Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 30. Juli 2007, 17:59 Uhr

Bild-Zeitung plant Regionalisierung im Internet


Erst plant SPIEGEL Online die Regionalisierung im Internet – jetzt auch die Bild-Zeitung:

Laut einem Bericht von ibusiness.de (nur für Mitglieder zugänglich), will sich in Zukunft auch die Bild-Zeitung im Internet regionalisieren.

Bisher gab es im Internet „nur“ den bekannten Auftritt der Zeitung des Axel-Springer-Verlages (ASV) in Zusammenarbeit mit T-Online, der bei der Übernahme von Print nach Online anscheinend vor allem oder gar nur die Artikel der jeweiligen Bild-Bundesausgabe ins Netz stellt(e).

Laut dem Wikipedia-Eintrag zur Bild-Zeitung hat die Bild jedoch über 30 Regionalausgaben.
Diese bringen in der „normalen“ Bild meist ab Seite 3 (ganz selten aber auch schon manchmal auf der Titelseite) unterschiedliche regionale Neuigkeiten. Auch im Sportteil gibt es – vor allem in Sachen Fußball – regionale Unterschiede, da vor allem über die jeweiligen Lokalmatadore berichtet wird. Während man z.B. als Leser der Bild-Zeitung in Bochum neben Informationen zum VfL Bochum auch welche zu Borussia Dortmund findet, gibt es diese Berichte nicht unbedingt in den Bild-Zeitungen, die z.B. in Duisburg erhältlich sind.
Bestimmte Themen der einzelnen Regionalausgaben werden jedoch auch immer wieder überregional in der Bundesausgabe gebracht – immer dann, wenn sie von überregionalem Interesse sind. Dann landen diese Berichte zum Teil auch im Internet.

Die meisten der regionalen Inhalte blieben jedoch bisher für die Internet-Verwertung quasi ungenutzt. Dies soll sich jedoch ändern, denn bei ibusiness.de heißt es zu den Plänen der Bild-Zeitung:

Mit Investitionen im zweistelligen Millionenbereich will Philipp Welte, Geschäftsführer der Bild.T-Online AG, den Online-Auftritt der Bild-Zeitung von Grund auf modernisieren.
[…]
Übrigens: Auf Nachfrage der iBusiness-Redaktion widerspricht die Bild-Zeitung Medienberichten, wonach das Boulevard-Magazin im Internet Spiegel Online überholen will. Was übrigens auch ein unmögliches Unterfangen wäre. Denn laut IVW verfügt die Bild-Zeitung bereits aktuell über eine höhere Online-Reichweite als der Spiegel. So kommt Bild derzeit auf über 500 Millionen Page Impressions pro Monat, der Spiegel nur auf 394 Millionen.

Unter der Bild-Offensive leiden sollen Welte zufolge vielmehr die Websites der privaten TV-Sendern wie RTL und ProSieben, die ihm zufolge allesamt ein konkurrierendes Sortiment an „Nachrichten und Unterhaltung“ anbieten.
[…]
Reichweite will Welte über zwei Wege aufbauen. Zum einen ist geplant, das vorhandene Angebot an Web-2.0-Diensten wie Communities […] und Video-Diensten […] weiter auszubauen.
[…]
Dazu will Welte neue Dienste anbieten. Geplant ist, das Angebot der Bild-Zeitung zu regionalisieren und online – wie im Printgeschäft – ebenfalls Regional-Ausgaben anzubieten. Auch ein heißes Thema ist Handy-TV. […]

Ganz ehrlich: Ich hatte mich schon immer gefragt, warum die Bild-Zeitung diese vorhandenen Inhalte nicht nutzt. Ich kann mich dran erinnern, dass ich vor geraumer Zeit mal mit jemanden aus dem Axel-Springer-Verlag darüber sprach und dort erfuhr ich, dass es technisch wohl zu kompliziert sei, diverse Regionalinhalte im Internet anzubieten. Dies hielt ich jedoch schon damals für eine eher merkwürdige Aussage, die jedoch – das sei angemerkt – von keinem Techniker stammte.

Die jetzt bekannt gewordenen Pläne der Bild-Zeitung sollten gerade für die Medien, die nun verstärkt eine Regionalisierung auch im Internet planen, eine Art Kampfansage sein:
Es ist schließlich eine Sache, wenn z.B. der Spiegel eine stärkere Regionalisierung plant und eine andere Sache, wenn die Bild, die die Ressourcen vor Ort (Regionalredaktionen, durch die es direkt vor Ort Reporter, Fotografen und vor allem auch Kontakte gibt) bereits hat, solche Pläne sich überlegt.
Die einen müssen theoretisch nur noch einen Schalter umlegen, um schon existierende Inhalte ins Netz zu stellen, die anderen müssen diese Inhalte erstmal bekommen. Oder weiß jemand vom ständigen SPIEGEL-Korrespondenten in Oer-Erkenschwick?

Wobei man dazu sagen muss, dass man für die jeweiligen Inhalte auch noch einen Überbau schaffen muss – daran versucht sich ja bekanntlich die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) mit ihrem neuen Internet-Projekt WestEins, dessen neuer Newsroom inzwischen fertiggestellt wurde, auch schon seit einiger Zeit. Das „nur noch einen Schalter umlegen“ kann also auch bei der Bild-Zeitung noch etwas länger dauern…


7 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by DimidoBlog » Bloglinks der Woche 30.07.-05.08.2007 @ 5. August 2007, 22:01 Uhr

    […] Bild-Zeitung plant Regionalisierung im Internet auf Pottblog […]


  2. (2) Kommentar by affentausch @ 15. August 2007, 17:18 Uhr

    Die BILD unterscheidetsich im übrgign von Regionalausgabe zu Regionalausgabe enorm. Auch das Titelblatt unterscheidet sich stark in Form und Inhalt. Aber mal interessant was sich dann so tut im Netzt. Vielleicht bieten dann auch andere Medienunternehmen mal gut recherchierte und interessante Regionalnachrichten im Netz an.

    http://www.wortspielfolter.de
    Wortspiele, die die Welt nicht braucht – frisch aus der Bild


  3. (3) Kommentar by Jens @ 17. August 2007, 18:04 Uhr

    @affentausch:
    Die Titelseiten sind aber höchst selten unterschiedlich. Jedenfalls habe ich das mal gehört.


  4. (4) Pingback by catholicgoogle.com - die katholische Version von Google? @ 5. Januar 2009, 21:07 Uhr

    […] ne ziemlich krasse Story … und bei über 500 Millionen PIs pro Monat wird sich das sicherlich rasant verbreiten. :-/ Aber na gut – ich kann mit meinem Blog ja auch […]


  5. (5) Pingback by BILD Ruhrgebiet geht online » Pottblog @ 27. Februar 2009, 17:51 Uhr

    […] Die Pläne dass auch die Regionalausgaben der BILD im Internet abrufbar sein sollen sind schon recht alt – das Pottblog berichtete bereits im Juli 2007 über die geplante Regionalisierung der BILD im Internet. […]


  6. (6) Pingback by BILD-Regionalausgaben Ruhrgebiet, Köln und Düsseldorf im Internet » Pottblog @ 6. März 2009, 18:26 Uhr

    […] BILD Ruhrgebiet geht onlineAuf Wiedersehen KölnRuhrgebiet für lau – demnächst auch als PrintausgabeDas taz-Glas ist halb voll oder halb leerBild-Zeitung plant Regionalisierung im Internet […]


  7. (7) Pingback by Bloglinks der Woche 30.07.-05.08.2007 | DimidoBlog @ 18. Juli 2009, 03:33 Uhr

    […] Bild-Zeitung plant Regionalisierung im Internet auf Pottblog […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.