Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 1. September 2007, 18:57 Uhr

Wer macht denn sowas? RAG-Kampagne startet(e)


Wer macht denn sowas?Vor rund einer Woche berichtete ich im Beitrag Neuer Name für die RAG: Kampagne „Wer macht denn sowas?“ startet wohl bald in Kürze über die Kampagne, die auf den neuen Namen der RAG (ehemals: Ruhrkohle AG) hinweisen soll.

Bekanntlich wird die RAG, als Hauptsponsor von Borussia Dortmund, den neuen Markennamen und das neue Logo am 12. September 2007 präsentieren – die BVB-Fans werden ihre Mannschaft erstmalig mit dem neuen Logo auf dem Trikot von Borussia Dortmund zum Heimspiel gegen den SV Werder Bremen (am 14. September 2007) sehen.

Am vergangenen Freitag wurde die Kampagne dann anscheinend gestartet – denn in Zeitungen wie der in Dortmund erscheinenden Ruhr Nachrichten (siehe Abbildung) aber auch überregionalen Zeitungen wie der Welt erschien die nebenstehende Anzeige. Diese macht unter dem Slogan Wer macht denn sowas? Werbung für die gleichnamige Website www.wermachtdennsowas.de.
Dort gibt es übrigens ein interessantes Gewinnspiel mit teils außergewöhnlichen Preisen – auch wenn es mich wundert, dass es dort keinen schwarz-gelb angehauchten Gewinn gibt.


23 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by noname @ 1. September 2007, 23:46 Uhr

    Scheint ja eine komische Agentur den Zuschlag bekommen zu haben. Nach Aufruf des URLs sollte direkt die neuste Flash-Version installiert werden. Wäre ja noch schöner…
    Da sieht man mal wieder, wie nixahnende Großkonzerne im wahrsten Sinne des Wortes ihre Kohle verpulvern !


  2. (2) Kommentar by Peter @ 2. September 2007, 10:48 Uhr

    Ist es nicht vollkommen egal ob es eine neue Kampagne gibt und wann sie startet?


  3. (3) Kommentar by Dennis @ 2. September 2007, 11:48 Uhr

    Also ich persönlich finde, die RAG hätte andere, sinnvollere Möglichkeiten zu investieren. Die heutige FAZ S ist voll von dieser Werbung. Ganzseitig. Was bitte soll der Return sein? Das schöne Geld :-(


  4. (4) Kommentar by Jens @ 2. September 2007, 11:57 Uhr

    @noname:
    An Flash-Alternativen wird leider immer weniger gedacht…

    @Peter:
    Anscheinend nicht egal, sonst würdest Du ja nicht kommentieren, oder?


  5. (5) Kommentar by Bjorn @ 3. September 2007, 13:30 Uhr

    Wirklich etwas unglücklich, wenn man ein paar doppelseiten werbung schaltet und dann verpasst zu kontrollieren ob die beworbene seite mit dem gängigen flash plugin komatibel ist.
    Hab auch kein bock mir extra nen neuen player zu installieren. was sich hinter dem link verbirgt werde ich wohl nie erfahren. aber egal: in dem moment wo die systemmeldung gekommen ist hab ich mich eh schon gefragt warum ich den link eigentlich geklickt habe..

    hey ho!


  6. (6) Kommentar by Aron @ 3. September 2007, 14:56 Uhr

    ich find die werbung iwie kuhl…
    ich mein ich hab sie gesehn, mich gewundert und sofort versucht rauszubekommen was sie soll…

    und das macht eine kreative werbung aus, würde ich behaupten


  7. (7) Kommentar by Oliver @ 4. September 2007, 11:18 Uhr

    Danke für den Tipp mit der RAG!
    Also mir ist ja durchaus klar, dass das einfach eine sehr gewitzte Anzeigenkampagne ist, die sich vieler psychologischer Hilfsmittel bedient, aber ich kam auch nicht drum herum zu schauen wer es sich leisten kann drei Seiten hintereinander im Spiegel zu schalten…
    Und ich habe sogar beim Gewinnspiel mitgemacht…
    Naja, also ich find die Kampagne wirklich sehr clever. Ich kenne bisher keine, die so konsequent einen Hehl aus ihrem Auftraggeber macht – das macht sie auch so interessant.
    Und, meine Güte, was spricht denn bitte sehr gegen den neuesten Flashplayer?


  8. (8) Kommentar by Fred vom Jupiter @ 4. September 2007, 13:51 Uhr

    E.ON hat damals genau das gleiche gemacht. Erst ganz rote Flächen geschaltet und dann zusätzlich Spots geschaltet mit dem weißen blubbernden „on“, Daewoo hat ebenfalls eine ähnliche Kampagne gemacht mit einem langen „ddaaaeeeeewwooooooo“ Jingle am Ende. Die Idee ist also nicht neu, sondern eher ein alter Hut, der alle 5 bis 10 Jahre wieder aufgetaut wird, scheint aber zu funktionieren, wie man hier lesen kann…… Typisch für mich ist dabei wieder nur, dass ein Energiekonzern dahinter steckt, wo so viele Millionen ohne Zusammenhang und ohne ein Profil zu formen ausgegeben werden. Aber solange der Steuerzahler und Energiekunde dadurch unterhalten wird……. rechtfertigt es wohl den Aufwand 😉


  9. (9) Kommentar by Affentausch @ 4. September 2007, 18:08 Uhr

    Hauptsache der Schuss geht nicht nach hinten los, und die Zielgruppe denkt, der Spot sei von der „Wehrmacht“…. 😉

    Werbung: Wer macht denn so was? RAG tauscht Namen aus!

    http://www.affentausch.de


  10. (10) Kommentar by Jens @ 5. September 2007, 05:35 Uhr

    @Bjorn:
    Also ich hatte Glück, ich hatte gleich den richtigen Flash Player drauf. Aber das hätte man wirklich anders aufziehen sollen und können.

    @Aron:
    Es ist zu mindestens eine Werbung, die auf sich aufmerksam macht und über die man diskutiert. Ziel also schon jetzt gut erreicht.

    @Oliver:
    Es ist schon unglücklich, dass ein Großteil der Besucher per se erstmal ausgeschlossen wird.

    @Fred:
    Stimmt, bei eon war es ähnlich. Aber der Steuerzahler hat jetzt mit der RAG nichts direkt zu tun, der hat eher was mit der DSK zu tun.

    @Affentausch:
    Wie kommt man denn bitte auf einen Bezug zur Wehrmacht?


  11. (11) Kommentar by Affentausch @ 5. September 2007, 06:55 Uhr

    @ Björn
    Na, „Wehrmacht denn so was“….
    :-)


  12. (12) Kommentar by Napfekarl @ 6. September 2007, 23:19 Uhr

    Und die Spots im TV? Noch wurden sie nicht kommentiert… Sie machen neugierig (und haben z.B. mich hierher geführt). Der Werbeaufwand der RAG ist schon erstaunlich. Anscheinend haben die Energieversorger im Allgemeinen zu viel Geld übrig…


  13. (13) Kommentar by Jens @ 9. September 2007, 15:00 Uhr

    @Affentausch:
    *handvordemkopfschlag* Ah ja…

    @Napfekarl:
    Nun ja, man will sich halt bekannt machen. Das gehört wohl dazu.


  14. (14) Kommentar by Brinki @ 9. September 2007, 21:41 Uhr

    richitg cool wie die das machen.. wer nicht den neusten Flash-Player installiert ist blöd!


  15. (15) Kommentar by olli @ 9. September 2007, 22:25 Uhr

    eon (vormals aka bayernwerke) hat damals bei dieser art von werbekampagne für jeden neukunden die unglaublich summe von über 20.000€ ausgegeben!!!

    diese art von werbung ist betriebswirtschaftlich totaler müll. deswegen wird sie auch nur alle 5-10 jahre gefahren und auch nur von konzernen, die geld (aber wenig verstand) haben.
    daewoo hat das ganze ja auch dann recht schnell sein lassen und sich von chevrolet bzw GM übernehmen lassen 😉


  16. (16) Trackback by INS Blog @ 10. September 2007, 11:21 Uhr

    Warum machen die sowas?…

    … welcher Firmentypus dahinter stecken muss: Jemand, der das Geld anderer Leute ausgibt. Ein Konzern, vermutlich aus dem Energie/Monopol/Subventionsbereich mit viel zu viel Geld, der vermutlich demnächst an die Börse will und deswegen kurzfristig e…


  17. (17) Kommentar by brillo @ 10. September 2007, 13:24 Uhr

    also mal ganz ehrlich ich finde die werbung auch klasse wollte sofort wissen wer dahinter steht!
    und das mit den flash player ist doch ein scheiß grund nicht drauf zu gehen das instalieren dauert ca. 5 sekunden. also es lohnt sich drauf zu gehen wenn man wissen will was die firma macht und um zu erfahren welche firma dahinter steht


  18. (18) Kommentar by Katrin @ 10. September 2007, 15:45 Uhr

    Ich finde die Werbung super. Und wie man dort schon sieht, wer macht denn Superabsorber, Hochleistungskunststoffe usw.? Die RAG.
    Mir gefällts und ich bin gespannt auf Donnerstag und den neuen Namen!


  19. (19) Pingback by Jonas’ Weblog » Blog Archive » Wer macht denn so was? @ 10. September 2007, 20:17 Uhr

    […] Das Pottblog weiß Rat: Vor rund einer Woche berichtete ich im Beitrag Neuer Name für die RAG: Kampagne “Wer […]


  20. (20) Kommentar by Fred @ 10. September 2007, 22:57 Uhr

    Kreative gute Werbung ist selten. Diese hat diesen wertvollen Seltenheitswert.
    Gar nicht selten dagegen sind Leute, die glaube, zu allem und jedem einen Kommentar abgeben zu müssen – insbesonder einen meckernden, kritisierenden, besserwissenden, nörgelnden Kommentar. Wir sind Deutschland… ;-))
    Ach ja, 87 tausend Programme auf dem rechner – aber wegen neuem Flash rumzicken. Das hat man gern.
    Also freut euch nicht nur des Lebens, sondern auch, dass Farbe und Ideen ins Leben kommen. Ausser Ihr wollt ein tristes Leben…


  21. (21) Kommentar by Jens @ 11. September 2007, 00:46 Uhr

    @olli:
    Wie kommst Du auf die 20.000 Euro?


  22. (22) Trackback by Werbespotsongs @ 11. September 2007, 21:54 Uhr

    Wer macht denn so was?…

    Seit Anfang September kursieren in einigen Zeitungen und Zeitschriften Anzeigen mit dem Satz „Wer macht denn so was“.


  23. (23) Kommentar by S.Meyer @ 13. September 2007, 14:11 Uhr

    Aufmerksamkeit erregen ist die eine Sache, Erwartungen erfüllen dann jedoch die andere. Es besteht hier durchaus großes Potential, dass sich einige später fragen werden „wer kauft denn sowas“.

    Meinen Geschnmack trifft es nicht, aber immerhin ist es besser als die derzeitigen CO2 Kampagnen, die, wenn sie keiner stoppt, wohl auch noch auf Socken oder Blumenerde angewendet werden…


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.