Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 1. August 2007, 05:23 Uhr

1/3 der Deutschen nutzt das Internet für Behördengänge


So berichtet jedenfalls Bitkom (der Bundesverband Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien e.V.).

In der oben verlinkten Pressemitteilung heißt es dazu:

Behördengänge per Internet gewinnen an Bedeutung. 32 Prozent der 16-bis 74-jährigen Deutschen haben 2006 die Online-Dienste von Ämtern genutzt. Dazu zählen beispielsweise das Herunterladen von Dokumenten und das Ausfüllen von Formularen auf einer Webseite. […]

Stimmt. Erlebe ich auch immer wieder, gerade mit Formularen die entweder per Hand oder direkt am PC ausgefüllt wurden. Jedoch auch immer wieder ohne offizielle Bestätigung. Dann kann man das ganze wieder zurückschicken oder nachträglich etwas anfordern.

Wenn man so etwas also schon ermöglicht (was ich persönlich begrüße!) dann aber auch bitte gleich mit einer vernünftigen IT-Infrastruktur dahinter, mit Signaturkarten und dergleichen, denn ansonsten bringt das mit erzwungenen „Medienbrüchen“ (wenn man z.B. im Internet Formulare nutzt, die zwingend das Medium Internet (WWW) verlassen müssen, um dann ausgedruckt via Post versandt werden) nicht wirklich die erhofften Vorzüge.


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.