Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 10. August 2007, 12:48 Uhr

Neue WAZ-Kampagne: Mitreden! WAZ lesen.


WAZ-Kampagne: Mitreden! WAZ lesen.Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) wartet heute mit zwei Titelblättern auf:

Neben dem normalen Titelbild, welches die aktuellen Themen statt auf Seite 1 diesmal auf Seite 3 präsentiert, gibt es noch das abgebildete Titelbild auf Seite 1 mit dem Text

Unsere WAZ-Leser fragen:
„Was ist das denn?“

Das fragen sich sicherlich auch alle WAZ-Leser ob dieser Titelseite.

Unter dem Motto „Mitreden! WAZ lesen.“ heißt es zu dieser Aktion:

Das ist Ihre Chance: Werden Sie los, was Ihnen nicht passt. Die WAZ greift die Fragen auf, die Menschen in der Region bewegen. Machen Sie mit! Mehr dazu in dieser Ausgabe.

Ulrich Reitz, WAZ-Chefredakteur, erklärt die Aktion auf der zweiten Sonderseite so, dass die WAZ wissen will, was die Leser bewegt. Außerdem habe sich die Zeitung an sich in den letzten Jahren radikal verändert: War eine Zeitung früher ein einseitiges Medium, haben die Leser nun dank neuer Techniken die Möglichkeit sich selbst einzubringen. Die Foren von waz.de und das Kulturblog Westropolis werden dahingehend auch explizit genannt.

WAZ-KampagneDie Leser können jetzt die Fragen, die sie persönlich bewegen einsenden (z.B. über die Internet-Seite wazlesen.de und ausgewählte Fragen werden dann auf Werbeplakaten der WAZ im Erscheinungsgebiet veröffentlicht um die Diskussion anzuregen.

Klingt spannend – und klingt auch ein wenig so, als ob man die einseitige Kommunikation zwischen der Zeitung und den Lesern aufbrechen will. Diese Schranken haben ja Internet-Angebote oft schon durchbrochen, da z.B. in Blogs (auch denen der WAZ) viel mehr kommentiert wird, als früher vergleichbar Leserbriefe eingegangen sind. Dahingehend ist das natürlich gerade für etablierte und langgediente Zeitungsmacher eine enorme Umstellung.

Spontan würde mir übrigens erstmal nur eine Frage zu dieser Aktion einfallen:

Wann startet eigentlich WestEins, das neue Internetportal der WAZ-Mediengruppe?

Noch liegt man im (zwischenzeitlich ausgedehnten) Zeitplan, denn es war vom Sommer 2007 als Starttermin die Rede – und auch wenn das Wetter anderes aussagt: Kalendarisch gesehen haben wir noch Sommer…

… aber dazu gibt es ja in der gleichen Ausgabe der WAZ (und auch hier im Pottblog) einen weiteren Beitrag.


7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by blog.50hz.de @ 10. August 2007, 13:21 Uhr

    Mal wieder WAZ Neues bei der WAZ…

    In der WAZ von heute steht recht viel über die WAZ drin. Wen’s interessiert, der sollte jetzt umschalten zum Pottblogger Jens (1, 2) aus Ehrenfeld.

    ……


  2. (2) Kommentar by V.Wodtke @ 19. September 2007, 08:48 Uhr

    WANN HABEN DIE MENSCHEN ENDLICH GENUG
    VON DER GÄNGELUNG DER POLITIK UND
    DEM DIKAT DER GROSSEN FIRMEN


  3. (3) Kommentar by mündiger Staatsbürger @ 5. November 2007, 23:56 Uhr

    Nun streiten sich die Parteien schon monatelang um Veränderungen beim Alg I; Hartz IV, der Pendlerpauschale und den Renten.

    Immer ist zu hören, dass ist nicht finanzierbar.

    Über eine Diätenerhöhung von „nur“ 10% war man sich schnell einig. Die kann ja zu Lasten der Sozialleistungen, die man nicht erhöhen muss, im Notfall kann man sie ja kürzen, umsetzen.

    Reichen denn die Bezüge aus der politischen Arbei und den sonstigen Nebentätigkeiten nicht, muss noch mehr aus dem Steuersäckel genommen werden?

    Liebe Politkerinnen und Politiker, ist Euch eigentlich nicht klar, dass es sich um dass Geld der Bürgerinnen und Bürger dieses Staates handelt, dass Ihr für Euch beansprucht?


  4. (4) Pingback by “Das Volk und sein Premier” - das Reitz-Thema der WAZ » Pottblog @ 1. März 2009, 21:17 Uhr

    […] Rahmen der WAZ-Kampagne Mitreden! WAZ lesen die zuletzt als WAZ Meinungsforum bezeichnet wurde1 wurden auch öffentliche […]


  5. (5) Kommentar by Waszek @ 13. März 2009, 07:46 Uhr

    Unsere Politiker sind ja wohl Realitätsfremd. Ein Arzt Studiert,muß seine Praxis einrichten,Tag und Nacht da sein,für einen Hungerlohn.Ein Mechaniker bekommt mehr.Aber wenn unsere Politiker die Diäten erhöhen,das ist in Ordnung
    (Lächerlich).Wird Zeit das Politiker und Manager für
    Ihre Mißwirtschaft,voll Haftbar gemacht werden!
    Frau Merkel soll endlich den Soli abschaffen,und die Mehrwertsteuer senken!


  6. (6) Kommentar by Falk Moldenhauer/Daslelys Merion Torres @ 29. August 2011, 21:18 Uhr

    Gegen Nazi-Aufmarsch in Dortmund:

    Wer den Faschismus bekämpft,
    hilft dem Frieden zu siegen.


  7. (7) Kommentar by Falk Moldenhauer/Daslelys Merion Torres @ 29. August 2011, 21:20 Uhr

    WER den Faschismus bekämpft,
    hilft dem Frieden siegen!


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.