurch jedoch bodenständiger als mit einem „C“ am Ende – wobei das für mich nur ein Bauchgefühl ist. Das neue Logo, welches natürlich auch u.a. in der neuen Firmenfarbe „Deep Purple“ (ja, wie die gleichnamige Band) gehalten ist, sieht meiner Meinung nach auch recht gut aus.

Natürlich konnte mit der Bekanntgabe des neuen Namens auch die Fassade entsprechend angepasst werden:
… und jetzige Evonik-Gebäude

Evonik Industries wird jetzt die Sparten der ehemaligen RAG fortführen die zum sogenannten „weißen“, d.h. nicht subventionierten Bereich, Bereich gehören. Der Steinkohlebergbau als sogenannter „schwarzer“ Bereich wird in Zukunft nicht mehr unter dem Namen DSK (Deutsche Steinkohle) firmieren, sondern unter dem Namen … RAG. Das Kürzel ist wohl zu bekannt, um es aufzugeben.

Doch der Wechsel von RAG zu Evonik und von der DSK zur (neuen) RAG ist nicht das einzige, denn mit Evonik hat bekanntlich Borussia Dortmund endlich seinen „neuen“ Hauptsponsor auch namentlich gefunden:

Bei der Präsentation des BVB-Trikots für die Bundesliga-Saison 2007/2008 sah man erstmal nichts – das Trikot wurde werbefrei präsentiert. In den Spielen von Borussia Dortmund trugen die Spieler auf dem neuen Trikot erstmal noch das altbekannte Ausrufezeichen, was schon in der vergangenen Saison als Platzhalter für das neue Konzernlogo diente.

sp_a0041.jpgDank einer Kooperation mit Schwatz-Gelb.de, der führenden Internet-Seite in Sachen Borussia Dortmund, wurde zeitnah über die neuen BVB-Trikots mit Evonik-Schriftzug berichtet (siehe auch das nebenstehend abgebildete Trikot). Wer das Trikot mit dem Evonik-Aufdruck in groß sehen will, der sollte einfach diesen Beitrag bei Revier-Derby.de anschauen. Meiner Meinung nach sieht das Logo alleine besser aus als auf dem Trikot – da wirkt es künstlich draufgesetzt, was natürlich vor allem daran liegt, dass das purpurfarbene Logo und der entsprechende Schriftzug auf weißem Grund sind – was bei einem schwarzen Trikot natürlich etwas merkwürdig aussieht.

PS: Vielen Dank an Fabian Pegel für die Fotos vom RAG- bzw. Evonik-Gebäude in Essen und an die Macherinnen und Macher von Schwatz-Gelb!

PPS: Eigentlich wollte ich ja das Evonik-Logo aus dem Download-Center der Evonik-Website herunterladen. Da ist jedoch eine PDF-Datei mit Gestaltungsrichtlinien dabei und da ich nicht unbedingt sicherstellen kann, dass das Logo wirklich einen halben Button Platz erhält (wie vorgeschrieben) habe ich lieber einen Ausschnitt aus einem der Fotos genommen. Die PDF-Datei ist dennoch deutlich angenehmer zu lesen als andere Nutzungsbedingungen aus Essen


11 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.