Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 25. Juli 2007, 12:55 Uhr

Warten auf …


… nein, nicht Godot.

Sondern auf den Heizungsableser.

Dieser hat nicht einmal mehr zehn Minuten um seine eigene Zeitspanne einzuhalten. Von 12.00 bis 13.00 Uhr wollte er heute vorbeischauen, persönliches Begutachten aller Heizungen usw. war gefordert und in beängstigenden Sätzen wurde unter Verweis auf irgendwelche Regularien klargemacht, was passiert, wenn man nicht da wäre bzw. niemand anderes die Tür öffnen würde.

Ich bin natürlich schon ein wenig vor 12.00 Uhr da gewesen – aus Erfahrung weiß ich, dass Handwerker & Co. auch gerne mal zu früh kommen, vor der Tür stehen und sich beschweren, dass man erst jetzt kommen würde (meistens 10 Minuten vor dem eigentlichen Termin).

Schade nur, dass auf diesem Zettel nicht steht, was passiert, wenn der Ableser nicht pünktlich kommt – ist ja schließlich meine Zeit die für das Warten draufgeht, die ich produktiver (z.B. bei der Arbeit im Büro) hätte nutzen können.

So, noch sechs Minuten… ob ich punkt 13.00 Uhr die Wohnung verlasse und wieder gen Büro gehe?


Kein Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

Noch keine Kommentare

Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.