Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 30. Juli 2007, 17:23 Uhr

Muss sich Ruhr.2010 bzw. Europas Kulturhauptstadt 2010 umbenennen?


Wer geglaubt hätte, dass dasThema „Logo zur Kulturhauptstadt 2010“, welches Djure und ich vor einigen Monaten schon angesprochen hatten, würde still schlummern, der irrt.

Natürlich harren wir weiter der Dinge die da kommen – leider ist das momentan noch keine Reaktion aus Essen, wobei das ganze ja eigentlich so einfach wäre:
Anstatt es potentiellen Unterstützern der Ruhr.2010-Idee schwer zu machen (mit mehrseitigen Anträgen, doppelt so langen Nutzungsbedingungen, drohenden Vertragsstrafen usw.) wurde bereits damals im Pottblog vorgeschlagen z.B. die sehr freundliche Vorgehensweise der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen aufzugreifen. Vor 23 Jahren verfügte der damalige Innenminister Herbert Schnoor (SPD), dass ein jeder das entsprechend zur Verfügung stehende wappenähnliche Bild nutzen kann. Gut, dass es damals noch keine PDF-Dateien gab, in die man diverse Nutzungsbedingungen hätte packen können.

Man mag natürlich der Meinung sein, dass die Landesregierung 1984 (also „damals“ in der guten alten Zeit) noch nicht wissen konnte, wie man ein Logo oder eine Marke richtig zu schützen hat.
Daher will ich mal lieber ein aktuelleres Beispiel heranziehen und den Ruhr.2010-Verantwortlichen empfehlen, sich einfach mal an die Macher der aktuellen Kampagne Bochum macht jung zu wenden.
Innerhalb weniger Wochen war klar, wie man deren schönes Gerbera-Logo auch auf Seiten wie hier im Pottblog verwenden darf.

Vielleicht kann ja auch die Werbeagentur, die sich für die Kampagne zur Kulturhauptstadt Ruhr.2010 verantwortlich zeigt, mal mit der Werbeagentur kurzschließen, die die Kampagne ‚Bochum macht jung‘ betreut und vermittelnd eingreifen…

Doch nicht nur im Internet wird das Thema Ruhr.2010 und die Logothematik diskutiert, inzwischen ist es auch in den klassischen Medien angekommen.

Schon vor Monaten schrieb Andreas in diesem Kommentar, dass die Markenrechte an „Ruhr 2010“ mitnichten bei der gleichnamigen GmbH, die sich um die Kulturhauptstadt 2010 kümmert, liegen, sondern seit Mitte 2006 bei einem Herrn Viktor Seroneit. Wie Djure hier beschrieb, wurde das zwischenzeitlich auch durch die Neue Ruhr Zeitung aufgegriffen. Demnach läuft das ganze markenrechtlich sehr wacklig ab, denn wie Djure in dem oben verlinkten Artikel die NRZ zitiert, steht das ganze nicht gerade unter einem guten Stern:

„Würde Seroneit seine Rechte komplett durchsetzen wollen und können, dürfte er die öffentliche Nutzung des Namens ‚Ruhr 2010‘ verbieten.
[…]
Das Ganze könnte [für die Ruhr.2010] sehr aufwändig oder sehr teuer werden. Oder beides.“
Quelle: NRZ

Ruhr.2010-Karikatur aus der NRZDahingehend gab es vor wenigen Tagen eine sehr erheiternde Karikatur in der NRZ von Thomas Plaßmann, die hier abgebildet ist.

Die Bildunterschrift lautet dazu:

„Die Namensrechte für ‚Ruhr 2010‘ sind bereits vergeben? Aber nicht an die Kulturhauptstadt-Gesellschaft. Der Arbeitskreis ‚Die Macht der Marke‘ sucht schon mal nach Alternativen. (NRZ-Karikatur: Thomas Plaßmann)“

Schöne Karikatur, schöne Texte dazu! Wobei ich die Bezeichnung „Der Lippe ihr sein südlicher Nachbarfluss 2010“ bevorzugt hätte. 😉

Angesichts der rechtlichen Problematik muss man sich ja glatt fragen, ob man überhaupt noch das Ruhr.2010-Logo als Unterstützer der Idee des Ruhrgebietes als Kulturhauptstadt Europas haben will… so unsicher wie das ganze zu sein scheint.


5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by 50hz @ 30. Juli 2007, 20:23 Uhr

    Man könnte natürlich auch der armen Emschwer endlich mal zu ihrem angestammten Recht verhelfen. Oder wie wäre es mit TEFKAR.2010?


  2. (2) Kommentar by Jens @ 31. Juli 2007, 18:52 Uhr

    Die Emscher? Hmm… nun ja. TEFKAR.2010 gefällt mir besser. :)


  3. (3) Kommentar by T.S.Garp @ 31. Juli 2007, 22:12 Uhr

    Vermutlich ist die Sache nicht ganz so dramatisch. Nicht jeder Markeninhaber hat Dollarzeichen in den Augen und Abmahnanwälte auf Abruf. Wenn man sich den Beitrag bei Radio Essen ansieht, klingt es zumindest nach positiver Gesprächsbereitschaft:
    http://tinyurl.com/2a2sgc


  4. (4) Kommentar by 50hz @ 31. Juli 2007, 22:44 Uhr

    Ich glaube auch an das Gute im Menschen. Und dennoch kann sich die Ruhr.2010 den aktuellen Zustand nicht leisten. Man stelle sich einmal vor, Seroneit muss die Marke aus welchen Gründen auch immer verkaufen. Die sollen Seroneit ein attraktives Angebot machen und die Sache ist aus der Welt.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 1. August 2007, 22:34 Uhr

    @T.S.Garp:
    Irgendwie merkwürdig ist es aber doch schon, oder?

    @50hz:
    Er sollte ein CC-Logo als Bedingung verlangen. 😉


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.